Share |

Herausfordernde Bedingungen beim diesjährigen Adventslauf

Adventliche Stimmung und gute Ergebnisse beim 28. Ratzeburger Adventslauf
Rund 2.300 Teilnehmer machten den Adventslauf wieder zu einem sportlichen Highlight. Foto: hfr

Ratzeburg (pm). Bereits zum 28. Mal in Folge läuteten die Triathleten des Ratzeburger SV die Adventszeit in der Inselstadt ein. Rund 2.300 Teilnehmer machten den Adventslauf wieder zu dem sportlichen Highlight im sonst eher veranstaltungsarmen Dezember. Bei nicht ganz optimalen Wetterverhältnissen wollten es sich die Hobbyathleten auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen die 26,5 Kilometer Strecke um den Ratzeburger See beziehungsweise die mit 7,5 Kilometer dieses Jahr etwas längere Strecke am Küchensee in Angriff zu nehmen.

„In diesem Jahr war die Strecke am Küchensee aufgrund von Baumaßnahmen etwas länger, was aber den guten Zeiten nicht geschadet hat“, so Sandra Gottschalk von den Ratzeburger Triathleten und gleichzeitig Organisationsleiterin. Bedingt durch die Baumaßnahmen war die Strecke am Küchensee dieses Jahr als Wendepunktstrecke ausgelegt und rund 255 Meter länger als in den vergangenen Jahren. Das schien aber nur wenig Einfluss auf die Ergebnisse zu haben. Allerdings konnte der diesjährige Sieger Claudius Michalak mit einer hervorragenden Zeit von 00:25:10 den Vorjahreswert (00:23:00) nicht unterbieten.

Der Streckenrekord aus dem Jahr 2014 liegt bei 00:22:28. Bei den Frauen finishte Isabell Teegen in einer sehr guten Zeit von 00:27:58 (Streckenrekord aus dem Jahr 2015: 00:25:26) als Erste. In dem Lauf um den Ratzeburger See (26,5 km) siegte mit 01:35:27 Mourad Bekakcha aus Hamburg. Er verpasste den im Jahr 1992 aufgestellten Streckenrekord von 01:23:28. Bei den Frauen überzeugte Cecile van der Bent vom Lufthansa Sportverein e.V. in 01:48:01 und verfehlte damit ebenfalls die im Jahr 1992 aufgestellte Bestmarke von 01:37:26.

„Ganz klar sind die Bestzeiten interessant, wir freuen uns aber vor allem über die große Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die uns die Treue halten - in diesem Jahr wieder 2.300. Der Adventslauf hat sich in seinem 28. Jahr fest im Laufkalender der Region etabliert“, so Sandra Gottschalk. Dem konnten fünf Teilnehmer klar zustimmen: sie starteten zum 28. Mal bei dem Adventslauf. „Wir sind wieder stolz auf unsere Dauer(b)renner und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr“, so Gottschalk.

Ratzeburgs Bürgermeister Voß war ebenfalls wieder auf der Veranstaltung zugegen und erklärte „Die Stadt Ratzeburg freut sich jedes Jahr auf diese tole Veranstaltung bedankt sich besonders bei unseren RSV Triathleten aber auch den vielen Helferinnen und Helfern dafür, dass diese Veranstaltung zu einem weit über die Region hinaus geschätzten Aushängeschild für die Inselstadt geworden ist.“ Abschließend dankte Gottschalk den diesjährigen Sponsoren - der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, der Firma H. & J. Brüggen aus Lübeck sowie Intersport Mauritz - ohne deren großzügige Unterstützung diese Veranstaltung nicht möglich wäre. Und natürlich sollen auch die über 200 eherenamtlichen Helfer der DLRG Gross Sarau, Lübeck und Ratzeburg, des DRK Büchen, Ratzeburg und Schwarzenbek, der Freiwilligen Feuerwehr Utecht, der Forstbetriebe, des Ratzeburger Sportvereins sowie unzähliger Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ratzeburg nicht vergessen werden.

Erschöpft, aber auch positiv gestimmt bauten die Ratzeburger Triathleten am Adventsnachmittag die Zelte ab. Der nächste Termin für das Organisationsteam ist der 1. September 2018. Da beginnt die Anmeldung für den 29. Adventslauf – hoffentlich bei besserem Wetter.

Weitere Informationen, vor allem alle Ergebnisse sind ab 4. Dezember 2017 unter www.adventslauf.de abrufbar.