Share |

Tolles Zusammenspiel: Feuerwehr Bliestorf erfolgreich bei der Sonderstufe Roter Hahn

Spontane Sonderaufgabe der Prüfer: Rettung eines verunglückten Atemschutzträgers. Fotos: hfr

Bliestorf (pm). Die Gemeinde Bliestorf ist stolz auf ihre Feuerwehr. Die 34 aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bliestorf gingen erfolgreich aus der Leistungsbewertung zur Sonderstufe Roter Hahn hervor.

Seit der Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung der Bliestorfer Feuerwehr zur Teilnahme hieran, stimmten sich die Feuerwehrmänner auf die höchste und anspruchsvollste Prüfung ein. Theoretische Ausarbeitungen und eine Vielzahl von Übungsabenden über alle Bereiche und Aufgaben einer Feuerwehr legten den Grundstein für diesen tollen Erfolg. Zudem wurde eine 82-seitige Ausarbeitung über die Bliestorfer Feuerwehr mit Strukturen, Auf- und Ablauforganisation vorgelegt und in einzelnen Abschnitten von der Prüfungskommission kritisch hinterfragt.

Die gesamte Wehr stellte sich dann am Sonnabend (24. Juni) von morgens 8 Uhr bis nachmittags um 16.30 Uhr den Prüfungsinhalten. „Retten, Löschen, Bergen und Schützen“, so kennt man nach Aussage von Bürgermeister Georg Rudolf die Aufgaben der Feuerwehren. „Mit Können, mit Leidenschaft und großem Willen haben sich unsere Feuerwehrkameraden auf hohem Niveau den Prüfungsaufgaben erfolgreich gestellt“ wie Georg Rudolf stolz hinzufügt und damit ein großes Lob an seine Wehr unter der Führung von Gemeindewehrführer Henning Witten im Namen der Gemeindevertretung ausspricht.

Die Prüfungen umfassten theoretische Wissensabfragen und anspruchsvolle praktische Übungen. Teil der Prüfung war auch die Darstellung von erschwerende Bedingungen, wie sie bei jedem Einsatz einer Freiwilligen Wehr eintreten könnten: Die Prüfer nahmen ihnen bekannte Leistungsträger spontan aus der Übung heraus. Andere Kameraden übernahmen und bewiesen ihr Können erfolgreich!

Besondere Erwähnung fand die Prüfungskommission auch für die unterstützend teilnehmende Jugendwehr im Zusammenspiel mit der so genannten „Reserveabteilung“ des im Feuerwehrruhestand befindenden Feuerwehroldtimers EMMA. „Ein tolles Zusammenspiel von Jung, aktiver Wehr und Alt“, lobte die Prüfungskommission.

(v.li.) H. Witten (Gemeindewehrführer), K.P. Kühl (Leiter der Prüfungskommission) bei der Auszeichnung. Im Hintergrund die Prüfungskommission.