Share |

'Nutten, Koks und frische Erdbeeren' - Ratzeburger Gewerbeschau setzt neue Akzente

Michael Burmester (li.), Christoph Herbers und Lara Fabinski freuen sich im Vorfeld der 18. Ratzeburger Gewerbeschau auf "Koks, Nutten und frische Erdbeeren". Fotos: Anders

Ratzeburg (aa). Zur 18. Ratzeburger Gewerbeschau im kommenden Frühjahr hat sich der Wirtschaftsförderungsverein Inselstadt Ratzeburg (W.I.R.) etwas besonderes einfallen lassen. Während am Sonnabend und Sonntag, 9. und 10. April 2016, wie gewohnt an zwei Tagen die heimische Wirtschaft zeigt, was sie kann, schafft der W.I.R. am Dienstag zuvor ein neues Highlight. Mit „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ wurde die neue und erfolgreiche Kiez-Revue mit Mary Roos und Wolfgang Trepper für einen Tag von Hamburg nach Ratzeburg geholt.

Wie vor jeder Gewerbeschau wird die Riemannhalle einige Tage vor der Messe aufwendig mit Teppich ausgelegt. „Das wollten wir noch mehr ausnutzen“, gibt W.I.R.-Vorsitzende Lara Fabinksi als einen der Gründe an, die Show rund um die Geschichte des deutschen Schlager in die Inselstadt zu holen. „Wir wollen damit die Messe weiter vorantreiben“, erklärt der bekennende Schlagerfan Michael Burmester, der den W.I.R. bei der Organisation der 18. Gewerbeschau unterstützt. Der Vorverkauf für die 1.000 Plätze läuft bereits seit einigen Tagen. Karten gibt es unter anderem in der Buchhandlung Weber in Ratzeburg und Mölln sowie in der „Zigarrenkiste“ in Ratzeburg und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 Natürlich gibt es auch einige Neuigkeiten von der Ratzeburger Gewerbeschau selbst zu erzählen. Dass diese tatsächlich 2016 stattfinden kann, war einige Zeit nicht so ganz klar. Die Ursache des Problems: Auch wenn die kleine Sporthalle, die die große Riemannhalle mit dem restlichen Messegelände verbindet, derzeit noch nicht besetzt ist, ist sie planerisch mit Flüchtlingen belegt. Entsprechende Wohnkabinen wurden bereits vor einigen Monaten in die kleine Halle gezimmert, so dass diese im April nicht für die Gewerbeschau nutzbar sein wird. „Sollten zu dem Zeitpunkt bereits Flüchtlinge eingezogen sein, werden wir versuchen, sie mit in die Messe zu integrieren“, geben Fabinski und Burmester bekannt.

Den fehlenden Platz der kleinen Halle werde man nun mit zwei großen Zelten auf dem Buswendeplatz vor der Schule kompensieren. So kommt die Gewerbeschau mit Innen- und Außenflächen auf rund 7.500 Qaudratmeter. Insgesamt gehen die Veranstalter von rund 150 Messeplätzen aus, die ab sofort beim W.I.R. gebucht werden können. Wie immer werden, in der Hoffnung einen ausgewogenen Branchenmix zu erreichen, wieder Austeller aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung und Industrie erwartet. Der Bürgerverein Ratzeburg wird die Gewerbeschau zudem erneut mit seiner Ehrenamtsmesse im Foyer der Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen bereichern.

Die Verträge sind gemacht: KSK-Vorstand Christoph Herbst und W.I.R.Vorsitzende Lara Fabinski bei der Unterschrift des Sponseringvertages.

„Mit einer Besucherzahl von rund 10.000 Besuchern am Messewochenende rechnen wir auch im nächsten Jahr und so heißt es auch bei der 18. Ratzeburger Gewerbeschau Eintritt frei“, so Lara Fabinski weiter. Möglich wird dies wieder mit der Kreissparkasse (KSK) Herzogtum Lauenburg. Mit 4.300 Euro stellt der Hauptsponsor für die Messe wieder den finanziellen Grundstock zur Verfügung. „Immer, wenn etwas die Region attraktiver macht, ist es für uns auch attraktiv. Die Gewerbeschau ist für die lokalen Player immer noch ein Event“, erklärt KSK-Vorstand Christoph Herbers.

Und es wird noch eine weitere, noch größere Attraktion auf der 18. Ratzeburger Gewerbeschau geben, wie Lara Fabinski und Michael Burmester durchblicken ließen. Hierbei wird es sich um ein Highlight auf dem Messeaußengelände handeln. Mehr wurde jedoch noch nicht verraten.

 Ab sofort ist auf Herzogtum direkt unter „Wirtschaft“ wieder die Rubrik „Ratzeburger Gewerbeschau“ freigeschaltet. Hier erhalten Sie bis April alle gesammelten Infos rund um die Messe auf einen Blick.