Share |

Geflügelpest: Aufstallungspflicht für den Kreis Herzogtum Lauenburg gilt weiterhin

Foto: Friedrich J. Flint

Herzogtum Lauenburg (pm). Am 24. März 2017 wurde das hochpathogene aviäre Influenzavirus des Subtyps H5N8 durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) letztmalig bei einem im Kreis Herzogtum Lauenburg tot aufgefundenem Wildvogel nachgewiesen. Dabei handelte es sich um einen zwischen Groß Zecher und Marienstedt verendeten Schwan. Zeitgleich wurde auch bei einem im Kreis Stormarn in der Gemeinde Heilshoop verendeten Schwan das vorgenannte Virus diagnostiziert. Für beide Wildvögel ist die Geflügelpest damit amtlich festgestellt.

Mit der Allgemeinverfügung 09/2017 wurde daher ein neuer Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk sowie ein diesen umgebendes Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet Schaalsee und Umgebung neu festgelegt und für die Gemeinde Groß Schenkenberg eine Verlängerung der Schutzmaßregeln für das dort bereits bestehende Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet angeordnet. Aufgrund der in der Geflügelpest-Verordnung vorgegebenen Fristen gelten diese Punkte fort. Die übrigen im Kreisgebiet bestehenden Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirke sowie die dazugehörigen Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiete werden mit der Allgemeinverfügung 10/2017 zur Aufhebung und Fortgeltung von Sperrbezirken und Beobachtungsgebieten zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Herzogtum Lauenburg aufgehoben, da sich dort seit Ende Februar 2017 keine neuen Geflügelpest-Nachweise bei Wildvögeln ergeben haben.

Die Allgemeinverfügung 10/2017 zu Nachlesen finden Sie hier.

Anlässlich der heutigen Berichterstattung im Lokalteil der Lübecker Nachrichten, die Stallpflicht im Lauenburgischen sei aufgehoben, stellt Landrat Dr. Mager klar: „Die Aufstallungspflicht für den Kreis Herzogtum Lauenburg gilt weiterhin. Aufgehoben wurden mit Allgemeinverfügung von gestern, 10.04.2017, diverse Sperrbezirke und Beobachtungsbezirke im Kreis. Allerdings gibt es weiterhin einen Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet am Schaalsee.

Die Aufstallungspflicht ist hiervon unberührt. Da es neue Funde von verendeten Vögeln gibt, die aktuell untersucht werden, ist es für eine kreisweite Aufhebung der Aufstallungspflicht zu früh. Wir bereits in der letzten Woche angekündigt, werden wir am nächsten Dienstag, den 18.04.2017 über eine Aufhebung oder Lockerung der Aufstallungspflicht entscheiden.“

AnhangGröße
Allgemeinverfügung10-2017.pdf535.27 KB