Share |

Die Rudersaison 2017 ist eröffnet

Ratzeburg (aa). Am vergangenen Sonntag (23. April) läuteten die Ruderer in Schleswig-Holstein die neue Saison mit dem traditionellen Anrudern ein. Auch der Ruderclub Ratzeburg (RRC) war wieder mit von der Partie.

Neben de Ausblick endlich wieder auf‘s Wasser zu können, hatten die Mitglieder des RRC erneut weiteren Grund zur Freude. Bevor Clubpräsident Dr. Thomas Lange die Glocke zum Anrudern läutete, galt es, drei Boote zu taufen: den Einer ‚Ibis‘ aus dem Privatbesitz von Vera Peters, welcher ab sofort vereinsintern für Trainingsrunden zur Verfügung steht. Die Taufe des Zweiers „Lübeck“ übernahm der ehemalige Weltmeister, Gerd Wolter von der Lübecker Rudergesellschaft. Das dritte Boot, auch ein Zweier, wurde der Name „Mölln“ gegeben. Die Sekttaufe übernahmen Caris Treske, Vereinsvorsitzende vom Möllner Ruderclub (MRC), und Ratzeburgs Bürgervorsteher Ottfried Feußner. „Die Zusammenarbeit mit dem MRC ist in den letzten Jahren wieder deutlich schöner geworden und das möchten wir auch aufrecht erhalten“, betonte Thomas Lange.

„Das kam für mich völlig überraschend. In unseren Vereinsannalen habe ich keine Informationen darüber gefunden, dass MRC-Vertreter jemals bei einer Bootstaufe in Ratzeburg dabeigewesen wären“, freute sich Treske über die Einladung. Sie wies darauf hin, dass beim MRC bereits im Jahre 1955 ein Vierer unter dem Namen „Ratzeburg“ in Dienst gestellt wurde. Ein Stück von diesem Boot, das nicht mehr im Einsatz ist, überreichte sie Lange zum Geschenk. Zudem stellte sie in Aussicht, dass künftig auch beim MRC wieder ein Boot unter dem Namen „Ratzeburg“ fahren könnte. Weiter betonte Treske die unterschiedlichen Ausrichtungen der beiden Clubs, während der MRC hauptsächlich den Breitensport bediene, liege das Hauptaugenmerk beim RRC auf dem Leistungssport. So kämen sich beide Clubs nicht ins Gehege.

„Wir freuen uns immer, wenn wir mit den Möllnern ein gutes Miteinander haben. Der Rudersport verbindet uns“, erklärte Ottfried Feußner, der an diesem Tage auf die üblichen Neckereien verzichtete.