Share |

Artikel in "Europa"

Herzogtum Lauenburg (aa). Viele Wege führen bekanntlich nach Rom - aber auch zu den Nachrichten von Herzogtum direkt- DER Onlinezeitung für den Nordkreis. Wer nicht sowieso den direkten Einstieg über www.herzogtum-direkt.de wählt, hat auch die Möglichkeit via Facebook, über Twitter und bei Google+ über die Topthemen des Tages im Nordkreis informiert zu werden. Weiter... 

pm

Brüssel (pm).  Das Europäische Parlament hat drei Entschließungen zur Zukunft der EU verabschiedet. Dabei geht es um die Funktionsweise der Verträge und wie diese verbessert werden kann, um eine Reform der EU sowie um eine Haushaltskapazität der Eurozone. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Die Umverteilung und Neuansiedlung von Flüchtlingen in der EU macht Fortschritte, die aber noch weiter verstärkt werden müssen. Zu diesem Ergebnis kommt die EU-Kommission in ihrem gestern (Mittwoch) vorgelegten Fortschrittsbericht über die EU-Sofortmaßnahmen zu den Umverteilungs- und Neuansiedlungsregelungen. Weiter...

pm

Brüssel/Wiesbaden (pm). In einer Rede in Wiesbaden hat Richard Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, mit mehr Zuversicht für das europäische Gemeinwesen einzutreten.  „Wir müssen unseren Zusammenhalt in Europa festigen, und mit Besonnenheit, Entschlossenheit und Mut den Herausforderungen begegnen, die vor uns liegen“, sagte Kühnel am Mittwochabend beim Neujahrsempfang des Europakomitees und der Europäischen Akademie Hessen. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Die aktuelle Lage in Bezug auf den Antisemitismus und Perspektiven für die Zukunft der jüdischen Gemeinschaften in Europa waren die Themen einer Konferenz, die vom Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz sowie dem ersten Vizepräsidenten Antonio Tajani am Dienstagnachmittag im Europäischen Parlament in Brüssel ausgerichtet wurde. Weiter... 

Mölln (pm). Am 10. und 11. September 2016 verfolgten mehr als 4.500 Zuschauer die Läufe des 51. Autocross auf dem Grambeker Heidering. Mehr als 120 Fahrer starteten in drei Divisonen und zehn Klassen. Weiter... 

pm

Brüssel (pm). Die EU-Kommission hat vorgestern (Donnerstag) vorgeschlagen, weitere 1,4 Milliarden Euro zur Unterstützung von Flüchtlingen in der Türkei zu mobilisieren. Damit sollen bis Ende Juli insgesamt zwei Milliarden Euro unter der Flüchtlingsfazilität für die Türkei bereitgestellt werden, um Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, kommunale und soziale Infrastruktur sowie sozioökonomische Entwicklung zu unterstützen. Weiter...

pm

Ratzeburg/Hamburg (pm). Am vergangenen Wochenende fanden die wegen Veralgung des Essener Baldeneysees nach Hamburg-Allermöhe verlegten Deutschen Meisterschaften U 17, U 19 und U 23 im Rudern statt. Gleich zu Beginn am Sonnabend (U23) wartete Jonas Weller (Ratzeburger Ruderclub) mit einer Überraschung auf: nach einem überaus enttäuschenden letzten Platz im Vorlauf dominierte er dann im Finale, für das er sich nur noch über den Hoffnungslauf hatte qualifizierten können, das gesamte Feld: deutscher Meister U23 2016 im Leichtgewichtseiner! Weiter... 

pm

Brüssel (pm). Verwaltungen, Polizei, Krankenhäuser: Alle Behörden in der EU müssen in Zukunft für einen barrierefreien Zugangs zu ihren Websites und Apps sorgen, insbesondere für blinde, gehörlose und schwerhörige Menschen. Die Verhandlungsführer des Europäischen Parlaments, des Rates und der Kommission haben sich gestern Abend auf die ersten EU-weiten Regelungen geeinigt. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Das Verfahren zur Aufteilung von Asylbewerbern unter den EU-Mitgliedstaaten soll gerechter und effizienter werden. Dazu hat die EU-Kommission am Mittwoch eine durchgreifende Reform des Dublin-Systems vorgeschlagen. Der bestehende Grundsatz, wonach Asylbewerber ihren Asylantrag in dem Land stellen müssen, in dem sie erstmals EU-Boden betreten, wird ergänzt durch einen Fairness-Mechanismus und finanzielle Beiträge für die Länder, die sich nicht an einer fairen Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der EU beteiligen. Weiter...

pm

Brüssel (pm). 333.350 Asylbewerber wurden 2015 von den Mitgliedstaaten als schutzberechtigt anerkannt, die Hälfte davon waren Syrer. Aus den gestern (Mittwoch) vom EU-Statistikamt Eurostat vorgelegten Zahlen geht hervor, dass damit ein Anstieg von 72 Prozent gegenüber 2014 zu verzeichnen ist. Weiter... 

pm

Brüssel (pm). Die EU-Kommission hat gestern (Mittwoch) Bilanz zur Umsetzung der Europäischen Sicherheitsagenda gezogen. Trotz großer Fortschritte muss sich nach Auffassung der Kommission einiges ändern, insbesondere auf Ebene der Mitgliedstaaten und ihrer Strafverfolgungsbehörden, die eng mit den EU-Agenturen zusammenarbeiten müssen. Weiter... 

pm

Brüssel (pm). Die Umsetzung der Erklärung EU-Türkei vom 18. März 2016 kommt gut voran. Allerdings sind von allen Seiten weitere Anstrengungen nötig, um die Fortschritte der ersten Wochen weiter zu konsolidieren. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der EU-Kommission gestern (Mittwoch) vorgelegter Bericht. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Unter dem Eindruck der Nachricht von einer erneuten Flüchtlingstragödie im Mittelmeer beraten die EU-Außen- und Verteidigungsminister heute (Montag) bei ihrem Treffen in Luxemburg über mögliche EU-Einsätze in Libyen. Ziel ist es, die EU-Marineoperation auch in libyschen Hoheitsgewässern patrouillieren zu lassen, um tödliche Schleuseraktivitäten besser zu unterbinden zu können und Menschenleben zu schützen. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Das Parlament hat am Donnerstag (14. April) die neue Richtlinie zur Verwendung von Fluggastdatensätzen zu Zwecken der Verhütung, Aufdeckung, Aufklärung und strafrechtlichen Verfolgung von terroristischen Straftaten und schwerer Kriminalität verabschiedet. Die Regeln verpflichten Luftfahrtgesellschaften dazu, ihre Fluggastdaten für Flüge von der EU in Drittländer und andersherum den nationalen Behörden zur Verfügung zu stellen. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Gestern (Dienstag) sind weitere Hilfslieferungen für die Versorgung von Flüchtlingen in Griechenland eingetroffen, darunter Feldbetten aus Deutschland und Heizungen, Zelte und Decken aus Schweden. Sie sind Teil der umfangreichen materiellen Unterstützung, die 17 Länder zugesagt haben, nachdem Griechenland im Dezember letzten Jahres das EU-Katastrophenschutzverfahren aktiviert hatte. Die Europäische Kommission koordiniert die Lieferung der Hilfsgüter und kommt für einen Teil der Transportkosten auf. Weiter...

pm

Hamburg (pm). Nur wenige Stunden nach Unterzeichnung des Flüchtlingsabkommens mit der EU soll laut einer Meldung von Amnesty International, die Türkei widerrechtlich etwa 30 afghanische Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben haben. Der Menschenrechtsorganisation lägen Informationen vor, die belegen, dass die türkischen Behörden den schutzsuchenden Männern, Frauen und Kindern ein faires Asylverfahren verweigert haben. In Afghanistan müssten die abgeschobenen Menschen wegen der Taliban um ihr Leben fürchten. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Die Europäische Kommission hat gestern (Donnerstag) die finanzielle Unterstützung im Bereich Asyl und Migration für das laufende Jahr um weitere 275,5 Millionen Euro erhöht. Das Budget für den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) wird um 193,5 Millionen Euro und das für den Fonds für die innere Sicherheit (ISF) um 82 Millionen Euro aufgestockt. Zudem haben die EU-Mitgliedstaaten gestern (Mittwoch) dem Vorschlag der Kommission von vergangener Woche zugestimmt, 700 Millionen Euro humanitärer Nothilfen für EU-Länder mit hohem Flüchtlingsaufkommen bereitzustellen. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Zum Internationalen Frauentag hat Eurostat, das Statistikamt der Europäischen Union, eine Auswahl an Daten zur Arbeitsmarktsituation von Männern und Frauen veröffentlicht. Demnach verdienten Frauen in der EU im Jahr 2014 im Schnitt 16 Prozent weniger als Männer, in Deutschland waren es 21,6 Prozent. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Das gab am Freitag (4. März) das europäische Statistikamt Eurostat bekannt. Demnach beantragten im Jahr 2015 1,26 Millionen Asylsuchende erstmals Schutz in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Diese Zahl war mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr. Die Zahl der Syrer, die 2015 internationalen Schutz beantragt haben, hat sich gegenüber dem Vorjahr verdoppelt und erreichte 362.800, während die Zahl der Afghanen mit 178.200 Asylbewerbern sich nahezu vervierfacht und die Zahl der Iraker sich auf 121.500 versiebenfacht hat. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Die Staats- und Regierungschefs haben sich bei ihrem Gipfeltreffen in der Nacht zum Freitag zu einer koordinierten europäischen Antwort auf die Flüchtlingskrise bekannt. Kommissionspräsident Juncker begrüßte das Ergebnis: "Vor der Sitzung wurden Zweifel daran laut, dass ein europäischer Ansatz vonnöten ist. Wir haben heute Abend einstimmig erklärt, dass unser Vorgehen europäisch sein muss und nationale Alleingänge sich nicht empfehlen. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Die EU-Mitgliedstaaten haben sich auf Einzelheiten zur Ausgestaltung der drei Milliarden Euro Finanzmittel zur humanitären Unterstützung der Flüchtlinge in der Türkei geeinigt. Die EU-Kommission begrüßte die Zustimmung zu ihrem Vorschlag vom vergangenen November. Ziel ist es, der Türkei die Bewältigung der Flüchtlingskrise zu erleichtern. Die Kommission hat zudem ihren Beitrag von den ursprünglich vorgesehenen 500 Millionen Euro auf eine Milliarde Euro erhöht. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Nach einer positiven Stellungnahme des Ausschusses für die Schengen-Evaluierung vom letzten Freitag hat das Kollegium der Kommissionsmitglieder gestern den Bericht über die Schengen-Evaluierung Griechenlands angenommen. Ferner verabschiedete das Kollegium einen Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur Beseitigung der schwerwiegenden Mängel, die in dem Evaluierungsbericht über die Anwendung der Schengen-Bestimmungen im Bereich des Außengrenzenmanagements durch Griechenland festgestellt wurden. Die Empfehlungen werden dem Rat zur Annahme vorgelegt. Weiter...

pm

Brüssel (pm). Die Europäische Kommission will den mobilen Internetzugang in Europa nachhaltig verbessern. Sie hat dafür gestern (Dienstag) ein langfristiges Konzept für die Nutzung des Ultrahochfrequenzbands (UHF, 470–790 MHz) vorgeschlagen. Dieses wird gegenwärtig vor allem für die Fernsehausstrahlung genutzt. Bis 2020 sollen mehr Frequenzen für Mobilfunkdienste bereitgestellt werden, während die Funkfrequenzen unter 700 Megahertz vorrangig für audiovisuelle Verwendungszwecke zur Verfügung stehen sollen. Weiter...