Share |

Umstellung von ISDN auf All-IP – Was ist zu beachten?

Foto: istock.com/sturti

(pm). Die Tage der Telekom ISDN-Anschlüsse sind gezählt und jeder Kunde sollte wissen, was für ihn konkret dieser Wegfall bedeutet. Denn ein ISDN-Anschluss ist oft nicht nur ein reiner Telefonanschluss, sondern er wird auch sehr häufig für Datenübertragungen etc. genutzt.

Was bedeutet die Umstellung von ISDN- auf IP-Telefonie für Telefonanlagen?

Wann ist man All-IP Ready?

Das fragen sich viele Nutzer einer Telefonanlage. Denn die meisten Verbraucher möchten ihre alte Anlage gerne weiter benutzen. Das setzt allerdings voraus, dass die bisherige Telefonanlage in der Lage ist, über das Internet Anrufe aufzubauen und entgegen zu nehmen: VoIP (Voice over IP). Hersteller empfehlen den Wechsel zu einer modernen TK-Anlage, damit bei zukünftige Anpassungen in der IP-Telefonie keine bösen Überraschungen entstehen. Daher ist eine kompetente Beratung durch den TK-Fachhandel oder von IT-Systemhäusern sicherlich ratsam.

Eine Alternative bietet auch die Cloud-Telefonie. Die Änderungen für diejenigen, die ihre TK-Anlage weiter nutzen möchten, sind immer gleich: einen neuen Anbieter suchen und die Rufnummern übernehmen. Dadurch, dass der ISDN-Anschluss wegfällt, fallen allerdings auch viele ISDN-Funktionen weg. Zwar muss die Telekom bestimmte Leistungen, beispielsweise Call-by-Call, auch bei anderen Telefonanschlussformen weiter gewährleisten, allerdings zieht dies einen erheblichen Aufwand mit sich.

Wo gibt es noch den klassischen ISDN-Anschluss? Die Telekom beendet den mit dem Kunden bestehenden Vertrag und dieser ist gezwungen, entweder einen neuen klassischen ISDN-Anschluss zu suchen oder aber auf VoIP zu wechseln. Leider gibt es nur sehr wenige weitere Anbieter, bei denen der ISDN-Anschluss für die Telefonanlage behalten werden kann. Wer sich zum Beispiel für die Cloud-Telefonie entscheidet, bei dem fällt die alte Telefonanlage ersatzlos weg. Handelt es sich dabei um eine Anlage, die die SIP-Funktion besitzt, ist es auch möglich, sich für einen SIP-Trunk-Anbieter zu entscheiden. Dann kann die vorhandene Anlage weiter genutzt werden, allerdings mit Verzicht auf viele ISDN-Funktionen.

Kann die alte TK-Anlage in der Cloud genutzt werden? Bei einer nicht SIP-fähigen Telefonanleitung besteht bei einigen Anbietern die Möglichkeit, die TK-Anlage über ein Media Gateway weiterhin zu nutzen und anzuschließen. Allerdings bietet auch hier die Anlage nicht mehr die klassischen ISDN-Funktionen. Wer allerdings zu VoIP wechselt, kann die typischen Features wie „Makeln“, „Halten“, „Besetzt“, „Vermitteln“ oder „Transfer“ weiterhin nutzen.