Share |

Von Wisenten, glücklichen Kühen und leckeren Torten: Neue Bauernhoftour auf den Spuren der Landwirtschaft

Unterwegs im ländlichen Herzogtum Lauenburg. Foto: Markus Tiemann

Herzogtum Lauenburg (pm). Liebenswert ländlich – so präsentiert sich das schöne und landwirtschaftlich geprägte Herzogtum Lauenburg vor den Toren Hamburgs. Landleben hautnah können Radfahrer ab sofort auf der neuen Bauernhoftour erleben und dabei viel Wissenswertes über Land- und Forstwirtschaft sowie die Jagd erfahren. Hofläden, Hofcafés und Landgasthöfe sind lohnende Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Am 5. August kann die neue Route kostenlos auf einer geführten Radtour getestet werden. Alle Informationen gibt es auf www.bauernhoftour.de.

Über meist naturbelassene Feld- und Waldwege geht es auf 33 Kilometern mitten durch den Naturpark Lauenburgische Seen. Dabei sind auch einige Anstiege zu meistern, die Zeugen der letzten Eiszeit sind. Der ideale Startpunkt ist der Parkplatz am Wisentgehege in der Nähe der Domäne Fredeburg. Über Schmilau, Althorst, Neuhorst, Sterley, Seedorf, Salem und Farchau führt die Tour schließlich zurück zum Ausgangspunkt.

Sehenswert sind die Wisente in Fredeburg und die nahegelegene Domäne mit ihrem herausragenden Hofladen und Käse aus eigener Herstellung. In Schmilau liegen Erdbeer- und Blaubeerplantagen am Wegesrand. In Sterley wiederum geht es um die Milch: Der Milchhof Albers zeigt, wie lecker Milch und Milchprodukte von glücklichen Kühen sein können. Von hier aus lohnt auch ein Abstecher nach Hollenbek zur Naturparkscheune mit ihren Exponaten aus der Landwirtschaft früherer Zeiten. In Seedorf gibt es nicht nur frische Himbeeren. Hier leben auch „Outdoor-Schweine“ glücklich in ihrem Gehege unter freiem Himmel. Kaisers Hofladen und Café lockt in Salem zu einer Rast und das Salemer Moor ist ein ganz besonderer Naturschatz.

Ein Einstieg in die Strecke ist überall entlang des Weges möglich. Auf der Tour erfahren die Radfahrer auf Informationstafeln allerhand über die Ferkel- und Milcherzeugung, die Kälberaufzucht oder die Schweine-, Bullen- und Hähnchenmast. Auch dem modernen Ackerbau widmen sich mobile Schautafeln, die sich mit der Fruchtfolge jedes Jahr ändern.

Das Projekt: Partner und Ziele

Initiiert wurde die neue Radrundtour von der Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH (HLMS) und dem Naturpark Lauenburgische Seen gemeinsam mit zahlreichen Projektpartnern. Zu ihnen gehören der Kreis Herzogtum Lauenburg, das Amt Lauenburgische Seen, der Kreisjagdverband und Bauernverband Herzogtum Lauenburg, die Gemeinden Seedorf, Salem, Schmilau, Horst, Sterley, Fredeburg und Hollenbek sowie die Betriebe Demeterhof Domäne Fredeburg, Kaiserhof, Milchhof Albers, Hof Hadenfeld, Hof Bockhop und die Himbeerplantage Wulff.

Die Stärkung des Radtourismus im ländlichen Raum und der damit verbundene nachhaltige Ausbau der Infrastruktur sind die erklärten Ziele des Gemeinschaftsprojektes. Auf dem kreisweiten Radwegenetz ist die Bauernhoftour die 13 ausgeschilderte thematische Tagestour. Dieses vielfältige Angebot unterstreicht zum einen den Freizeitwert der Region und stärkt zum anderen die Leistungsträger und Angebote im ländlichen Raum.

Geführte Radtour am 5. August

Wer die neue Route testen möchte, hat dazu am 5. August eine besondere Möglichkeit. Stadtarchivar Christian Lopau führt die Gäste auf eine rund 5stündige Tour entlang der neuen Bauernhoftour und weiß viel Interessantes dabei zu berichten. Start und Ziel ist das Wisentgehege in Fredeburg. Um 13 Uhr beginnt die Tour und endet gegen 18 Uhr. Die Teilnahme mit dem eigenen Rad ist kostenlos – jedoch ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die HLMS bittet um Anmeldung unter der Rufnummer (0 45 42) 85 68 60 bis spätestens zum 3. August.

Alle Informationen zur Bauernhoftour gibt es hier.