Share |

'Der Mut der Wenigen' - Sonderausstellung im Grenzhus

Schlagsdorf (pm). Vom 11. Februar bis zum 7. Mai 2017 wird die Sonderausstellung  „Der Mut der Wenigen. Protest – Repression – Solidarität. Folgen einer Ausbürgerung“ im Grenzhus Schlagsdorf gezeigt. Die Ausstellungseröffnung beginnt am 11. Februar, um 11 Uhr.

Die Ausbürgerung Wolf Biermanns im Jahr 1976 war ein Meilenstein in der DDR-Geschichte. Anders als die Mächtigen erwartet hatten, protestierten nicht nur Stimmen aus der Bundesrepublik, sondern auch in der DDR formierte sich eine breite Protestwelle gegen diesen Willkürakt. Die Ausstellung erinnert an jungen Leute, die mutig in Schule und Universität, im Betrieb, in der Kirche und beim Militär gegen die Politik der SED protestierten. Die Wanderausstellung wurde durch die Robert-Havemann-Gesellschaft in Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Landesbeauftragten Berlin für die Stasiunterlagen erarbeitet.

Zur Einführung am 11. Februar spricht Dr. Robert Grünbaum (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin) über die Ausbürgerung Wolf Biermanns und ihre Folgen für die DDR. Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung steht am 18. März, um 11 Uhr ein Zeitzeugengespräch auf dem Programm: Proteste auch in Mecklenburg – ein Zeitzeugengespräch mit Heiko Lietz (Schwerin).