Share |

Das beste Programm, was es gibt!

Vom 14. Juli bis 19. August ist wieder das Norddeutsche Freiluftkino auf Tour.
Das Freiluftkinoteam 2017: (vli.) Maximilian Turowski, Martin Turowski, Ekaterina Turowski, Marc und Josephine Fiebig sowie Maria Turowski. Foto: Anders

Herzogtum Lauenburg (aa). Die Orte und Anfangszeiten des Norddeutschen Freiluftkinos stehen nun fest. Vom 14. Juli bis 19. August wird das wohl modernste europäische mobile Openairkino wieder auf Tour gehen.

„Seit 2002 machen wir das Sommerkino. Nachdem wir gemerkt haben, dass das Wetter nicht immer konstant ist, nennen wir es Norddeutsches Freiluftkino“, erklärt Martin Turowski, der zusammen mit Marc Fiebig, Ekaterina Turowski und Josephine Fiebig das diesjährige mobile Einsatzkommando stellt.

Beginn ist diesmal in Mustin mit dem erfolgreichen deutschen Film „Willkommen bei den Hartmanns“. Die Zusammenstellung des Programms ist laut Turowski innerhalb des Filmclubs Burgttheater Ratzeburg stets eine lebhafte Diskussion. „Wir streiten sehr häufig über das Programm: welche Filme, welcher Anspruch, welche Breite, welches Publikum. Das sind alles Faktoren, die da eine Rolle spielen. Und jedes Jahr einigen wir uns, und jedes Jahr können wir sagen, wir haben das beste Programm des Jahres“, beschreibt der erste Vorsitzende des Filmclubs die Vorarbeit. „Weil wir auch hinterher alle sagen könne, das ist das beste Programm, was es gibt, und es nicht als Kompromisslösung sehen“, ergänzt Marc Fiebig. Turowski: „Es ist wirklich wieder für jeden etwas dabei.“

Ein Höhepunkt soll unter anderem die Vorstellung in Salem werden mit dem Film 'alibi.com'. „Da sind wir ganz stolz drauf. Normal ist es so beim Openair-Kino, da darf man gewisse Filme gar nicht zeigen und dann ungefähr vier bis fünf Wochen nach Bundesstart. 'alibi.com' starten wir drei Wochen vor dem offiziellen Bundestart in Deutschland. Das ist eine richtig tolle Premiere, die wir da bekommen haben“, macht Martin Turowski allen Cineasten den Mund für die französische Erfolgskomödie wässrig. Man habe sich zudem bis auf zwei amerikanische Filme auch insgesamt erneut sehr stark auf deutsche und europäische Produktionen konzertriert.

Alle zwölf Spielstätten, Termine und Filme gibt es unter www.norddeutsches-freiluftkino.de. Der Eintritt pro Vorstellung kostet wie immer 8 Euro (für Mitglieder 6 Euro). An den Spielstätten wird jeweils ein kleines Catering angeboten und traditionell bringt jeder wieder seinen eigenen Stuhl mit. Gespielt wird übrigens bei jedem Wetter.

Das Programm

14. Juli, 22 Uhr
in Mustin (Kleiner See)
Willkommen bei den Hartmanns

15. Juli, 22 Uhr
in Segrahn (am Viehhaus)
Paula

21. Juli, 22 Uhr
in Salem (am Dorfgemeinschaftshaus)
Alibi.com

22. Juli, 22 Uhr
in Dargow (an der Heuherberge)
Tschick

28. Juli, 21.30 Uhr
in Groß Zecher (Schaalseeufer bei der Kutscherscheune)
La La Land

29. Juli, 21.30 Uhr
in Fredeburg (Domäne)
Florence Forster Jenkins

4. August, 21.30 Uhr
in Nusse (Pfarrgarten)
Wilson

5.August, 21.30 Uhr
in Ratzeburg (am CVJM-Seglerhafen)
Mein Blind Date mit dem Leben

11.August, 21 Uhr
in Lassahn (am Restaurant Seeblick)
Auf der anderen Seite ist das Gras immer viel grüner

12. August, 21 Uhr
in Zarrentin (an der Schaalseebadestelle)
Kundschafter des Friedens

18. August, 21 Uhr
in Dechow (Gläserne Molkerei)
Plötzlich Papa

19. August, 20.30 Uhr
Klein Salitz (Schäferei)
Bibi & Tina 4