Share |

Der 'unverheiratete' Edelfink bald im 'Honeymoon'

Foto: Friedrich J. Flint

Morgens beim Öffnen der Haustür ist er der erste, von  dem man begrüsst wird im Vorfrühling: einem Vertreter der Edelfinken, den Buchfink (Fringilla coelebs). "coelebs" bedeutet sinngemäß der "Unverheiratete".  

In Europa mit Ausnahme der nordischen Länder sind die Edelfinken überall zuhause, außerdem von Südportugal bis nach Mittelsibirien und den Azoren sowie auf den Kanarischen Inseln. Er stellt kaum Ansprüche, kommt sowohl in Wäldern, baumreichen Gärten, Parkanlagen und auf Friedhöfen vor. Als Kulturfolger hält er sich gerne in der Nähe des Menschen auf und lebt daher auch in der Stadt.