Share |

Himmels- und Monatstore haben zwischen den Jahren wieder 'Tag der offenen Tür'

Foto: Friedrich J. Flint

Mit den "Rauhnächten" wissen die meisten Menschen in unserer Laptop- und Smartphonzeit nichts mehr so richtig anzufangen., Es geht um die zwölf Tage zwischen Weihnachten und den 'Heiligen Drei Königen'.

In diesen  besonderen Nächten sollen die 'Himmelstore' zu den lichten Welten weit offen stehen. Die 'Monatstore' öffnen sich eines nach dem anderen – für jeweils 24 Stunden. Während dieser Zeit fließen angeblich lichte Energien zur Erde. Sie sollen unseren Weg durch das neue Jahr stärken. Ja, diese Zeit galt schon bei unseren Vorfahren als geheimnisvoll und mystisch.

Die erste Rauhnacht steht für den Januar, die zweite für den Februar und so weiter, Silvester für den Juli. Diese Zeit ist eine besondere Zeit: es wurde möglichst nicht so viel gearbeitet und man feierte mehr. Auch seine Träume sollte man sich merken. Im Alpenraum wird dieses Brauchtum noch immer in den Dörfern gelebt. Die Rauhnächte sind schon eine interessante Geschichte, auch in unserer Zeit mit den "Tag täglichen Sondierungsgesprechen" - ideal zum Eintauchen in die Denk- und Deutungswelt der Menschen voriger Jahrhunderte.