Share |

Das 'Fleisch' des armen Mannes

Foto: Friedrich J. Flint

In früheren Zeiten war der Eichen-Leberreischling (Fistulina hepatica),  im angelsächsischen Sprachraum als 'poor men's beefsteak', also 'Fleisch des armen Mannes' bekannt, weil er in der Pfanne gebraten als Fleischersatz diente. Aber ab und zu findet man heute noch so einen Pilz, der auch Leberpilz oder Ochsenzunge genannt wird, in unseren Wäldern.

Der Eichen-Leberreischling ist meist an  Eichen, selten  an Edelkastanien oder noch seltener an anderen Laubgehölzen wie Walnuss oder Esche zu finden. Mangels Eichen und Rotbuchen befällt die Ochsenzunge auf den kanarischen Inseln (La Palma) Lorbeerbäume. Außerhalb Europas ist dieser Pilz in Nordamerika heimisch, in Südamerika, wo zu seinen Wirtsgehölzen die Scheinbuchen (Nothofagus) zählen, sowie in den subtropischen Bergwäldern Indiens. Außerdem gibt es Bestände in Australien, die auf Eukalyptus wachsen.