Share |

Mission: Impossible - oder die Wiege des Maulwurfs

Foto: Friedrich J. Flint

Im Lüchower Moor im Januar: Schöne große Maulwurfshügel (oder auch Scherhaufen genannt) sind links und rechts auf den Moorwischen zu sehen.Viele Maulwurfshügel weisen auf einen gesunden Boden hin. Nicht nur, dass der Maulwurf ein Schädlingsvertilger ist; mit seinen Gängen und Röhren trägt er auch maßgeblich zur Auflockerung und Drainierung des Bodens bei. Man sollte die Maulwürfe nicht erlegen, sondern wenn nötig nur vertreiben, also "leben und leben lassen".

Noch einige Bauernregeln, die die Maulwurfshügel mit der kalten Jahreszeit in Verbindung sehen
 
    Wirft der Maulwurf im Januar, dauert der Winter bis Mai sogar.
    Wirft der Maulwurf seine Hügel neu, währt der Winter bis zum Mai.
    Scharren die Maulwürfe tief sich ein, wird es ein harter Winter sein.
    Sind die Maulwurfhügel hoch im Garten, ist ein strenger Winter zu erwarten.