Share |

1,5 Millionen Euro für BBZ-Umbauten

Landrat Dr. Christoph Mager erhielt Zuwendungsbescheid durch den Ministerpräsidenten
Landrat Dr. Christoph Mager (li.) und Ministerpräsident Torsten Albig bei der Übergabe des Zuwendungsbescheides. Foto: Kreis

Mölln (pm). Landrat Dr. Christoph Mager erhielt gestern (15. März 2017) vom Ministerpräsidenten Torsten Albig einen Zuwendungsbescheid für die Erneuerung des E-Traktes und die Umbauten der D-, B- und F-Trakte des BBZ Mölln in Höhe von 1.586.558 Euro. Die Mittel stammen aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz des Bundes, das der Bundestag im Jahre 2015 mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Milliarden Euro beschlossen hat.

Auf Schleswig-Holstein entfallen aus diesem Förderprogramm rund 99,5 Millionen Euro. Die Fördermittel kommen finanzschwachen Kommunen in den Flächenländern und entsprechenden Gebieten in den Stadtstaaten zugute. Die Förderquote beträgt bis zu 90 Prozent, der Kofinanzierungsanteil der Kommunen mindestens zehn Prozent. Die Förderbereiche orientieren sich an der Gesetzgebungskompetenz des Bundes. Nach den Ausführungsbestimmungen des Landes Schleswig-Holstein sind die Finanzhilfen nur für Investitionen mit Schwerpunkt Bildungsinfrastruktur vorgesehen.

„Für den Konsolidierungskreis Herzogtum Lauenburg bedeutet die umfassende Sanierung des BBZ Mölln mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 22 Millionen Euro eine ungeheure Kraftanstrengung. Deshalb sind wir dankbar für jede finanzielle Unterstützung“, sagte der Landrat zu Ministerpräsident Albig. Dr. Mager bedankte sich aber auch beim Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion und Bundestagsabgeordneten Norbert Brackmann, der als Mitglied des Haushaltsausschusses des Bundestages wesentlich zur Verabschiedung des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes beigetragen habe und den Landtagsabgeordneten aus dem Kreis. Diese hätten sich bei der Finanzministerin dafür eingesetzt, die Ausführungsbestimmungen des Landes so zu fassen, dass auch Berufsschulen von dem Programm profitieren.

Nach den Worten Dr. Magers soll zunächst bis Ende 2019/Anfang 2020 der E-Trakt der Schule abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Zugleich wird das Sockelgeschoss des D-Traktes umfassend umgebaut. In diesen Bereichen finden die neuen Ausbildungsbereiche KFZ- Werkstatt, Schweißwerkstatt, Tischlerwerkstatt, Steinbau-/ Holzbauwerkstatt und Malerwerkstatt ihren Platz. Weiterhin entstehen multifunktionale Unterrichtsbereiche und eine Tiefgarage mit 84 Stellplätzen. Der Neubau ersetzt ein 1965 errichtetes Gebäude, das aufgrund der bestehenden Raumzuschnitte nicht mehr den Anforderungen an einen zeitgemäßen Ausbildungsbetrieb entspricht und deshalb nicht mehr wirtschaftlich energetisch zu sanieren ist.

In einem zweiten Bauabschnitt von voraussichtlich März bis Dezember 2020 folgen dann der Umbau und die Erweiterung der Metallwerkstatt im F-Trakt sowie der Ausbildungsräume Elektromobilität im B-Trakt und eine neue Parkplatzanlage an der Kerschensteinerstr. mit 42 Stellplätzen.

„Die Baugenehmigung für die Baumaßnahmen ist zwischenzeitlich erteilt worden, die ersten Ausschreibungen werden voraussichtlich vor den Sommerferien abgeschlossen sein, mit den Abrissarbeiten soll dann im Herbst begonnen werden“, so der Landrat. Für Dr. Mager ist diese Investition zugleich auch ein Bekenntnis des Kreises zum BBZ Standort Mölln. „Uns ist die beengte Situation mit der unzureichenden Anzahl an Stellplätzen im Inneren der Stadt Mölln bewusst. Zugleich liegt das BBZ aber auch zentral in der Nähe von Bahnhof und ZOB. Deshalb haben wir uns bewusst dafür entschieden, am Standort festzuhalten und im Hinblick auf vielleicht spätere Investitionen umliegende Grundstücke von der Stadt Mölln hinzu zukaufen“

Dr. Mager wies aber auch auf die Störungen hin, denen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler in den nächsten Jahren ausgesetzt sein werden. „Eine derartige Baumaßnahme im laufenden Betrieb ist eine erhebliche Belastung im Schulalltag. Mein Dank deshalb bereits heute an alle für ihr Verständnis und ihre Geduld, zumal die heutigen Schülerinnen und Schüler von den neuen Räumlichkeiten wohl nichts mehr haben werden.“ Den Bauplanungen ging bereits im Jahre 2014 ein zweistufiger Architektenwettbewerb voran, den das Hamburger Architekturbüro Eisfeld und Engel gewann.

Aktuell unterrichten rund 230 Lehrkräfte am BBZ in Mölln und den beiden Außenstellen in der ehemaligen Landwirtschaftsschule und in Geesthacht etwa 3.800 Schüler. Das BBZ beschult dabei fünf Schularten und rund 30 Ausbildungsberufe.