Share |

Artikel in "Immobilien"

pm

Karlsruhe (pm). Der Bundesgerichtshof hat sich in einer Entscheidung mit der Frage befasst, ob und unter welchen Voraussetzungen ein Wohnungsvermieter wegen rechtsmissbräuchlichen Verhaltens gehindert sein kann, das Mietverhältnis gemäß § 573 Absatz 1, 2 Nr. 2 BGB* wegen Eigenbedarfs zu kündigen. Die Beklagten sind seit Februar 2008 Mieter eines Einfamilienhauses der Klägerin in Wolfenbüttel. Mit Schreiben vom 29. März 2011 kündigte die Klägerin das Mietverhältnis zum 30. Juni 2011 mit der Begründung, das Haus werde für ihren Enkel und dessen Familie benötigt. Weiter... 

pm

Karlsruhe (pm). Der unter anderem für das Architektenrecht zuständige VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat über die Pflichten eines Architekten im Hinblick auf die Ermittlung und Berücksichtigung der Kosten eines von ihm zu planenden Bauwerks entschieden. Der Beklagte beauftragte 1998 einen Architekten mit der Genehmigungsplanung für ein Wohnhaus. Die vom Architekten vorgelegte Planung wurde nicht realisiert. Nach der Behauptung des Beklagten war sie für ihn unbrauchbar, weil sie mit Baukosten von über 1,5 Millionen DM weit über dem vorgegebenen Kostenrahmen von 800.000 DM gelegen habe. Der Architekt stellte dem Beklagten die erbrachten Planungsleistungen in Rechnung und erhob gegen ihn schließlich Klage auf Zahlung des Honorars. Weiter... 

pm

Bonn (pm). Gute Nachricht für Haustierbesitzer: Heute entschied der Bundesgerichtshof, dass Vermieter die Haltung von Hunden und Katzen in Mietwohnungen nicht generell verbieten dürfen. Zukünftig muss eine umfassende Interessenabwägung aller betroffenen Parteien stattfinden. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt dieses Urteil – allerdings nur als ersten Schritt. Denn auch zukünftig wird es nicht immer einfach sein, einen Hund oder eine Katze zu halten. Weiter... 

pm

Berlin (hib/MIK). Für eine Weiterentwicklung der Stadtumbauprogramme Ost und West im Rahmen der Städtebauförderung setzt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag ein. Die Abgeordneten forderten die Bundesregierung auf, die Mittelkürzung der Städtebauförderung zurückzunehmen und perspektivisch jedes der beiden Programme auf mindestens 110 Millionen Euro jährlich zu erhöhen und zu verstetigen sowie verstärkt investitionsbegleitende Maßnahmen in der Programmausgestaltung zu berücksichtigen. Weiter... 

pm

Berlin (hib/HLE). Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes vorgelegt und will damit neben der Umsetzung von europäischem Recht auch die Grundpflicht zur Errichtung von Niedrigstenergiegebäuden gesetzlich verankern. Das Gesetz verpflichtet Bauherren, alle Neubauten nach dem 31.12. 2020 als Niedrigstenergiegebäude zu errichten. Weiter... 

pm

Kiel (pm). Die zu Jahresbeginn von der Landesregierung gestartete „Offensive für bezahlbares Wohnen“ macht Fortschritte. „Kommunen stellen erste Grundstücke zur Verfügung und das Bauplanungsrecht wird zielgerichtet für das bezahlbare Wohnen eingesetzt“, berichtete Innenminister Andreas Breitner auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes Norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) am Freitag (1. März) in Schleswig. Weiter... 

Mölln (aa). Seit rund vier Jahren plant der Möllner Manfred Ohldag in der Bergstraße ein Wohnbauprojekt. In der vergangenen Woche stimmte die Stadtvertretung mehrheitlich für den vorhabensbezogenen Bebauungsplan und gab somit „grünes Licht“ für das Projekt. Weiter... 

pm

Berlin (hib/VER). Der Bundesrat will den Verbraucherschutz hinsichtlich sogenannter Schrottimmobilien stärken. Deshalb hat er einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag eingebracht. Weiter... 

pm

Karlsruhe (pm). Der Bundesgerichtshof hat sich heute (Mittwoch) in einer Entscheidung mit dem Umfang der Haftung des Erben für Forderungen aus dem – mit dem Tod des Mieters auf den Erben übergegangenen – Mietverhältnis beschäftigt. Der Vater der Beklagten war Mieter einer Wohnung in Nürnberg. Er starb am 8. Oktober 2008. Der Kläger macht aus abgetretenem Recht der Vermieterin gegen die Beklagte als Erbin ihres Vaters Ansprüche aus dem zum 31. Januar 2009 beendeten Mietverhältnis geltend. Weiter... 

pm

Schwarzenbek (pm). Michael Uelkes hat als neuer Makler der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg die Verantwortung für das Immobiliengeschäft in der Region von Lauenburg bis Schwarzenbek übernommen. Der aus Mönchengladbach/Niederrhein stammende 41-Jährige hat nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und zum Fachwirt für Grundstücks- und Wohnwirtschaft bereits eine langjährige Berufserfahrung im Immobilienvertrieb gemacht. Weiter... 

pm

Mölln (pm). Zur ausgeweiteten „Offensive für bezahlbares Wohnen“ der schleswig-holsteinischen Landesregierung erklärt der Wahlkreisabgeordnete aus Herzogtum Lauenburg – Stormarn-Süd von Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Konstantin von Notz: "Die nun auf ganz Schleswig-Holstein ausgeweitete Initiative der Landesregierung für bezahlbares Wohnen begrüße ich als Wahlkreisabgeordneter aus der Hamburger Metropolregion ausdrücklich. Es ist gut, dass Mieterbund, Wohnungswirtschaft und Innenministerium gemeinsam an einem Strang ziehen, um nicht nur im Hamburger Umland, sondern auch in Kiel, Lübeck oder Sylt sozialverträglichen Wohnraum zu fördern. Weiter... 

pm

Kiel (pm). Innenminister Andreas Breitner hat die Kommunen zu einer aktiven Wohnungspolitik aufgerufen. „Mehr Wohnungen zu bezahlbaren Mieten entstehen nur in einem breiten Bündnis aus Planern, Wohnungsunternehmern, Investoren und tatkräftigen Kommunalpolitikern“, sagte Breitner auf einer Veranstaltung zum Auftakt einer „Offensive für bezahlbares Wohnen in Schleswig-Holstein“ am Montag in Norderstedt (Kreis Segeberg). Die Kommunen hätten in der Wohnraumförderung eine Schlüsselrolle. Sie besäßen vielerorts die geeigneten Grundstücke und könnten das entsprechende Baurecht schaffen. „Wohnungen müssen gebaut werden, Planungen allein reichen nicht“, sagte der Minister. Weiter... 

pm

Wiesbaden (pm). Der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) in Deutschland stieg im November 2012 gegenüber November 2011 um 2,5 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte der Preisanstieg im August 2012 im Jahresvergleich ebenfalls bei 2,5 Prozent gelegen. Von August 2012 auf November 2012 erhöhte sich der Preisindex um 0,3 Prozent. Weiter... 

pm

Berlin (hib/MIK). Das Immobilienvermögen in Deutschland beträgt zurzeit 9,5 Billionen Euro. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrem Bericht über die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland, den sie als Unterrichtung vorgelegt hat. Danach ist etwa die Hälfte des Vermögens der privaten Haushalte in Immobilien investiert. Von der Verwendung des Bruttoinlandsproduktes seien 2011 rund 560 Milliarden Euro oder 22 Prozent auf Immobilien entfallen. Das seien zum einen Hochbauinvestitionen und zum anderen Konsumausgaben der privaten Haushalte für das Wohnen. Weiter... 

pm

Mölln (pm). Für die Altstadt werden zurzeit Vorbereitende Untersuchungen (VU) gemäß Paragraf 141 Baugesetzbuch durchgeführt. Die Stadt Mölln hat damit die BIG Städtebau GmbH aus Kiel beauftragt. Weiter...

pm

Kiel (pm). Innenminister Andreas Breitner hat bei der Modernisierung von Wohnungen vor Luxussanierungen gewarnt. „Wohnquartiere müssen energieeffizient, bedarfsgerecht und bezahlbar bleiben“, sagte Breitner auf einer Fachtagung zur energetischen Stadtsanierung anlässlich der Messe „Stadt-Land-Umwelt“ am Mittwoch (7. November) in Kiel. Privaten Investoren und Kommunen falle dabei eine besondere Verantwortung zu. Weiter...

pm

Berkenthin (pm). Unter der Überschrift „Wohnen in jeder Lebenslage“  lädt die Gemeinde Berkenthin am Montag, 12. November, um 19 Uhr, in das Sportzentrum Berkenthin, Bahnhofstraße, zu einer Einwohnerversammlung ein. Laut Tagesordnung geht es unter anderem um ein Wohnprojekt für älter Mitbürger sowie  die Einführung einer gymnasialen Oberstufe. Weiter... 

pm

Berlin (hib/VER). Ob eine Mietrechtsänderung die Energiewende begünstigen würde, darüber gehen die Meinungen von Experten auseinander. Neun Fachleute diskutierten über den Entwurf eines Mietrechtsänderungsgesetzes der Bundesregierung in einer öffentlichen Anhörung des Rechtsausschusses am Montagmittag im Bundestag. Thema der Anhörung waren zudem der Antrag der SPD-Fraktion „Soziales Mietrecht erhalten und klimagerecht verbessern“, der Antrag „Mietrechtsnovelle nutzen – Klimafreundlich und bezahlbar wohnen“ der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sowie der Antrag „Mietrecht sozial gerecht weiterentwickeln“ der Fraktion Die Linke. Weiter... 

pm

Wiesbaden (pm). Der Preisindex für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude (Bauleistungen am Bauwerk, einschließlich Umsatzsteuer) in Deutschland stieg im August 2012 gegenüber August 2011 um 2,5 Prozent. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hatte der Preisanstieg im Mai 2012 im Jahresvergleich bei 2,7 Prozent gelegen. Von Mai 2012 auf August 2012 erhöhte sich der Preisindex um 0,4 Prozent. Weiter... 

pm

Karlsruhe (pm). Der Bundesgerichtshof hat sich in einer Entscheidung mit der Frage befasst, auf welcher Grundlage zu beurteilen ist, ob eine vom Vermieter geplante Modernisierungsmaßnahme die Mietwohnung in einen allgemein üblichen Zustand versetzt. Die Beklagte mietete im Jahr 1989 vom Rechtsvorgänger des Klägers eine Wohnung in Berlin Mitte an, die mit einem Einzelofen und einem Gamat-Heizgerät ausgestattet war. Weiter... 

pm

Ratzeburg (pm). Die Selbstheilungskräfte der Natur zu nutzen ist die gesündeste und dauerhafteste Art Schimmel in den eigenen vier Wänden zu bekämpfen. Reiner Naturkalkputz beziehungsweise Naturkalkfarbe entzieht Schimmelpilzen und Keimen einfach den Nährboden. Frische Luft und angenehmes Raumklima sind die Folge, zumal Kalk auch noch die Luftfeuchtigkeit auf sanfte Art reguliert. Das ist seit Jahrtausenden bekannt, die alten Römer nutzten diese Wirkung von Kalkputz und in der mitteleuropäischen Bauerntradition war das nie in Vergessenheit geraten. Heute gewinnt dieser Effekt wieder die Aufmerksamkeit, die er verdient: Kalkfarbe, Kalkfeinputz und Kalkgrundputz werden immer stärker nachgefragt. Zu diesem Thema wird am Mittwoch, 24. Oktober ein Infoabend in Ratzeburg angeboten. Weiter... 

pm

Lübeck (pm). Innenminister Andreas Breitner hat Befürchtungen um mangelnden Ersatz von Sozialwohnungen und fehlenden bezahlbaren Wohnraum als Schwarzmalerei zurückgewiesen. "In Schleswig-Holstein droht keine Wohnungsnot", sagte der Minister heute (24. September) auf einer Veranstaltung des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen (VNW) in Lübeck. Weiter... 

pm

Berlin (hib/JTK). Die Bundesregierung hat den Entwurf eines Mietrechtsänderungsgesetzes in den Bundestag eingebracht. Dieser schließt unter anderem eine Mietminderung für energetische Modernisierungsmaßnahmen in einem begrenzten Zeitraum von drei Monaten aus. Ist die Wohnung unbenutzbar, so bleibe das Minderungsrecht jedoch im vollen Umfang erhalten schreibt die Regierung. Weiter... 

pm

Kiel (pm). Innenminister Andreas Breitner hat Haus- und Wohnungsbesitzer ebenso wie Unternehmer aufgerufen, noch stärker die umfassenden Möglichkeiten der Prävention zum Schutz vor Einbrüchen zu nutzen. „Wer sein Eigentum schützen will, kann das mit guter fachlicher Beratung sehr wirksam tun“, sagte Breitner am 6. September in Neumünster. Häufig seien nicht aufwändige technische Lösungen notwendig, schon die verstärkte Sensibilität für Einbruchsgefahren und bestimmte Verhaltensmaßregeln würden Einbrecher abschrecken. Weiter...