Share |

ASC-Fahrer feiern Doppelerfolg beim Nachtslalom

Eines der neuen „ASC-Arbeitsgeräte“ 2013. Foto: hfr/Gunnar Eildermann

Mölln (pm). Traditionell beendet der ASC Breitenfelde (ASC) seine Kartslalom-Saison mit einem Nachtrennen. In der sechsten Auflage dieser Veranstaltung gab es noch mal allen Grund zur Freude über starke Leistungen der vereinseigenen Fahrer.

Ein sonniger und wolkenloser Tag sorgte am Veranstaltungstag für noch viel zu viel Tageslicht, als um 18 Uhr die Motoren zum ersten Mal aufheulten. Das sollte sich aber bereits nach wenigen Minuten ändern. Schon nach den ersten vier Nachwuchsstartern waren es eher die 725 Knicklichter um die Pylonen, die den Weg durch den Parcours ausleuchteten. Die neuen LED-Tagfahrlichter auf den Karts, welches die Nebelscheinwerfer der letzten Jahre ablösten, dienten dabei mehr den Sportwarten an der Strecke, die den Weg der Karts beobachten müssen. Nicht nur umgefallene Pylonen führen zu Wertungsstrafen, auch ein falscher Weg durch den gesteckten Parcours.

Bereits in der jüngsten Fahrerklasse waren dann zwei ASC-Fahrer am Start. Beide haben erst in diesem Jahr mit dem Kartslalom-Sport begonnen, fielen aber bereits am Ende der Meisterschaftssaison mit guten Leistungen auf, weil sie ein gutes Geschick dafür haben, das Kart sicher und schnell durch den Parcours zu bewegen. So belegten die beiden Schönberger Cedric Burmähl (8) und Bent Rautenberg (8) am Ende mit Platz 10 und 11 gute Plätze im Mittelfeld ihrer Klasse.

Bents Bruder Lasse Rautenberg (9) folgte dann zusammen mit Ray Connor Danzeisen (11) in der nächsten Klasse. Was in den letzten Wochen im Training noch sehr flüssig ausgesehen hatte, konnten beide hier im Rennen leider nicht wiederholen. Zusätzlich mit einigen Strafsekunden dekoriert belegten die Jungs die Plätze 10 und 12.

Je später aber der Abend, desto entschlossener die restlichen ASC-Fahrer. Mit unerschütterlichem Willen, den Abend für den Club zu retten, gingen André Peters (13), Luca Popp (12) und Rubens Eildermann (12) in Klasse 3 an den Start. Alle drei fuhren sehr gleichmäßige Zeiten und damit der gesamten Konkurrenz um die Ohren. Da störten auch die vier, 12 beziehungsweise 18 Strafsekunden nicht mehr, die sie hinnehmen mussten. am Ende gelang es den drei Fahrern in der genannten Reihenfolge das Siegerpodest komplett alleine zu besetzen. Eine überaus überzeugende Leistung und für André der erste Sieg im Overall vom ASC.

Auch wenn seine Meisterschaftssaison in Klasse 4 diesem Jahr nicht so erfolgreich verlaufen ist, sein Heimrennen konnte Lennart Eildermann (14) auch in diesem Frühjahr gewinnen. Das fehlende Tageslicht und vier Strafsekunden konnten ihn dann auch bei inzwischen Temperaturen Nahe dem Gefrierpunkt erwartungsgemäß nicht aufhalten. Mit der Tagesbestzeit aller Klassen distanzierte er seine komplett versammelte Meisterschaftskonkurrenz und gewann das Rennen sicher mit 1,5 Sekunden Vorsprung. Mit zwei Klassensiegen und den beiden Plätzen auf dem Treppchen der Klasse 3 gehörte der ASC zu den erfolgreichsten Vereinen des Abends.

Insgesamt 47 Fahrerinnen und Fahrer fanden den Weg nach, das ist für den Nachtslalom des Vereins ein neuer Teilnehmerrekord. Abhängig von der Witterung hat der Motorsport nun bis Mitte Februar / Anfang März 2013 Pause. Im nächsten Jahr startet die Jugendgruppe des ASC dann auf zwei neuen PCR-Karts, die der ADAC-Ortsclub bereits angeschafft hat.