Share |

'Wasserspiele' - Klavierabend mit Tatjana Karpouk

Foto: Karpouk

Mölln (pm). Die Möllner Pianistin Tatjana Karpouk stellt mit einem Solokonzert ihre neue CD „Wasserspiele“ am Freitag, 16. Februar, um 19.30 Uhr im Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg im Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, vor. Dort hat sie die CD auch eingespielt. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Wasser spielt seit Jahrhunderten im Leben der Menschen eine zentrale Rolle und war schon immer eine Inspirationsquelle zahlreicher Kompositionen. Maurice Ravel komponierte „Jeux d´eau“ (Wasserspiele) im Jahr 1901 und überschrieb es mit einem Zitat von Henri de Régnier: „Ein Flussgott, der lacht, weil ihn das Wasser kitzelt.“ In der Suite „Près de la mer“ von Anton Arensky wird das wilde Spiel der Wellen und das heftige Grundrauschen von einem aufgewühlten Meer mit eindrucksvollen Klängen gemalt. Auch märchenhafte Wasserwesen regten die Fantasie der Komponisten an. So verbinden sich in Nikolaj Medtners frühem Stück „Rousalka“ (Die Nixe) psychologische Aspekte mit Naturschilderungen auf sehr dramatische und ausdrucksstarke Weise. Bei der „Barcarole“ (Gondellied) von Frédéric Chopin mit ihrem schaukelnden Rhythmus und der gesanglichen Melodie denkt man zwangsläufig an Wasser, Ruderbewegungen und Gondolieri. Franz Liszts „Der See von Wallenstadt“ aus dem Klavierzyklus „Années de pèlerinage“ wurde inspiriert von Naturbildern in der Schweiz, während „Wasserspiele der Villa d´Este“ einen italienischen Garten beschreibt, in dem anstelle der Blumen die Springbrunnen und Fontänen aufblühen.

In diesem Konzert hören sie von der Welt des Wassers inspirierte Klaviermusik, die die Fantasie des Hörers weckt und vielfältige Assoziationen zulässt. Reservierung ist möglich unter der Telefonnummer 04542/870 00 oder info@stiftung-herzogtum.de.