Share |

Mehr als 100 Interessierte auf dem Berufs-Informations-Tag für Geflüchtete am BBZ Mölln

Frank Kutscher gibt Tipps zum Erwerb des Führerscheins. Foto: hfr

Mölln (pm). Sie kamen mit ihren Paten, wurden per Bus aus Schwarzenbek nach Mölln gefahren oder sie waren alleine gekommen. Doch ein gemeinsames Ziel hatten alle vor Augen. Informationen über die Vielzahl der zu erlernenden Berufe zu erhalten. Mehr als 100 Personen mit Migrationshintergrund be-suchten den Berufs-Informations-Tag im BBZ Mölln am vergangenen Sonnabend (2. Dezember).

Landrat Dr. Christoph Mager und der stellvertretende Schulleiter Matthias Links zeigten sich erfreut, als bei der Eröffnung um 10.30 Uhr bereits viele Informationsgespräche an den Infotischen durchgeführt wurden. "Was wollen wir mehr", war ihr gemeinsames erstes Fazit gleich zu Beginn der fünfstün-digen Veranstaltung.

Neben allgemeinen Informationen zur Berufswahl durch zwei  Berufsberater der Arbeitsagentur, den beiden Willkommenslotsen der IHK und der Hand-werkskammern aus Lübeck informierten auch eine KiTa der AWO sowie die Fahrschule Kutscher aus Bergedorf über die Berufsbilder von Erziehern beziehungsweise Fahrschullehrern.

Auf den geführten und in verschiedene Sprachen übersetzten Rundgängen konnten die Besucerhinnen und Besucher erfahren, dass auch in der Berufsschule praxisnah ausgebildet wird. So wurden die interessierten Gruppen durch eine modern ausgestattete Backstube beziehungsweise Restaurantküche geführt. Auch die heutige Arbeitsweise in einem zeitgemäßen Frisörsalon mit anbebundenem Kosmetikstudio machte deutlich, wie interessant die einzelnen Berufsbilder sein können.