Share |

Die Seeluft-Schweine von Buchholz

Zu Besuch im neuen Wellnessbereich: Andreas Löding bei seinen Seeluft-Schweinen. Fotos: Tonio Keller, Bauernblatt SH

Buchholz (aa). „Unser Ziel ist es, den Lebensraum unserer Nutztiere so zu gestalten, dass sich die Tiere wohl fühlen und typische Instinkte eines Schweines ausleben können“, erklärt der Buchholzer Landwirt Andreas Löding sein neues Stallkonzeptes. Viel Platz inklusive Wellnessbereich soll den Tieren ein angenehmes Leben ermöglichen und gleichzeitig den Besuchern das Erlebnis ‚Bauernhof‘ wieder etwas näher bringen.

„Wir möchten unsere Schweine so halten, dass sich die Tiere in der Zeit bei uns möglichst wohl fühlen können und unsere Gäste mit gutem Gewissen Schweinefleisch essen mögen, weil sie sehen, dass in dieser Haltungsform den Nutztieren entsprechende Achtung entgegengebracht wird“, so Löding weiter. Die Besonderheiten des Stallkonzeptes: Im Stall können die Schweine sich die Bucht wie eine Wohnung in Funktionsbereiche einrichten. Die Stallbuchten bieten dem einzelnen Tier sehr viel Platz und sind in die Zonen "Schlafen", "Fressen" und "Bewegen" unterteilt. Schweine sind von Natur aus sehr saubere Tiere. Das Koten erfolgt durch die Aufteilung der Bucht fast ausschließlich im "Bewegungsbereich".  Hier wird der Mist regelmäßig weggeschoben.

Zum Schlafen haben die Tiere "Nester", die sie durch ihre eigene Körperwärme aufheizen. Diese "Nester sind etwa ein Meter hoch. Drei Seiten bestehen aus Beton, eine Seite bildet ein Streifenvorhang durch den die Tiere durchschauen und durchgehen können und nach oben sind sie durch einen "Deckel" geschlossen, damit die aufsteigende Wärme nicht verloren geht, sondern das Nest behaglich warm gehalten wird. Diesen gemütlichen, mit viel Stroh eingestreuten Ort  halten die Schweine von Natur aus sehr sauber. Das Fressen findet am langen Trog statt.

Der Stall ist zur Südseite komplett offen (Offenstall) und zur Nordseite mit Lochblech ausgestattet. Dadurch ist keine Lüftungsanlage erforderlich und entstehende Gerüche werden permanent "weggeweht". Auf diese Weise wird eine unangenehme Geruchsbildung im Stall stark eingeschränkt und die Schweine leben in völlig natürlichem Klima.

Regionalität ermöglicht kurze Wege

Löding: „Unsere Schweine leben nur im Lauenburgischen. Wir beziehen unsere Ferkel mit einem Gewicht von 25 bis 30 Kilogramm vom lauenburgischen Sauenhaltungsbetrieb Michael Schulz in Gülzow. Geschlachtet werden die Tiere mit einem Gewicht von 115 bis 130 Kilogramm von der Fleischerei Willi Marks in Mölln. Das Futter beziehen wir vom Ratzeburger Landhandel ATR. Es besteht vor allem aus den Getreidearten Gerste, Weizen, Roggen und Triticale (Kreuzung aus Weizen und Roggen). Für die Eiweißversorgung sind Raps- und Sonnenblumenschrot enthalten. Auf Soja wird bewusst verzichtet.“

Die Tiere werden von der Möllner Fleischerei Marks geschlachtet und verarbeitet. Wurst und Schinken werden ausschließlich über den Hofladen in Buchholz und die eigenen Verkaufsstände vermarktet. Zusätzlich wird in Zukunft frisches Fleisch im Hofladen erhältlich sein. Außerdem kann man das Fleisch bei den verschiedenen Buffets auf dem Hof genießen.

Besonderheiten:
Offener Stall
Schweine sind immer an der frischen Luft (Naturklima)
Schweine haben etwa doppelt so viel Platz wie in gewöhnlichen Ställen
leben auf Stroh
haben einen Wellness-Bereich
viele Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten

Besonderheiten für Besucher:
Besucher können während der Hof-Öffnungszeiten jederzeit um den Stall herumgehen und überall hereinschauen
Sie sollen sehen wie die Tiere im Stroh spielen, am langen Trog stehen und zufrieden vor sich hin schmatzen oder miteinander toben oder sogar im Sand wühlen.
Landwirtschaft zum Anfassen und erleben
Bauernhoferlebnis als touristisches Ziel

Eine gute Gelegenheit sich die neue Attraktion anzuschauen, bietet sich am „Tag des Seeluft-Schweins“ mit Kunsthandwerkermarkt am Sonntag, 3. September 2017. Von 10 bis 18 Uhr wird in auf dem Hof in Buchholz am Ratzeburger See ein buntes Programm geboten.

Feldgottesdienst um 10 Uhr
Stallführungen stündlich (neuartiger Naturklima-Strohstall)
Spanferkel
frisches Fleisch, Wurst und Schinken im Hofladen
Bratwurst von den eigenen Schweinen
selbst gebackene Torten und Kuchen
Himbeerspezialitäten
Schweine zählen
Tombola
Björnis Livemusic
Maschinenausstellung
viele Kunsthandwerker
Messer- und Scherenschleifer
Treckerfahrten, Ponyreiten (ab 14 Uhr), Schminken, Dino-Cars...