Share |

Dirk Kurbjuweit liest zum Auftakt seiner Lesereise im BBZ Mölln

Die Akteure der Lesung: (v.li.) Juliane Schlums, Christian Maack-Buck, Dirk Kurbjuweit, Carmen Buck, Klaus Bergmann. Foto: hfr

Mölln (pm). Am 7. März kam eine bunte Zuhörerschaft zu einem besonderen Leseereignis ins Berufsbildungszentrum Mölln. Den Veranstaltern BBZ Mölln und Buchhandlung Weber war es gelungen den weitgereisten Autor und Journalisten Dirk Kurbjuweit zum Auftakt seiner Lesereise, die ihn unter anderem nach Hamburg, Berlin, Leipzig und Innsbruck führen wird, nach Mölln zu locken.

Kurbjuweit las aus seinem kürzlich erschienenen Roman Die Freiheit der Emma Herwegh. Er erzählt darin die Geschichte von Emma Siegmund, Tochter aus gutem Hause, die mehr sein will, als nur das Weibchen, das Frauen des 19. Jahrhunderts für ihre Männer sein sollen; sie ist emanzipiert. Als altes Mädchen, sie ist mit 24 noch unverheiratet, trifft sie 1842 den Revolutionsdichter Georg Herwegh, damals ein Superstar, und wird dessen Frau. Mit dieser Heirat sieht sie ihre Chance, ihre politischen Ideen umzusetzen, als gekommen.

Eine Autorenlesung sei in mehrerlei Hinsicht etwas Besonderes für das BBZ, betonte Schulleiter Ulrich Keller in seiner Begrüßung. Bereits zum zweiten Mal finde sie in Kooperation mit der Buchhandlung Weber statt und weise damit auf die Erweiterung der vielfältigen Möglichkeiten des beruflichen Schulwesens hin, in der sich das BBZ als Plattform und Zentrum im Kreis Herzogtum Lauenburg sehe. Ein weiteres Merkmal sei der Ablauf bzw. das Format.

Und so bot sich den Gästen mit einem Gesprächseinschub zwischen den Lesungsteilen ein interessanter und kurzweiliger Abend, umrahmt von musikalischen Einlagen. Juliane Schlums, die durch den Abend führte, dankte Kurbjuweit, dass seine erste Lesung des neuen Romans im BBZ in Mölln stattfinde. Passend zu den Grundthemen des Romans, Freiheit und Liebe, hatte Carmen Buck, am Klavier begleitet von Klaus Bergmann, Chansons ausgewählt.

Dirk Kurbjuweit zeigte sich im Gespräch mit Christian Maack-Buck als sensibler Kenner der geschichtlichen und gesellschaftlichen Ereignisse der Revolutionsjahre des 19. Jahrhunderts und gab Einblicke in die Entstehung des Romans. Man reiße sich immer etwas vom Herzen, wenn man ein Buch fertigstelle, so Kurbjuweit. Das liege auch daran, dass man als Autor mit seinen Figuren lebe und diese begleite. Auch deshalb wolle er seine Tätigkeit als Journalist, Kurbjuweit ist stellvertretender Chefredakteur des Spiegel, nicht missen.

Die Gäste hatten im Anschluss an das Programm Gelegenheit, noch einmal mit Kurbjuweit ins Gespräch zu kommen und sich eine persönliche Widmung in das erworbene Buch schreiben zu lassen. Schülerinnen und Schüler sorgten rund um die Veranstaltung für das leibliche Wohl der Gäste.  „Ein rundum gelungener Abend, tolle Atmosphäre, Schule einmal ganz anders“, äußerte sich eine Besucherin und bestätigt damit, dass eine Autorenlesung im BBZ Mölln eben etwas ganz Besonderes ist.