Share |

Podiumsdiskussion mit Bundestagskandidaten zu Perspektiven der Flüchtlingspolitik

Mölln (pm). Zahlreiche Menschen haben sich seit 2015 ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiert und persönlich Anteil am Schicksal von Geflüchteten  genommen. Es entstanden in sehr vielen Kommunen Bürgerinitiativen, die im Sinne einer Willkommenskultur, die bloße Versorgung der Flüchtlinge mit einer sehr menschliche Note ergänzten und dies bis heute tun. Allerdings haben sich seither auch die Rahmenbedingungen in der Flüchtlingspolitik verändert, national, auf europäischer Ebene wie auch weltpolitisch.

Im Ergebnis sind die Flüchtlingszahlen in Deutschland aktuell zurückgegangen, Fluchtrouten wurden geschlossen, „Flüchtlingsdeals“ ausgehandelt, aber die eigentlichen Fluchtbewegungen und -ursachen dabei kaum nachhaltig gestoppt. Dies alles sind Entwicklungen weit jenseits der Willkommenskulturen, die in den Händen von politisch Verantwortlichen liegen, und trotzdem auch in den Kommunen viel diskutiert werden.

Um hier einen Dialog zu ermöglichen, lädt der Verein Miteinander leben e.V. lädt am Dienstag, 12. September 2017, um 19 Uhr Bundestagskandidaten zu einer Podiumsdiskussion in die Internationale Begegnungsstätte „Lohgerberei“. Es geht um die Perspektiven der Flüchtlingspolitik, aber auch um die Frage, ob die viel gelobte „Willkommenskultur“ womöglich politisch am Ende ist.