Share |

Prüfungsstress an der Ratzeburger Volkshochschule

Die Sprachschüler des Integrationskurses an der Ratzeburger Volkshochschule freuen sich mit ihrem Dozenten Bernd Januschke (Bildmitte hinten) und Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS Ratzeburg ( 3.v.re.) nach der bestandenen Sprachprüfung. Foto: hfr

Ratzeburg (pm). Die Ratzeburger Volkshochschule erlebte vor der verdienten Semestersommerpause noch einmal Prüfungsstress pur. Mehrere Deutschkurse für Geflüchtete kamen zu ihrem Ende und mussten durch die schriftlichen und mündlichen Prüfungen.

Für einige der Schüler das aufregende erste Mal, einige hingegen schon auf dem Weg zu höheren Sprachabschlüssen. Die zertifizierten Prüfer von telc testeten Sprachschüler aus zwölf Nationen an der Ratzeburger Volkshochschule in den Sprachniveaus A1 (Spracheinstieg) - B2 (berufliche Sprachqualifikation) des gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER). Eine organisatorische Herausforderung auch für das Team der Ratzeburger Volkshochschule, die mit hohem zeitlichen Einsatz die genau vorgeschriebenen Prüfungsabläufe vorbereiten mussten.

Das Prüfungsergebnis insgesamt kann sich aus Sicht der Ratzeburger Volkshochschule sehen lassen. Dreizehn Schülern konnte das Zertifikat A1, 18 das Zertifikat A2, 23 das Zertifikat B1 verliehen werden. Vier Sprachschüler erreichten zudem das anspruchsvolle Zertifikat B2, das bereits den Weg in Ausbildung oder Arbeit ermöglicht. Zusätzlich wurde bei 33 Schüler der Test "Leben in Deutschland" durchgeführt.

"Die Prüfungswochen sind eine unglaubliche anstrengende und aufregende Zeit, für die Sprachschüler, wie auch für unsere Volkshochschule", sagte Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule, die bereits neue Angebote für das bald startende Herbstsemester plant. Eine kontinuierliche Arbeit, die Schritt für Schritt, zu immer höheren Sprachqualifikationen führen soll.