Share |

Spektakulum Mullne: Herzog Albrecht der Gute empfängt vor den Toren der Stadt

Großes Spektakulum im Möllner Kurpark: Tourismus- und Stadtmarketing Mölln entwickelt neues Veranstaltungsformat, der Eintritt ist frei!
Herzogtum Albrecht der Gute, seine beiden Zeremonienmeister, Jochen Buchholz (li.) und Johannes Richter (re.), und Till Eulenspiegel freuen sich auf das bunte Treiben zur Premiere vom „Spektakulum Mullne“. Foto: Anders

Mölln (pm/aa). Es ist eine Premiere: Der Kurpark Mölln wird erstmalig Schauplatz für ein Mittelalterfest. Unter dem Titel „Spektakulum Mullne“ lockt das buntgewandete Markttreiben von Freitag bis Sonntag, 15. bis 17. September, vor den Toren der historischen Stadtmauer und in unmittelbarer Nähe des alten Stadtgrabens.

"Wir haben ein neues Veranstaltungsformat", erklärt Jochen Buchholz, Leiter der Möllner Kurverwaltung, das erstmalige Spektakulum, das die bisherigen Eulenspiegeltage auf dem historischen Marktplatz ersetzt. Diese hätten zwar stets vom historischen Ambiente vor dem historischen Rathaus profitiert aber unter der limitierten Fläche gelitten. Die neue Fläche der Wahl - der Möllner Kurpark - bietet da viel Platz und mehr Möglichkeiten für neue Ideen sowie Erweiterungen von Altbewährtem.

Herzog Albrecht der Gute tritt als Gastgeber des „Spektakulum Mullne“ auf und empfängt die Reisenden auf der alten Salzstraße. Denn Mölln war schon im Mittelalter eine wichtige Raststätte auf dem Weg von Lüneburg nach Lübeck und die vielen Handelstreibenden begünstigten die wirtschaftliche Entwicklung Möllns. Herzog Albrecht lebte zu Zeiten von Till Eulenspiegel von 1322 bis 1343, so ist es nicht verwunderlich, dass auch der beliebte Volksheld Till Eulenspiegel auf dem Spektakulum Mullne zugegen sein wird.

Schon bei der ersten Auflage des Spekakulums haben viele Händler ihre Teilnahme bestätigt. Über 30 Stände mit unterschiedlichen Sortimenten sind dabei. Auch die kulinarischen Genüsse sollen nicht zu kurz kommen: „Fleisch aus der Bräterey, eine wohlschmeckende Pfanne mit weißköpfigen Wiesengewächsen, knusprige Backwaren, Falafel aus dem fernen Orient und bretonische Eierkuchen - diese wohlschmeckenden Speisen werden Labsal für geschundene Körper, Geister und Seelen sein. Ob mit maurischem Bohnensud oder süßem Met an dieser Stätten muss keine Kehle verdorren.“

"Das Programm ist extrem vielseitig", verspricht Jochen Buchholz. Gaukler, Geschichtenerzählerin, Bogenschießen, Burgerstürmung, Angelspiel und das besondere Highlight, ein handbetriebenes Riesenrad, lassen bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommen.

Eine weitere Besonderheit bildet ein Lager. Sechs Reenactment-Gruppen zeigen das Leben im Mittelalter und schlagen ihre Zelte inmitten des Kurparkes auf. Besucher können hier verfolgen wie zum Beispiel Zinn gegossen, Leder bearbeitet oder die Kunst des Nadelbindens vorgeführt wird. Für die Ordnung sorgen die Wachen des Herzogs, ebenfalls eine Reeanactment-Gruppe.

An allen drei Tagen werden verschiedene Programme aufgeführt, hierzu gehören unter anderem die Vermahnung der Händler und Handwerker, sowie der tägliche Einzug des Herzogs. Das Duo Basseltan ist ein Gauklerduo, das die Tradition der Spielmanns- und Gaukelkunst in altbewährter und immer aktueller Form fortführt. Die zwei umschmeicheln Aug und Ohr mit Gaukelei, Musik und Schauspiel und sind sogar als Herolde unterwegs. Musikalisch unterhalten die Schandmäuler vom Duo Asa-tru mit alten Klängen und derbem Liedgut.

Übrigens: Gegenüber "besonderen Reisenden", gemeint sind unter anderem die jüngeren Besucher als auch solche, die dem Mittelalter entsprechend gewandet erscheinen, verspricht der Herzog sich besonders wohlgesonnen zu zeigen. Sie erhalten vom Gastgeber einen Brocken feinsten Salzes geschenkt.

Am Freitag und Sonnabend lädt der Herzog um 19 Uhr zum Festgelage. Musiker und Gaukler geben ihr Bestes, den Herzog zu unterhalten. Mehrere Feuershows setzen beim Abendprogramm immer wieder neue Akzente.

Das Spektakulum Mullne sei geöffnet:
Freitag: 15 bis 22 Uhr, Festgelage: 19 Uhr
Sonnabend: 11 bis 22 Uhr, Festgelage: 19 Uhr
Sonntag: 11 bis 19 Uhr

Es wird kein Wegezoll erhoben, der Eintritt ist demnach frei. "Ich freue mich sehr darauf, bin gespannt, was passiert und wie das neue Format angenommen wird", so Buchholz abschließend.

Feste Programmzeiten:

Einzug Herzog Albrecht der Gute: 17 Uhr (Fr), 13 und 17 Uhr (Sa+So)

Vermahnung der Händler: 18.30 Uhr (Fr+Sa), 13.30 Uhr (Sa+So)

Festgelage: 19 Uhr (Fr+Sa)

Feuershow: 20.30 Uhr (Fr+Sa)

Durchgehendes, wechselndes Programm während der Veranstaltungszeiten.