Share |

Museum 'vergessene Arbeit' in Steinhorst – Ausstellung mit Patchworkarbeiten

Im Mittelpunkt dieses Museumstages steht eine Ausstellung mit Patchworkarbeiten der „Schulhausquilter Sandesneben“, die bereits ab 12 Uhr den Besuchern offen steht. Foto: hfr

Steinhorst (pm).  Am Sonnabend, 5. August 2017, ist das Museum „Vergessene Arbeit“ des Heimatbundes und Geschichtsvereins Herzogtum Lauenburg- Bezirksgruppe Steinhorst – Sandesneben im ehemaligen Kuhstall der Domäne Steinhorst (Schulstraße 10) wider in Zeit von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Im Mittelpunkt dieses Museumstages steht eine Ausstellung mit Patchworkarbeiten der „Schulhausquilter Sandesneben“, die bereits ab 12 Uhr den Besuchern offen steht.

Seit 17 Jahren beschäftigen sich vierzehn Damen mit Patchworkarbeiten. Bei regelmäßigen Treffen werden Projekte erarbeitet, die dann mit viel Kreativität und farbiger Vielfalt per Hand genäht werden. Neben den traditionellen Quilts werden auch elegante Handtaschen, Tischläufer, Kissen, Flechtwerke und vieles mehr gezeigt.

Die Damen der Patchworkgruppe werden einige Arbeitsschritte vorführen, wie zum Beispiel das Qilten im Quiltrahmen und das Zuschneiden der Stoffe. Außerdem sorgt die Gruppe für die Bewirtung der Besucher mit Kaffee und Kuchen und bittet um eine Spende für das Museum.

Die Mitarbeiter des Museums stehen darüber hinaus mit ihrem Fachwissen in Landwirtschaft, Handwerk sowie Hauswirtschaft und Feuerwehrwesen für Erklärungen bereit. Auskünfte und ergänzende Informationen erhält man bei Wolfgang Bentin (Tel. 04501 / 1062) oder unter www.museum-steinhorst.de