Share |

DomraPiano – Saitenmalerei mit russischer Seele

Ratzeburg (pm). Bereits zum dritten Mal sind Natalia Anchutina und Lothar Freund am Sonnabend, 18. März,  zu Gast im SWR und versprechen einen außergewöhnlichen Konzertabend. Rußlands 1. Preisträgerin für Domra,Natalia Anchutina, begeistert mit ihrer poetischen Musikalität und atemberaubender Technik seit Jahren die russischen Musikkritiker und das Publikum gleichermaßen.

Im Februar 2017 konzertierten die beiden Musiker in der berühmten Carnegie Hall in New York. Nun ist sie wieder auf großer Deutschlandtournee.  Zusammen mit ihrem Klavierpartner Lothar Freund präsentieren die beiden Künstler ein spektakuläres, hoch virtuoses Konzertereignis mit einem Repertoire, das sowohl Originalwerke russischer Komponisten, als auch Transkriptionen der klassischen Konzertliteratur enthält.

Natalia Anchutina studierte  in Moskau. Danach begann sie eine Konzerttätigkeit mit den bekanntesten Dirigenten Rußlands. 2004 gewann sie bei dem wichtigsten internationalen Wettbewerb „Grand Prix“, der in seiner Qualität dem hiesigen ARD Wettbewerb gleichbedeutend ist, den ersten Preis und zählt seitdem zur besten Domristin Rußlands. Die Domra gilt als Vorläufer der Balalaika. Es folgen Aufnahmen im russischem Fernsehen und Rundfunk sowie viele internationale Konzerttourneen in Asien und Europa. Ihr Programm setzt sich dabei aus allen Epochen der klassischen Musik zusammen und beinhaltet sowohl das gesamte Konzertrepertoire für Domra, als auch wichtige Werke der Geigenliteratur. Sie unterrichtet als Dozentin an der berühmten Gnessin Musikakademie in Moskau.

Lothar Freund studierte  Klavier und Liedbegleitung in Mainz. Nach erfolgtem Studienabschluß arbeitet er seit 1989 ausschließlich als Klavierbegleiter für Sänger und Instrumentalisten. Seit 2007 ist er ständiger Klavierbegleiter von Natalia Anchutina. Gemeinsam haben sie schon mehr als 1000 Konzerte weltweit gespielt. Ein besonderer Höhepunkt war dabei der Auftritt des Duos in der Carnegie Hall in New York (2017).

Beginn ist um 19 Uhr im Veranstaltungssaal. Karten erhalten Interessierte für 8 Euro an der Abendkasse oder telefonisch unter 04541-130