Share |

Nostalgie-Modenschau im Museum 'Vergessene Arbeit'

Bärbel Dettmann (li.) und Leni Rohwer präsentierten Mode aus vergangenen Zeiten im Museum „Vergessene Arbeit“. Foto: hfr

Steinhorst (pm). Dieses Thema hatte seine Wirkung nicht verfehlt. Der Parkplatz am Museum „Vergessene Arbeit“ in Steinhorst war bis zum letzten Platz gefüllt.

Die Besucher drängten sich auf dem Hauptgang des Museums, als sechs Damen der Museumsmannschaft und zwei Mädchen mit der Modenschau begannen. Moderiert wurde das Ganze im flotten Smoking mit Zylinder von Karl-Heinz Petri, der im Museum eigentlich der Fachmann für die Elektroabteilung ist. Zunächst zeigte man Unter- und Nachtwäsche aus der Zeit von 1890 bis 1940, die sich im Fundus des Museums befindet. Es folgten Kittel und Schürzen, dann zeigten die Damen Kleidung für den Einkaufs- und Stadtbummel. Es schloss sich Garderode für den Nachmittag zur Kaffee- und Teestunde an. Dann folgte noch Ausgehkleidung zum Tanztee oder Geburtstagsbesuch. Den krönenden Abschluss machte die Abendrobe. Alle letztgenannten Kleidungsstücke stammen teilweise aus privaten Beständen. Man trug sie in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts.

 

Die Ideengeberinnen dieser Museumsveranstaltung waren von der überwältigen Besucherresonanz stark beeindruckt.