Share |

Artikel in "Land&Leute"

pm

Seit dem 1. März ist die neue Ausgabe "Unser Herzogtum" zu haben. Das kostenfreie Heimatmagazin wird aktuell wieder kreisweit an über 100 Auslagestellen verteilt. "Mit der Frühjahrsausgabe bieten wir erneut einen bunten Strauß an Geschichten und Reportagen aus dem Herzogtum Lauenburg", erklärt Herausgeber Andreas Anders. Von Poggensee aus gehen die 16.000 Hefte wieder auf die Reise. "Auch dieses Mal werden wieder ein paar neue Auslagestellen dazukommen", so Anders weiter. Weiter...

pm

Mölln (pm). Dr. Katrin Romahn (Felm) gibt am Dienstag, 25. April, um 19.30 Uhr im Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150, einen Einblick in die Schätze unserer naturnahen, artenreichen Wälder, unter besonderer Berücksichtigung des Kreises Herzogtum Lauenburg. Der Eintritt zu der Veranstaltung der Stiftung Herzogtum Lauenburg ist frei. Weiter...

Mit sehr großer Schlagkraft ist man damit beschäftigt auf den ökologisch bewirtschafteten Betrieb von Günther Fielmann, dem Hof Ritzerau, den Sommerweizen rechtzeitig in den Boden zu bekommen. Der langjährige Mitarbeiter Rüdiger Ahrens ist auf dem "Case" mit 200 Horsepower" mit der Front Simplex Prismenwalzen von drei Meter Länge, die für die gute Bodenverdichtung da ist, und mit der  Saatmaschiene eine "Väderstad Rapid 300 Super XL" im Einsatz.

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Er ist gesund, lecker und endlich wieder zu haben: Der Spargel gehört ab sofort wieder auf die lauenburgischen Speisekarten. Weiter...

pm

Schlagsdorf (pm). Am Sonnabend, 22. April, stellt Thomas Raufeisen seine Erinnerungen „Unser Vater der Spion“ vor. Los geht es um 11 Uhr im Grenzhus ins Schlagsdorf. Raufeisen wurde in Hannover geboren und war 16 Jahre alt, als seine Vater sich der drohenden Enttarnung durch eine Flucht in die DDR entzog. Sein Vater spionierte für den DDR-Geheimdienst. Doch die Familie zeigt sich mit dem Leben in der DDR bald unzufrieden. Sie versuchten, über Ungarn in den Westen zu fliehen und wurden verhaftet. Thomas Raufeisen kann nach seiner Haftentlassung 1984 in die Bundesrepublik ausreisen. In dem Buch „Der Tag, an dem uns Vater erzählte, dass er ein DDR-Spion sei“ hat er seine Erinnerungen dokumentiert. Weiter...

Neben dem Ei ist der Feldhase das Symbol des Osterfestes und der Fruchtbarkeit. Die letzte Hasenjagd im Jagdjahr nennt man das "Hasensilvester". Weiter...

Bäk (aa). Wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, liegt voll im Trend. Dementsprechend wird auch in den Supermarktregalen die Auswahl an Sojaschnitzel, Gemüsebratlingen und anderen fleischlosen Fertigprodukten immer größer. Wer jedoch richig und mit frischen Zutaten kochen möchte, braucht vielleicht doch hin und wieder die eine oder andere Rezeptidee. Der Markt an Kochbüchern mit rein veganen Gerichten ist noch übersichtlich. Aber ein großes Ausrufezeichen setzte nun Franzi Schädel mit ihrem Anfang 2017 erschienenen „Biokiste vegan – Meine Lieblingsrezepte“. Weiter...

pm

Mölln (pm). Die Stadt Mölln zählt zu den TOP 10 der schönsten Kleinstädte Deutschlands. Zu dieser Beurteilung gelangt die Zeitschrift GEO-Reisen in ihrer aktuellen Reiseempfehlung. Zusammen mit bundesweit bekannten Städten wie Worpswede, Mittenwald, Rüdesheim oder Meersburg wurde Mölln in der Kategorie der Städte unter 20.000 Einwohner hierfür ausgewählt. Besonders lohnenswert sei der Besuch des historischen Stadtkerns mit der Kirche St. Nicolai und dem gotischen Rathaus sowie die wunderschöne Umgebung mit Wäldern und Seen, urteilt die Zeitschrift. Weiter...

Der  Landwirt mit "Leib und Seele "aus Behlendorf, Bernd Martens-Tiedemann, ist immer bedacht darauf, mit seiner Milchviehherde, Milch als ein hochwertiges Lebensmittel abzuliefern. Nun sorgt er rechtzeitig für eine hohe Qualität seines Grünlandfutters, dafür dass es schmackhaft sowie eiweißreich ist. In einem Arbeitsgang  schleppt und striegelt er die Weide und gleichzeitig werden mit dem Kleinsamenstreuer die verschiedenen Gräser nachgesäet. Weiter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Das Erscheinungsbild unserer lauenburgischen Dörfer wird vielfach durch ihre Kirchen und Kapellen geprägt. Die Archivgemeinschaft Nordkreis Herzogtum Lauenburg nimmt das Jubiläumsjahr der Reformation zum Anlass, drei Fahrradtouren zu den Kirchen und Kapellen im Norden unseres Kreises anzubieten. Weiter...

Frühlingserwachen. Die Nusser Narzissen- und Krokusblüte (Crocus napolitanus) ist eine Sehenswürdigkeit, "klein aber fein" und  von großem Ambiente umgeben - der Kirche, Fels, Backstein, Fachwerk und den Linden. Das dürften auch schon die Menschen während der 'Franzosenzeit' in Nusse  vor 211 Jahren miterlebt haben. Weiter...

pm

Salem (pm). Ein ganz besonderes Naturschauspiel bietet sich derzeit im Stiftungsland – den Naturschutzflächen der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein: Unzählige Moorfroschmännchen legen sich mächtig ins Zeug, um das Weibchen ihrer Wahl für die Paarung zu gewinnen. An dieser Erfolgsstory hat die Stiftung viele Jahre gearbeitet. Mit ihrer Amphibieninitiative tourt sie seit Jahren durch Schleswig-Holstein und richtet neue Lebensräume für die Froschlurche ein. Weiter...

Mölln (aa). Die Stadt Mölln trauert um ihren Mitarbeiter und Till-Eulenspiegel-Darsteller Mario Schäfer. Das ist einer aktuellen Meldung auf der Internseite der Stadt zu lesen. Demnach ist Schäfer "völlig überraschend im Alter von 52 Jahren verstorben". Die komplette Meldung ist unter http://www.moelln.de/aktuelles/mitteilungen/nachruf.html zu finden.

Mario Schäfer mimte den Narren nicht nur bei unzähligen offiziellen Anlässen, auch im Rahmen der Eulenspiegelfestspiele verkörperte er die Sagenfigur in vortrefflicher Weise.

pm

Mölln (pm). Im Fotoarchiv der Stadt Mölln gibt es zahlreiche Fotos, bei denen es trotz intensiver Versuche vieler Ratgeber bis heute nicht gelungen ist, sie zu „enträtseln“. „Wo ist das Gebäude?, Welche Straße ist das?, Welche Personen sind auf dem Foto?“. Der Leiter des Fotoarchivs, Hans W. Kuhlmann, versucht am Montag, 10. April, mit Hilfe des Publikums, den Fotos die Geheimnisse zu entlocken. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Mit dem Fahrrad Landschaft und Geschichte erkunden – dazu laden die Tourist-Information und das Stadtarchiv Ratzeburg sowie das Grenzhus Schlagsdorf ab dem 15. April bis Oktober 2017 wieder ein. Die weiteren für 2017 geplanten Termine sind am 13. Mai, 24. Juni, 15. Juli, 15. August, 16. September und 3. Oktober. Weiter...

Bei schöner Märzsonne ein Blick über die Felder vom "Klosterberg" in Groß Disnack auf die "Stadt der Sieben Türme" oder "Mutter der Hanse".

pm

Steinhorst (pm). Am Sonnabend, 1. April 2017, ist Saisoneröffnung beim „Museum im Kuhstall - vergessene Arbeit“ des Heimatbundes und Geschichtsverein – Bezirksgruppe Steinhorst – Sandesneben. Die umfangreiche Sammlung zur Arbeit in Land-, Forst- und Hauswirtschaft sowie des Handwerks kann wieder in der Zeit von 14 bis 17 Uhr besucht werden. Weiter...

pm

Geesthacht (pm). Am Sonntag, 2. April 2017, lädt der Förderkreis Industriemuseum Geesthacht zu einem historischen Spaziergang in den Betriebsteil "Birke" der ehemaligen Düneberger Pulverfabrik ein. Das Thema lautet „Pulver, Plastik und Raketen“, die Leitung des Spazierganges liegt bei Jochen Meder. Weiter...

Schönes Wetter und das Land ist gut befahrbar. Auf der Brotroggenfläche des Lämmerhofs in Panten, dem "Sandfeld", bekommt der Roggen sein 'Brot'. Der Mitarbeiter Herwich Maiburg ist damit beschäftigt natürliches Kaliumsulfat mit Magnesium auszubringen. Weiter...

An einer sonnigen Stelle in Ritzerau stehen einige Bienenstöcke am Feldrand. Jetzt bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen sind die fleißigen "Immen" schon unterwegs am Bienenstock. Am Einflugloch kommt es schon zu einigen "Rangeleien". Weiter...

Die Krähen sind noch mit Eigenheimbau beschäftigt. Das Material liegt überall herum, so wie hier auf einen Steindamm, wo das Reisig und die Zweige schön mürb wurden. Weiches Gras und Moos werden dann zur kuscheligen  Auspolsterung verwendet. Weiter...

Morgens beim Öffnen der Haustür ist er der erste, von  dem man begrüsst wird im Vorfrühling: einem Vertreter der Edelfinken, den Buchfink (Fringilla coelebs). "coelebs" bedeutet sinngemäß der "Unverheiratete".  Weiter...

Auch wenn es noch etwas regnerisch ist, die Weide (vom althochdeutschen wîda, "die Biegsame") blüht mit ihren Weidenkätzchen, ein Symbol mehr für den nahenden Frühling. In der Heilkunde und Medizin finden die Borken junger Weiden getrocknet und als Tee aufgebrüht Verwendung bei allerlei Zipperlein. Wussten Sie, dass die Weiden unter Naturschutz stehen? Ihre Äste dürfen nicht entfernt werden.

In Marienwohlde kann man schön sehen, wie sich alte und neue Lebensadern begegnen. Hier kreuzt die "Alte Salzstraße", die ehemals wichtigste Lebensader und Nord-Süd-Verbindung Deutschlands aus 12. bis zum 16. Jahrhundert. Weiter...