Share |

Kurz, aber heftig: Bilanz zum Sturm 'Xavier'

Durch Sturmtief „Xavier“ flog so einiges durch die Luft, so dass der Einsatz der Feuerwehr allerorten gefragt war. Im Stadtgebiet Ratzeburg wurden an über 20 Punkten Gefahrstellen beseitigt. Foto: Sahra Klar

Herzogtum Lauenburg (pm/aa). Das Sturmtief „Xavier“ hat stärker gewütet als erwartet, so dass Rettungskräfte und Polizei über Stunden ausgelastet waren. An vielen Stellen im Kreisgebiet blockierten entwurzelte Bäume oder abgefallene Äste Wege und Straßen. Ein Durchkommen zum Beispiel zur A24 war von Norden aus zeitweise nicht möglich.

Die hier veröffentlichen Zahlen der Polizeidirektion Ratzeburg beziehen sich auf die Stunden von 13 bis 17 Uhr, dieses war aus polizeilicher Sicht die Hauptzeit des Sturmes.

Polizeiliche Einsätze gesamt:
Herzogtum Lauenburg: 74
Stormarn: 151

Darin enthalten:

Umgestürzte Bäume auf die Fahrbahn
           Herzogtum Lauenburg: 42, davon dreimal die A 24 betroffen
           Stormarn: 61, davon fünfmal die A 1 betroffen

Umgestürzte Bäume auf einen PKW, ohne verletzte Personen
Herzogtum Lauenburg: 4
Stormarn: 14

Umgestürzte Bäume auf ein Wohnmobil/Lkw, ohne verletzte Personen
Herzogtum Lauenburg: 1
Stormarn: 2

Umgestürzte Bäume auf die Bahngleise
Herzogtum Lauenburg: 1
Stormarn: 0

Umgestürzte Bäume auf ein Haus, ohne verletzte Personen
Herzogtum Lauenburg: 4
Stormarn: 4

Besonderheiten
Im Bereich Barsbüttel ist durch einen umgestürzten Baum eine Stromleitung gerissen, hier ist keine Person verletzt worden. Im Bereich Siek ist ein Wohnwagen auf die Fahrbahn gerollt und wurde von den eingesetzten Polizeibeamten auf den Parkstreifen geschoben und gegen erneutes Wegrollen gesichert.

In Mölln in der Königsberger Straße wurde gegen 14 Uhr eine 32jährige Frau von zwei umstürzenden Bäumen verletzt. Die Möllnerin befand sich als Fußgängerin auf dem Gehweg und konnte den entwurzelten Bäumen nicht mehr ausweichen. Sie wurde lebensgefährlich verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Auf dem Gehweg befand sich noch ein 16-jähriger Fußgänger, welcher auch von den Bäumen getroffen wurde. Der Möllner wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden.

Auf Grund der Vielzahl der zeitgleich aufgetretenen Störungen war es laut Polizei nicht möglich alle Einsätze statistisch vollständig zu erfassen.