Share |

Endlich sind die Ackerflächen wieder befahrbar

Foto: Friedrich J. Flint

Da die Flächen bei diesen sonnigen frostigen Tagen in einem Zeitfenster von noch zwei Tagen bis mittags nur befahren werden können, da es dann gleich schmiert, wird das "Bauerngold" in Form von Gülle auf die Ackerflächen in Behlendorf gebracht.  Der Betrieb von  Landwirt Jens Tiedemann ist ein Ackerbaubetrieb mit Viehhaltung von über 100 Hektar und etwa 1.000 Mastschweinen. Wenn es nun möglich ist, gehört die Gülle auf den Boden und nicht in die Luft. Und dabei geht es nicht nur um die Geruchsbelästigung, sondern auch um die klimaschädlichen Stickstoffverluste, die den Landwirt im Übrigen bares Geld kosten. Die Schleppschläuche des Joskin Vakuumtankwagen  bringen die Gülle bei einer Arbeitsbreite von 21 Metern  nah genug an die Pflanzenwurzeln heran. Von einem Case IH 150 CVX Traktor von 150Horsepower wird das Gespann gezogen.