Share |

Stimmenverluste für CDU und SPD - Minutenprotokoll zur Bundestagwahl im Herzogtum

Große Stimmenverluste bei CDU und SPD im Wahlkreis 10. Quelle: http://www.kreisrz.de/wahlen Screenshot: Herzogtum direkt

Herzogtum Lauenburg (aa). Am heutigen 24. September 2017 waren etwa 61,5 Millionen Deutsche aufgefordert den 19. Deutschen Bundestag zu wählen. Auch im Kreis Herzogtum Lauenburg scheint es, dass CDU, SPD und Grüne mit Stimmverlusten zu kämpfen haben.

Laut vorläufigem Endergebnis bei den Erststimmen im Wahlkreis 10 ist Norbert Brackmann mit 39,5 Prozent Stimmenanteil erneut als Sieger hervorgegangen und darf direkt in den neuen Bundestag anziehen. Zusammen mit Nina Scheer (SPD) gehört er aber auch zu den Verlierern des Abends

23.38 Uhr: Wahlkreis 10 ist ausgezählt, in Wahlkreis 11 fehlen immer noch zwei Bezirke. Große Überraschungen sind nicht mehr zu erwarten. Wir liefern morgen das Endergebnis für Wahlkreis 11 nach und wünschen noch eine gute Nacht! Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 verlor Brackmann 5,71 Prozentpunkte. Scheer verlor mit ihren 27,21 Prozent Stimmenanteil sogar 7,41 Prozentpunkte. Alle andere Parteien konnten ihre Ergebnis verbessern.

Bei den Zweitstimmen sieht es ähnlich desaströs für CDU (34,4%) und SPD (22,3%) aus. Die Christdemokraten verloren 6,12 Prozentpunkte, die Sozialdemokraten 7,43 Prozent. Alle anderen Parteien haben Stimmen hinzugewonnen. Allen voran die FDP, die mit 13,65 Prozent ganze 7,63 Punkte hinzuholen konnte. Die AfD blieb zwar immerhin nur im einstelligen Bereich, das aber mit 9,79 Prozent nur knapp. Hier besteht dringender Handlungsbedarf bei den demokratischen Parteien, um den Rechtspopulisten die hinzugewonnen Stimmen wieder abzunehmen. Denn die nächste Wahl zum Kreistag ist bereits am Sonntag, 6. Mai 2018, zusammen mit der Wahl zu den Gemeindevertretungen.

Auch im Wahlkreis 11 war es ein bitterer Abend für CDU und SPD. Das vorläufige Endergebnis bei den Erststimmen: CDU (35,3%) und SPD (33,8%). Zwar verlor die Herausforderin Claudia Schmidtke (CDU) im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 1,2 Prozentpunkte, die bisherige Mandatsinhaberin Gabriele Hiller-Ohm (SPD) verlor aber mit -6,9 noch mehr und musste sich am Ende geschlagen geben. Auch hier legten alle anderen Parteien zu.

Bei den Zweitstimmen sieht das vorläufige Endergebnis wie folgt aus: CDU (29,5%), SPD (25,4%), Grüne (12,8%), FDP (10,9%), Linke (9,4%) und AfD (8,9%). Während die CDU im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 von 34,2 Prozent auf 29,5 Prozent abrutschte (-4,7), war es bei der SPD noch deutlich mit einem Minus von 8,7 Prozentpunkten.

Minutenprotokoll zur Bundestagswahl 2017 im Herzogtum Lauenburg

23.29 Uhr: Wahlkreis 10 ist jetzt komplett ausgezählt. Das vorläufige Endergebnis:

Brackmann (CDU) 39,5%, Scheer (SPD) 27,21 %, von Notz (Grüne) 9,75%, Buchholz (FDP) 8,23%, Beutin (Linke) 5,1%, Hollnagel (AfD) 9,09%

CDU 34,32%, SPD 22,25%, Grüne 10,95%, FDP 13,63%, Linke 6,52%, AfD 9,77%

Wahlbeteiligung: 79,08%

Deutliche Wahlverlierer: CDU: -6,17% (2013: 40,57%), SPD: -7,43% (2013: 29,73%)

Wahlgewinner: FDP: +7,63% (2013: 6,00%)

23.23 Uhr: Wahlkreis 11, nur noch 2 Wahlbezirke fehlen. Schmidtke (CDU) 35,3%, Hiller-Ohm (SPD) 34%. Der Drops scheint gelutscht.

22.43 Uhr

22.39 Uhr: Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 10 liegt aktuell rund 4 Prozentpunkte höher als zur Bundestagswahl 2013.

22.15 Uhr: Wahlkreis 10: Das vorläufige Ergebnis bei den Zweitstimmen nach 295 ausgezählten Wahlbezirken: CDU 34,32%, SPD 22,25%, Grüne 10,95%, FDP 13,63%, Linke 6,52%, AfD 9,77%

22.03 Uhr: Wahlkreis 10: Das vorläufige Ergebnis bei den Zweitstimmen nach 267 ausgezählten Wahlbezirken: CDU 34,33%, SPD 22,31%, Grüne 10,89%, FDP 13,57%, Linke 6,48%, AfD 9,83%

Wahlbeteiligung 79,17%

22.01 Uhr: Wahlkreis 11: Das vorläufige Ergebnis bei den Zweitstimmen nach 149 ausgezählten Wahlbezirken: CDU 29,2%, SPD 25,8%, Grüne 12,3%, FDP 10,7%, Linke 9,4%, AfD 9,3%

21.59 Uhr: Führungswechsel im Wahlkreis 11: Schmitdtke (CDU) mit 35,1% jetzt vor Hiller-Ohm (SPD) 34,2%, und nur noch 6 Wahlbezirke fehlen.

21.45 Uhr: Wahlkreis 11: Wahlbeteiligung nach 138 ausgezählten Wahlbezirken: 60,7%

21.44 Uhr: Wahlkreis 11: Das vorläufige Ergebnis nach 138 ausgezählten Wahlbezirken: CDU 28,6%, SPD 26,2%, Grüne 12,3%, FDP 10,4%, Linke 9,7%, AfD 9,4%

21.40 Uhr: Im Wahlkreis 11 wird es wieder knapper: Hiller-Ohm (SPD) 34,9%, Schmidtke (CDU) 34,2%

21.38 Uhr: Wahlkreis 10: Wahlbeteiligung nach 232 ausgezählten Wahlbezirken: 78,43%

21.29 Uhr: Wahlkreis 10: Das vorläufige Ergebnis nach 232 ausgezählten Wahlbezirken: CDU 33,98%, SPD 22,70%, Grüne 10,85%, FDP 13,26%, Linke 6,59%, AfD 9,96%

21.18 Uhr: Gewinne und Verluste im Wahlkreis 10 nach 147 ausgezählten Bezirken: CDU -5,81%, SPD -5,47, Grüne -0,12%, FDP +6,47%, Linke +1,26%, AfD +4,45%

21.17 Uhr: Mölln: Brackmann (CDU) gewinnt mit 38 % deutlich vor Scheer (SPD) mit 25,4 %.

Zweitstimmen in Mölln: CDU 33,9 %, SPD 22,8%, Grüne 11%, FDP 12,1%, Linke 6,9%, AfD 10,5%

Wahlbeteiligung in Mölln: 73,6%

21.04 Uhr: Wahlkreis 11: Nach 116 ausgezählten Bezirken liegt die Wahlbeteiligung bei 55 %.

20.53 Uhr: Wahlkreis 10: Nach 118 ausgezählten Bezirken liegt die Wahlbeteiligung bei knapp 80 %

20.42 Uhr: Wahlkreis 11: Knapp auch bei den Zweitstimmen zwischen CDU (27,9%) und SPD (26,5%) nach 101 ausgezählten Wahlbezirken. Grüne 12,1%, FDP 10,3%, Linke 9,8%, AfD 9,8%

20.40 Uhr: Wahlkreis 11: Der Abstand wird nach 94 ausgezählten Bezirken größer. Hiller-Ohme (SPD) 35,3%, Schmidtke (CDU) 33,5%

20.29 Uhr: Nach 54 ausgezählten Bezirken in Wahlkreis 10 liegt die Wahlbeteiligung bei 77,12 %.

20.25 Uhr: Wahlkreis 11, die Zweitstimmen nach 84 ausgezählten Wahlkreisen: CDU 27,7%, SPD 26,7%, Grüne 12%, FDP 10,2%, Linke 9,8%, AfD 10,1%

20.23 Uhr: Enge Kopf an Kopf Rennen im Wahlkreis 11: Gabriele Hiller-Ohm (SPD) 35,3%, Dr. Claudia Schmidtke (CDU) 33,6% nach 83 von 155 ausgezählten Wahlbezirken.

20 Uhr: Norbert Brackmann (CDU) hat wieder die Nase vorn, mit 41,26 % wird er sich erneut den Wahlkreis 10 holen, aber auch er musste Federn lassen. Auf den zweiten Platz kommt wieder Dr. Nina Scheer mit 28,8 Prozent. Auch sie hat mit rund 9 Prozentpunkten deutliche Stimmenverluste hinzunehmen.

19.50 Uhr: Erste Zahlen aus dem Herzogtum Lauenburg. Das vorläufige Ergebnis nach 24 ausgezählten Wahlbezirken: CDU 31,37%, SPD 26,79%, Grüne 7,96%, FDP 11,30%, Linke 6,71%, AfD 12,59 %

19.17 Uhr: Robert Habeck (Grüne): "Wir müssen die AfD nun marginalisieren."

19.05 Uhr: Die SPD sieht sich für die kommenden vier Jahre in der Opposition.

18.56 Uhr

18.55 Uhr: Trotz Verlusten von Prozentpunkten, die CDU bleibt stärkste Kraft. Somit ist es erneut an Angela Merkel eine Regierung zu bilden. Aber mit wem? Rein rechnerisch wäre aktuell eine Jamaika-Koalition mit FDP und Grünen möglich. Merkel: "Wir müssen die Ängste der Menschen mehr Ernst nehmen."

18.12 Uhr: Erste Hochrechnung: CDU 32,7%, SPD 20,2%, Grüne 9,4%, Linke 8,9%, FDP 10,5%, AfD 13,4 %

18.06 Uhr: Bitter! Nach ersten Prognosen ist die AfD auf Bundesebene nun drittstärkste Kraft mit 13,x Prozent. Aber mit über 10 Prozent scheint nach vier Jahren Pause auch die FDP wieder in den Bundestag einzuziehen.

18 Uhr: Das war's! Alle Wahllokale schließen jetzt ihre Tore. Wir warten jetzt gespannt auf die ersten Hochrechnungen und die vorläufigen Endergebnisse.

17 Uhr: Das letzte Stündlein hat geschlagen. Noch ist Zeit für einen kurzen Ausflug ins Wahllokal.

15.45 Uhr: Bei der letzte Bundestagswahl gewann den Wahlkreis 10 Norbert Brackmann (CDU) mit 45,21 Prozent vor Nina Scheer (SPD) mit 34,62 Prozent und Konstantin von Notz (Grüne) mit 7,05 Prozent. 

15.30 Uhr: „Wer nicht wählt, lässt andere über sich entscheiden“, sagte Landeswahlleiter Tilo von Riegen am 21. September. Noch sind 2,5 Stunden Zeit, um zur Wahlurne zu schreiten. Nehmen Sie Ihr Wahlrecht in Anspruch.

14.30 Uhr: Ebenfalls die jungen Wähler sind unterwegs.

14.29 Uhr: Der Bundeswahlleiter meldet: "Bei der heutigen Bundestagswahl haben bis 14 Uhr 41,1 Prozent aller Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Dabei sind die abgegebenen Stimmen der Briefwählerinnen und Briefwähler nicht berücksichtigt."

13.45 Uhr: Auch einige lauenburgischen Direktkandidaten waren bereits zur Stimmabgabe.

13.30 Uhr: Zur letzten Bundestagswahl im Jahr 2013 lag im Kreis Herzogtum Lauenburg die Wahlbeteiligung bei rund 76Prozent. Damals holte die CDU 40,57 Prozent der Stimmen, die SPD 29,73 Prozent, die FDP 6,0 Prozent, die Grünen 9,14 Prozent, die Linke 4,94 Prozent und die AfD 5,63 Prozent.13 Uhr: Wasserstandsmeldung zur Wahlbeteilung in Mölln. Im Wahlbezirk 4 sind heute bislang 350 Bürger zur Wahlurne gegangen. Dazu kommen noch etwa 200 Briefwähler. Bei 1.229 Wahlberechtigten ist das aktuell eine Wahlbeteiligung von rund 45 Prozent.

12.30 Uhr: Auf Auftrag des Lebenshilfewerks Mölln-Hagenow wurden verschiedene Erklärfilme zum Wählen in leichter Sprache produziert. Diese sind kostenfrei auf Youtube abrufbar. Zur Bundestagswahl wird folgendes Video angeboten:

12.20 Uhr: Im Wahlkreis 11 - Lübeck treten diese Direktkandidaten an:

    Thorsten Fürter (GRÜNE)
    Gabriele Hiller-Ohm (SPD)
    Timo Jeguschke (FDP)
    Hans-Eberhard Knust (AfD)
    Lüder Möller (MLPD)
    Prof. Dr. Claudia Schmidtke (CDU)
    Ingo Voht (FREIE WÄHLER)

12.10 Uhr:  Im Wahlkreis 10 Herzogtum Lauenburg - Stormarn-Süd sind folgende Kandidaten zugelassen:

    Norbert Brackmann, Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU), Lauenburg;
    Dr. Nina Scheer, Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Siebeneichen;
    Dr. Konstantin von Notz, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE), Mölln;
    Dr. Bernd Buchholz, Freie Demokratische Partei (FDP), Ahrensburg;
    Heidi Herma Elise Beutin, DIE LINKE (DIE LINKE), Köthel;
    Dr. Bruno Hollnagel, Alternative für Deutschland (AfD), Hoisdorf;
    Gregor Voht, FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER), Lübeck.
 

11.15 Uhr: Auch die "Demokratieläufer" sind wieder in Ratzeburg unterwegs. Sie laufen heute wieder von Wahllokal zu Wahllokal. Wir haben sie am Seniorenwohnsitz Ratzeburg (SWR) erwischt. Jetzt geht's noch zur Grundschule in der Scheffelstraße und dann zurück zum Ratzeburger Rathaus.

11.10 Uhr: Verhaltener Start im Wahlbezirk 1 in Ratzeburg: Aktuell haben erst 250 von rund 1.600 Wahlberechtigten ihren Stimmzettel abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von etwa 16 Prozent. Auf geht's Ratzeburg, bis 18 Uhr ist noch Zeit!

11 Uhr: 245.062 Bürger in 297 Urnenwahlbezirken sind heute im Bundestagswahlkreis 10 wahlberechtigt. Außerdem gibt es 33 Briefwahlbezirke. Im Wahlkreis 11 kommen rund 15.000 Wahlberechtigte aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg.

10.15 Uhr: Noch unsicher? Vielleicht hilft der Wahl-O-Mat bei der Entscheidungsfindung?

10.10 Uhr: Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist den Bundestagswahlkreisen 10 (Herzogtum Lauenburg - Stormarn-Süd) und 11 (Lübeck) aufgeteilt. Der Großteil des Kreises mit Ausnahme des Amtes Berkenthin und den Gemeinden Grinau, Groß Boden, Groß Schenkenberg, Klinkrade, Labenz, Linau, Lüchow, Sandesneben, Schiphorst, Schönberg, Schürensöhlen, Siebenbäumen, Sirksfelde, Steinhorst, Stubben und Wentorf gehört zum Bundestagswahlkreis 10.

10 Uhr: Von  den  rund 2,85  Millionen  Einwohnern Schleswig-Holsteins sind laut Landeswahlleitung etwa 2,26 Millionen zur Bundestagswahl wahlberechtigt. Das  ist  seit  1949  die höchste  Zahl  der  Wahlberechtigten  in  Schleswig-Holstein  bei  Europa-  und  Bundestagswahlen.