Share |

„Wunschbaum für Möllner Kinder“ - Spendenbereitschaft der Möllner ist weiterhin riesig

Foto: Anders

Mölln (aa). Zum dritten Mal hatten die Mitglieder der Freien Möllner Wählergemeinschaft (FMW) zur Aktion „Wunschbaum für Möllner Kinder“ aufgerufen (Herzogtum direkt berichtete) und am Freitag vor Heiligabend war es soweit: Bescherung im Stadthaus.

Rund 120 Geschenkpakete lagen gegen 15.30 Uhr sorgsam um den Weihnachtsbaum im Stadthaus verteilt. „Die Spendenbereitschaft der Möllner ist immer noch größer als die Anzahl der Wunschzettel“, berichtete Paul Büttner, „wir haben in Mölln rund 380 Kinder, die für die Aktion in Frage kämen. Die Eltern scheinen das nicht so in Anspruch zu nehmen. Es könnte sein, dass der eine oder andere Bedenken hat, sich hier outen zu müssen. Dabei ist alles wirklich komplett anonym.“ Die von der FMW-Vorsitzenden Rosemarie Büttner initiierte Aktion läuft stets in enger Zusammenarbeit mit dem JobCenter Mölln und dem Sozialamt der Stadt Mölln. Die Kinder im Alter bis zu zehn Jahren gehen gemeinsam mit ihren Eltern, beziehungsweise einem Elternteil zum Jobcenter und füllen dort ihren Wunschzettel ohne Angabe des Namens aus. Voraussetzung ist, dass die Familie Leistungsempfänger im Sinne des SGB 2 (Sozialgesetzbuch) ist und im Möllner Stadtgebiet wohnt. Das jeweilige Kind behält einen Abschnitt des Wunschzettels, mit dem sich später das Geschenk dem Kind anonym zuordnen lässt.

Um 15.30 Uhr ging es dann endlich los. Die Türen des Stadthauses wurden geöffnet und eine große Traube von Kindern mit ihren Eltern strömte herein. Jedes Kind wurde vom Weihnachtsmann begrüßt und erhielt schließlich das Geschenk. „Die Zusammenarbeit mit Jobcenter und Sozialamt war wieder erstklassik“, lobte Paul Büttner, „ich denke, dass wir die Aktion auch im nächsten Jahr wieder machen können.“