Share |

Neue Allgemeinverfügung zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Herzogtum Lauenburg

Herzogtum Lauenburg (pm). Der Fachdienst Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung des Kreises Herzogtum Lauenburg gibt eine Allgemeinverfügung 09/2017 zur Festlegung eines neuen Sperrbezirks Schaalsee und Umgebung sowie zur Fortgeltung weiterer Sperrbezirke und des gemeinsamen Beobachtungsgebietes zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Herzogtum Lauenburg bekannt.

In der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest wird unterschieden zwischen der Geflügespest bei Wildvögeln, der sogenannten „Wildvogelgeflügelpest“ und bei von Menschen gehaltenen Vögeln, der „Geflügelpest“. Bei der Wildvogelgeflügelpest handelt es sich um Infektionen wildlebender Vögel mit einem hochpathogenen aviären Influenzavirus des Subtyps H5 oder H7.

Am 24.03.2017 wurde das hochpathogene aviäre Influenzavirus des Subtyps H5N8 durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bei einem zwischen Groß Zecher und Marienstedt verendet aufgefundenen Schwan sowie bei einem toten Schwan in der Gemeinde Heilshoop/Kreis Stormarn erneut nachgewiesen. Der Ausbruch der Geflügelpest ist damit auch bei diesen beiden Wildvögeln amtlich festgestellt.

Aufgrund des erstgenannten Falles ist im Bereich des südwestlichen Schaalsees ein neuer Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk festzulegen. Da in den letzten 30 Tagen im nordwestlichen Gebiet des Schaalsees kein neuer Geflügelpestfall bei einem Wildvogel festgestellt wurde, werden die dortigen Gemeinden Bestandteil des gemeinsamen Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiets. Der Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk Ratzeburg und Umgebung bleibt als eigenständige Gebietskulisse erhalten.

Durch den in der Gemeinde Heilshoop/Kreis Stormarn erfolgten Nachweis der Geflügelpest bei einem Wildvogel ergibt sich eine Verlängerung der Geltungsdauer der Schutzmaßregeln für die im Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet gelegene Gemeinde Groß Schenkenberg. Die übrigen Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirke im Kreis Herzogtum Lauenburg sowie das darum gelegene Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet gelten in ihren bestehenden Gebietskulissen fort.

Im Einzelnen stellen sich die Änderungen für die Restriktionszonen wie folgt dar:
1. Festlegung eines neuen Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirks Schaalsee und Umgebung
2. Fortgeltung der Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirke
 Ratzeburg und Umgebung
 Mölln und Umgebung
 Güster und Umgebung
 Geesthacht und Umgebung
 Witzeeze und Umgebung.

3. Fortgeltung des vereinigten Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebietes.

Nähere Angaben zu den vorgenannten Restriktionszonen sind hier zu finden.