Share |

Junge Union fordert mit Blick auf Kreiswahl: 'Zwei JUler unter den ersten Zwölf'

Henning Lüneburg (li.) und Florian Slopianka. Foto: hfr

Herzogtum Lauenburg (pm). Die Junge Union Herzogtum Lauenburg kann mit ihrem früheren Vorsitzenden Henning Lüneburg (Wahlkreis 11) und ihrem aktuellen Kreisvorsitzenden Florian Slopianka (Wahlkreis 3) zwei Direktkandidaten für die Kreiswahl im Mai diesen Jahres stellen. Dazu erklärt der Kreisvorstand der JU: „Das ist ein gutes Zeichen für die JU, da dies für die gute Zusammenarbeit mit der CDU und Vertrauen in unsere Arbeit spricht. Auch ist es ein gutes Zeichen für die CDU, die so beweist, dass sie junge und aktive Köpfe in ihren Reihen hat und diese fördert. CDU und JU sind damit gut gerüstet für die Zukunft im Kreis.“

Weiterhin fordert die Junge Union, beide Kandidaten mit Plätzen unter den ersten zwölf auf der CDU- Liste abzusichern. Hierzu heißt es weiter: „Die JU ist der Wahlkampfmotor der CDU. Viel wichtiger aber: Wir stehen für neue Ideen, neue Energie und eine junge Generation. Das werden wir auch im Kreistag beweisen. Eine Absicherung mit zwei Listenplätzen unter den ersten zwölf ist daher herbeizuführen und zudem ein gutes Signal an die Wähler: Die CDU ist gut gerüstet für die Zukunft!“