Share |

Vielseitiges Benefizkonzert in Nusser Kirche

Peter Köhler ist einer der zwölf Musiker, die im Rahmen des Benfizkonzert in Nusse auftreten. Fotos: hfr

Nusse (pm). Am 23. April laden Kirchengemeinde und Flüchtlingsinitiative gemeinsam zu einem Konzert ein, das von Klassik über Jazz bis zur Pop-Musik reicht. Dabei spielen erstklassige Musiker für den guten Zweck: Statt Eintrittsgeld wird um Spenden für Menschen in Not gebeten.

Ob mit ihren ausdrucksstarken Stimmen, Gitarre, Cello oder Trompete: Die zwölf Künstler des Benefizkonzerts versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Sie stammen größtenteils aus dem norddeutschen Raum und freuen sich schon auf das Konzert in der Nusser Kirche, das am Sonntag, 23. April, um 17 Uhr startet. Hier macht „Nordic Tromboning" den Auftakt. Das Posaunen-Quartett ging einst aus der Lübecker Musikhochschule hervor und weiß mit klassischen Werken aus fünf Jahrhunderten sowie Stücken zeitgemäßer Stilrichtungen zu überzeugen. Weiter geht es mit Josef Hufnagl: Wenn er Trompete spielt, erscheint dies wie ein Kinderspiel. Selbst Stücke von Astor Piazzolla und Chick Corea, welche der Österreicher auf dem Konzert zum Besten geben will, präsentiert er mit unglaublicher Leichtigkeit.

Den dritten Auftritt gestalten Ulf Meyer (Foto unten) und Christoph Oeding (Foto re.), deren Musik im Jazz und im Blues wurzelt, wobei ihre Vorliebe für Brasilien nicht zu überhören ist. Übrigens: Die beiden virtuosen Gitarristen feiern in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Insofern dürften sie manchem in der Region bereits ein Begriff sein. Derweil zeigt das Hamburger Vokal-Quartett „Treets", dass es auch ohne Instrumente geht: Mit ihren geübten Stimmen verwandeln Steffi Hundertmark, Kathrin Carbow, Markus Meier und Linus Kasten bekannte 80er-Jahre-Hits in feine, fetzige Jazz-Arrangements. Ergebnis sind Songs, die verändert klingen, aber dennoch Erinnerungen wecken an David Bowie, Billy Joel, Peter Schilling und Co. Abgerundet wird das Programm von Christoph Oeding (Gitarre) und Peter Köhler (Cello). Ihr „10-Saiten-Orchester“ eröffnet eine große Bandbreite an Klangräumen, wobei das Gespür der Musiker für Harmonik und starke Melodien zu merken ist.

Neben der musikalischen Vielfältigkeit dürfte die schöne Nusser Kirche mit ihrer guten Akustik zu einem ganz besonderen Konzert beitragen. „Wir stellen unsere Räumlichkeiten wirklich sehr gerne dafür bereit“, sagt Pastor Tobias Pfeifer. „Außerdem ist es uns ein Anliegen, die wohltätige Ausrichtung der Veranstaltung zu unterstützen.“ Das heißt: Alle Beteiligten verzichten auf ihre Gage – der Eintritt ist frei.

Stattdessen bittet die Flüchtlingsinitiative Sandesneben-Nusse um Spenden. Sie initiierte das Konzert, um Geflüchteten in speziellen Notsituationen zu helfen. So soll der Erlös bestimmten Familien zugute kommen, die hier in der Region von Paten der Initiative betreut wurden. Nach ihrer Ausweisung in Länder wie Serbien sind einige von ihnen nun – ohne jsoziale Absicherung – der absoluten Mittellosigkeit ausgeliefert. Mit einer zeitlich und finanziell begrenzten „Nachsorge der Patenschaft“ lässt sich den Betroffenen jedoch ein kleiner Beistand geben. Wer also zu dem Benefizkonzert in der Nusser Kirche kommen will, kann nicht nur seine Ohren verwöhnen, sondern zugleich anderen Menschen etwas Gutes tun.

Weitere Infos unter www.flisanu.de