Share |

Vogelgrippe: Geflügelpestverordnung im Kreisgebiet gilt weiter - Lockerung am Schaalsee

Herzogtum Lauenburg (pm). Am 11. April 2017 wurde das hochpathogene aviäre Influenzavirus des Subtyps H5N8 durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) letztmalig bei einem im Kreis Herzogtum Lauenburg tot aufgefundenem Mäusebussard in der Gemeinde Börnsen nachgewiesen. Mit der Allgemeinverfügung 11/2017 wurde daher ein neuer Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk sowie ein diesen umgebendes Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiet Börnsen und Umgebung festgelegt. Aufgrund der in der Geflügelpest-Verordnung vorgegebenen Fristen gelten diese Festlegungen fort.

Da sich im Wildvogelgeflügelpest-Sperrbezirk Schaalsee und Umgebung sowie der Wildvogelgeflügelpest-Beobachtungsgebiete Schaalsee und Umgebung und Groß Schenkenberg seit Ende März 2017 keine neuen Geflügelpest-Nachweise ergeben haben, werden diese Restriktionszonen mit der "Allgemeinverfügung 12/2017 zur Aufhebung des Sperrbezirks Schaalsee und Umgebung, der Beobachtungsgebiete Schaalsee und Umgebung und Groß Schenkenberg sowie Fortgeltung des Sperrbezirks und Beobachtungsgebietes Börnsen und Umgebung zum Schutz gegen die Geflügelpest durch Wildvögel im Kreis Herzogtum Lauenburg" aufgehoben. Die Allgemeinverfügung 12/2017 finden Sie hier.

AnhangGröße
12_2017_28042017.pdf478.81 KB