Share |

Kühsen: Kind von Hunden schwer verletzt

Kühsen (pm). Am Dienstag (28. Februar) gegen 18 Uhr wurde in Kühsen ein acht Jahre altes Kind von Hunden schwer verletzt. Nach dem bisherigen Erkenntnisstand ist die 31 Jahre alte Mutter des Kindes bei einem Halter von zwei Rottweilern und einem Boxer unter anderem als Hundebetreuerin angestellt.

Die Mutter betrat zusammen mit ihrer Tochter das Grundstück, um die Hunde auf dem umzäunten Grundstück Auslauf zu gewähren. Aus bisher unbekannten Gründen wurde dann ihre Tochter zunächst von einem Rottweiler und anschließend auch von den anderen beiden Hunden gebissen. Während die Mutter dazwischen ging, flüchtete die Tochter an den Rand des Grundstücks und konnte durch Passanten über den Zaun gehoben und aus der Gefahrenzone gebracht werden.

Das achtjährige Mädchen wurde dabei an Kopf und Armen schwer verletzt und musste in der Uniklinik Lübeck operiert werden. Lebensgefahr besteht nicht. Durch die eingesetzten Beamten vor Ort wird zuständigkeitshalber ein Bericht an das Ordnungsamt gefertigt werden, die gegebenenfalls weitere Maßnahmen im Zusammenhang mit den Hunden prüfen. Ebenso erfolgt ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Lübeck zur Prüfung möglicher Straftatbestände.