Share |

Die Erfolgsgeschichte auf dem Lande geht in die Verlängerung

Gehört zu den aktivsten LandFrauen-Vorsitzenden in der Region: Angelika von Keiser (re.) im Gespräch mit Kreisvorsitzender Anne Schmaljohann. Fotos: Gerkens-Harmann

Berkenthin (pm). Mit dem selbstbewussten Bekenntnis- „Ich bin gern LandFrau!“ von Vorsitzender Angelika von Keiser, gab es gleich zu Beginn der Jahresversammlung ein Statement: Der Jahresbericht über die Aktivitäten 2016 hatte es in sich: Über 70 Veranstaltungen mit 1830 Teilnehmerinnen, setzte im vergangenen Jahr Zeichen. Als außergewöhnlich aktiv und professionell agierend, lobte Kreisvorsitzende Anne Schmaljohann die Arbeit des Vorstands-Teams um von Keiser.

Bei der Jahresversammlung überzeugten sich von 312 fast ein Drittel, nämlich 95 LandFrauen von der Arbeit des Vorstands. Im Jahresprogramm 2016, aber auch schon im Halbjahresprogramm 2017, gehörten neben den traditionellen Angeboten, wie Tagesausflüge, Reisen und Sportaktivitäten, eben auch die gesellschaftspolitischen und kulturellen Bereiche bei den Berkenthinerinnen zum anspruchsvollen Programm.

Wie überall, wo es kreative Köpfe und muntere Ideen gibt, stellt sich Erfolg ein. Angelika von Keiser: “Ich bin immer wieder überrascht und hocherfreut, wieviel Potential in den Frauen schlummert und welche Bandbreite an Vernetzungen und Kooperationen letztlich zu neuen Aktivitäten führen. Nur ein Beispiel: Der Bürgerbus für die Stecknitz-Region wird nicht nur von den LandFrauen aktiv gefördert, ehrenamtlich in der Telefonzentrale unterstützt sondern auch gern genutzt.

LandFrauen-Power: 17 Frauen erhielten für ihre Mitgliedschaft von Vorsitzender von Keiser (rechts) Blumenpräsente.

Auf die Arbeit des Vereins im Norden des Kreises Herzogtum Lauenburg können die Frauen vom Lande aber auch stolz sein: Aufgrund der breitgefächerten Palette steigt die  Mitgliederzahl kontinuierlich an. „Doch wir sollten nicht müde werden. Gerade Frauen mit Interessen an Netzwerkarbeit und Lust auf tolle Events, wollen wir verstärkt ansprechen“, so von Keiser bei der Jahresversammlung im Sportzentrum Berkenthin. 2016 gab es das Jubiläum 65 Jahre LandFrauen Berkenthin. Der Verein gehört zum Kreisverband der LandFrauen. 2000 Frauen auf dem Lande sind in neun Vereinen organisiert. Es ist der größte Frauenverband, den es deutschlandweit gibt.

Bei den Ehrungen ging es dann aber um die Frauen, die seit Jahrzehnten Mitglied sind: 17 Damen erhielten frühlingsfrische Blumengrüße für 10, 20, 25, 30, 40 Jahre Mitgliedschaft. Eine besondere Jubilarin war Asta Dohrendorf (Klempau) sie wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. (s. Info-Text unten).

Doppelspitze: Vorsitzende Angelika von Keiser und die wiedergewählte Stellvertreterin Astrid Behr (rechts).

Bei den Vorstandswahlen gab es im geschäftsführenden Bereich um von Keiser keine Veränderungen: Wiedergewählt wurde Stellvertreterin Astrid Behr. Mit Roswitha Tietzel (Stellvertretende Kassenwartin) und Gabriele Möbius (Beisitzerin) sowie Brigitte Gerkens-Harmann (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) kamen drei Frauen neu hinzu. Verabschiedet wurden Gudrun Dohrendorf (2. Schriftwartin ) und Angela Gode (Beisitzerin).

Kurz-Porträt Asta Dohrendorf: 50 Jahre Mitglied bei den LandFrauen
 
Im flotten blauen Hosenanzug und mit einem charmanten Lächeln, stellte sich Asta Dohrendorf in die Riege der Jubilarinnen bei der Jahresversammlung. 83 Jahre jung ist die ehemalige Landwirtin, die nun schon 50 Jahre lang dem Ortsverein die Treue hält. Sie lebt in Klempau auf dem Altenteil eines Hofes, der von ihrem Sohn geführt wird. In den 70er Jahren, war sie selbst im Ortsvorstand tätig und weiß, wieviel Arbeit so ein Ehrenamt macht. Die aus Sandesneben stammende und dann nach Klempau eingeheiratete Landwirtin, ist Mutter von drei Kindern. Sie sagte über ihre schönsten Erinnerungen bei den LandFrauen: "Ich habe gern die Tagesausflüge und die Reisen mitgemacht. Es war immer sehr schön und interessant“.

50 Jahre bei den LandFrauen: Asta Dohrendorf.