Share |

Grambeker Waldfüchse gewinnen Rezeptwettbewerb

Als Gewinner des Rezeptwettbewerbs bekamen die "Waldfüchse" aus Grambek ein leckeres Frühstück spendiert. Foto: Anders

Grambek (pm/aa). Unter dem Motto „Think global – cook local“ startete die BUNDjugend Schleswig- Holstein Anfang dieses Jahres einen halbjährigen Rezeptwettbewerb als Teil ihres von „BINGO! – Die Umweltlotterie“ finanzierten Projekts „LEBENsMITTELpunkt – mein Essen meine Umwelt“. Gewonnen hat den Wettbewerb der integrative Waldkindergarten der Schneiderschere (Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow) „Waldfüchse“ aus Grambek mit dem Rezept für „Kartoffelsuppe über dem Lagerfeuer“.

Der Tag begann an diesem freundlichen Septembermorgen fast wie immer: Die Kinder setzten sich mit Erzieherin Lena Karoschinski vor ihrer Hütte am Waldrand zum Morgenkreis zusammen. Zunächst wurde wie immer gezählt, wer alles da ist und wer fehlt. Spätestens hier fiel auf, dass zwei Gäste die Runde beehrten. Elisabeth Donke, Projektleiterin der BUNDjugend, und Ole Eggers, Landesgeschäftsführer des BUND Schleswig-Holstein, waren vor Ort, um den Kindern zu ihrem ersten Platz zu gratulieren. Nach einer Bestimmung des aktuellen Wetters durch die Kinder und einem gemeinsamen Begrüßungslied war dann Händewaschen angesagt. Denn zu Ehren der kleinen Gewinner bekamen die Waldfüchse ein leckeres Gruppenfrühstück spendiert, bei dem die Kinder und Erzieherinnen gemeinsam mit Elisabeth Donke und Ole Eggers saisonale und regionale Köstlichkeiten verspeisten.

Ziel des Wettbewerbs war es, junge Leute zum Nachdenken über die Auswirkungen ihres Lebensmittelkonsums auf die Umwelt anzuregen. Teilnehmer sollten sich die Fragen stellen, wie viele Kilometer das Essen auf ihrem Teller hinter sich hat, wieviel Kohlendioxid dabei produziert wurde und inwiefern sie durch den Verzehr regionaler und saisonaler Produkte ihre Speisen genauso lecker aber umweltfreundlicher gestalten können.

Auf Initiative von Lena Karoschinski und ihrem Kollegen Hauke Wolff meldeten sich die Waldfüchse an und erdachten ein Rezept. Für die saisonalen Zutaten ging es dann gemeinsam zum Einkauf in den Hofladen der Domäne Fredeburg, bevor dann zusammen im Wald in Grambek die Suppe im Topf über dem Lagefeuer zubereitet und natürlich ausführlich gekostet wurde. Die Dokumentation wurde schließlich als Wettbewerbsbeitrag nach Kiel geschickt.

Jetzt, acht Monate später, hat eine Jury der BUNDjugend Schleswig-Holstein aus allen eingesendeten Rezepten einen Gewinner gekürt. Bei der Auswertung der Rezepte wurde auf die CO₂-Bilanz des Rezeptes geachtet aber auch hoher Wert darauf gelegt, wie regional und saisonal, aufwendig und vielfältig das eingesendete Rezept ist. "Es freut mich besonders, dass ein Waldkindergarten Gewinner dieses Wettbewerbes ist. Die Heranführung schon sehr kleiner Kinder an die Umwelt ist von großer pädagogischer Bedeutung in einem Lebensumfeld, das zunehmend virtuell und städtisch geprägt ist. Nur das, was man aus seiner Erfahrung kennt und schätzt, ist man schließlich später gewillt zu schützen“, so Ole Eggers anlässlich der Preisverleihung. "Die Natur spielerisch zu erfahren ist deshalb das  großartigste Geschenk, das wir unseren Kindern mitgeben können“, ergänzt Elisabeth Donke.

Wer neugierig geworden ist, kann alle Rezepte auf der BUNDjugend- Homepage in dem kostenlosen Online-Kochbuch unter www.bundjugend-sh.de/projekt/rezeptwettbewerb/  nachschlagen und herunterladen.

Der integrative Waldkindergarten in Grambek feiert übrigens 2017 sein zehnjähriges Bestehen. Fünfzehn Plätze stehen hier maximal zur Verfügung.