Share |

Geflügelpest: Letzter Sperrbezirk im Herzogtum aufgehoben

Herzogtum Lauenburg (aa). Seit gestern (15. Mai) gilt die amtliche Bekanntmachung des Kreises Herzogtum Lauenburg "Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung 13/2017 zur Aufhebung des Sperrbezirks und Beobachtungsgebietes Börnsen und Umgebung zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Herzogtum Lauenburg". Damit wurrde der letzte Sperrbezirk und das letzte Beobachtungsgebiet im Kreis Herzogtum Lauenburg aufgehoben.

"Nachdem am 11.04.2017 durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) das hochpathogene aviäre Influenzavirus des Subtyps H5N8 bei einem in der Gemeinde Börnsen tot aufgefundenen Mäusebussard nachgewiesen wurde, wurde mit der Allgemeinverfügung 11/2017 ein Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk sowie ein diesen umgebendes Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet Börnsen und Umgebung festgelegt. Da sich in den zurückliegenden 30 Tagen in diesen Restriktionsgebieten keine neuen Geflügelpest-Nachweise ergeben haben, erfolgt hiermit gemäß

- § 63 der Geflügelpest-Verordnung i. V. m.

- § 1 Abs. 3 des Ausführungsgesetzes zum Tiergesundheitsgesetzes (AGTierGesG)

die Aufhebung des Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirks und des Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebietes Börnsen und Umgebung als letzte derzeit im Kreis Herzogtum Lauenburg noch bestehende Wildvogelgeflügelpest-Restriktionszonen.

Diese Allgemeinverfügung ersetzt die Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung 12/2017 zur Aufhebung des Sperrbezirkes Schaalsee und Umgebung, der Beobachtungsgebiete Schaalsee und Umgebung und Groß Schenkenberg sowie Fortgeltung des Sperrbezirks und Beobachtungsgebietes Börnsen und Umgeben zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Herzogtum Lauenburg vom 28.04.2017." (Quelle: Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung 13/2017)