Share |

Artikel in "Land&Leute"

Morgens beim Öffnen der Haustür ist er der erste, von  dem man begrüsst wird im Vorfrühling: einem Vertreter der Edelfinken, den Buchfink (Fringilla coelebs). "coelebs" bedeutet sinngemäß der "Unverheiratete".  Weiter...

Auch wenn es noch etwas regnerisch ist, die Weide (vom althochdeutschen wîda, "die Biegsame") blüht mit ihren Weidenkätzchen, ein Symbol mehr für den nahenden Frühling. In der Heilkunde und Medizin finden die Borken junger Weiden getrocknet und als Tee aufgebrüht Verwendung bei allerlei Zipperlein. Wussten Sie, dass die Weiden unter Naturschutz stehen? Ihre Äste dürfen nicht entfernt werden.

In Marienwohlde kann man schön sehen, wie sich alte und neue Lebensadern begegnen. Hier kreuzt die "Alte Salzstraße", die ehemals wichtigste Lebensader und Nord-Süd-Verbindung Deutschlands aus 12. bis zum 16. Jahrhundert. Weiter...

In der Feldmark von Walksfelde kann man sich eine schöne Nisthilfe für Wildbienen, Insekten und andere Hautflügler anschauen - und es sind noch Zimmer frei. Weiter...

Gestern, etwa zwölf Tage später als Herr Adebar, ist die Dame des Horstes in Nusse an Steinau auf der alten Tabak Trocknungsanlage in der Gärtnerei von Ulrich Stange eingetroffen. Nun hat das Warten ein Ende und es kann losgehen, bei dem nassen Wetter kam aber noch so keine rechte Stimmung auf.

In Knicks, Gärten oder an Waldrändern sieht man nun vier Wochen vor Frühlingsbeginn, wie vorsichtig die ersten Schneeglöckchen ihre Hälse unter den Blättern hervorrecken. Weiter...

pm

Büchen (pm). Das Café in der Priesterkate in Büchen-Dorf ist im März am Sonntag, 5. März, und am Sonntag, 12. März, geöffnet. Jeweils von 13 bis 18 Uhr gibt es wieder Kaffee und leckere hausgemachte Torten von Karin Borchers aus Schulendorf. Weiter...

Der Nusser Klapperstorch ist schon seit dem 18. Februar zurück in seinem Erstwohnsitz, im  wohl  schönsten Nistplatz an der Steinau auf der alten Tabak-Trocknungsanlage in der Gärtnerei von Naturliebhaber und Storchenfreund Ulrich Stange. Störche sind in erster Linie ihrem Horst treu und kommen jedes Jahr wieder, also ein Eigenheim im Grünen mit einer schönen Aussicht auf den Nusser Dom und auf die Steinau. Weiter...

Herzogtum Lauenburg (aa). Viele Wege führen bekanntlich nach Rom - aber auch zu den Nachrichten von Herzogtum direkt- DER Onlinezeitung für den Nordkreis. Wer nicht sowieso den direkten Einstieg über www.herzogtum-direkt.de wählt, hat auch die Möglichkeit via Facebook, über Twitter und bei Google+ über die Topthemen des Tages im Nordkreis informiert zu werden. Weiter... 

Nach einen Winter mit Vogelgrippe geht es nun wieder weiter. In diesen Tagen wird gebalzt mit schönen Revierkämpfen auf dem Teich. Es sieht ganz nach "Heiratsmarkt" für die Graugänse (Anser anser) auf den Giesensdorfer Dorfteich aus. Weiter...

In früheren Zeiten war der Eichen-Leberreischling (Fistulina hepatica),  im angelsächsischen Sprachraum als 'poor men's beefsteak', also 'Fleisch des armen Mannes' bekannt, weil er in der Pfanne gebraten als Fleischersatz diente. Aber ab und zu findet man heute noch so einen Pilz, der auch Leberpilz oder Ochsenzunge genannt wird, in unseren Wäldern. Weiter...

Duvensee (pm/aa). Die Ausgleichsagentur Schleswig-Holstein legt im Naturschutzgebiet „Ritzerauer  Hofsee und Duvenseebachniederung bei Kühsen, Kreis Herzogtum Lauenburg, 90 Meter Knick und ein neues Kleingewässer für Amphibien an.  Ziel der Naturschützer ist es, bedrohten Arten, wie Erdkröte, dem Grasfrosch, Teich- und Kammmolch eine neue Heimat zu geben. Zudem profitieren viele selten gewordenen Vogelarten, wie zum Beispiel der Neuntöter, die Goldammer und Dorngrasmücke von diesem neuen Lebensraum. Weiter...

Nun ist das Land gut befahrbar und als Landwirt kann man seinen Pflanzen schon einen Teil der Nährstoffe in flüssiger, fester oder ein mittelding in  humoser Form zur Verfügung stellen. Carsten Peters, Landwirt aus Manhagen,  lässt seiner Wintergerste, Regenwürmern und insgesamt  der Bodengare etwas Gutes zukommen Weiter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Für die Storchensaison 2017 waren wie jedes Jahr einige Hilfsmaßnahmen für den Wappenvogel des Naturschutzverbandes NABU, den Weißstorch, erforderlich. So haben mehrere Mitglieder diese Arbeiten im Kreis Herzogtum Lauenburg ausgeführt. In den Gemeinden Büchen Dorf, Lanze und Walksfelde wurden die sehr hohen Nester eingekürzt. Außerdem wird dann auch die Regenwasserdurchlässigkeit kontrolliert und wenn nötig verbessert. In den Orten Fitzen und Brunsmark wurden auf vorhandenen Masten neue Nistunterlagen montiert und mit Füllmaterial für die neue Saison vorbereitet. Weiter...

Beim Wandern und Spazieren in unseren Wäldern und Parks sieht und findet man von Januar bis Dezember den Baumpilz an Stümpfen sowie Totholz. Es ist der Rotrandige Baumschwamm (Fomitopsis pinicola). Weiter...

Der Lebensraum des Bachneunauges wird zum Beispiel durch Gewässerausbau, Verrohrungen und Querverbaue beeinträchtigt. Durch eine intensive Gewässerunterhaltung wird vor allem Schwemmholz regelmäßig entfernt, wodurch die Anzahl geeigneter Larvalhabitate verringert wird. Ein hoher Forellenbestand wird ebenso als Beeinträchtigung angesehen. Weiter...

Auf dem Elbe-Lübeck-Kanal am Anker vorbei bei leichtem Waschküchenwetter in Richtung Donnerschleuse zieht das Schubschiff die "Grienau". Es ist ein Arbeitsschiff vom Typ „Spatz“ mit einer Länge von 16,25 Meter sowie zwei  Motoren mit 109 Horsepower unter Deck. Weiter...

Mölln (aa). Die Geflügelpest und die damit einhergehenden Schutzmaßnahmen haben den Kreis Herzogtum Lauenburg nach wie vor fest im Griff. Auch für die 'Auffang- und Pflegestation für Fundtiere aus der freien Wildbahn' im Möllner Wildpark ist aktuell starken Einschränkungen unterworfen. Weiter...

Wer eine Kuh vom Eis holen möchte, kann im Duvenseer Moor vorbeischauen. Auf unserem Planeten ist man tagtäglich damit beschäftigt, weltpolitisch die zahlreichen "Kühe vom Eis zuholen". Hier bei Duvensee schaffen es die Kühe in der Regel ganz alleine wieder vom Eis zu kommen.

Im Lüchower Moor im Januar: Schöne große Maulwurfshügel (oder auch Scherhaufen genannt) sind links und rechts auf den Moorwischen zu sehen.Viele Maulwurfshügel weisen auf einen gesunden Boden hin. Weiter...

pm

Mölln (pm). Dr. Aiko Huckauf (Molfsee) beleuchtet in seinem Vortrag am Dienstag, 24. Januar 2017, um 19.30 Uhr im Stadthauptmannshof, Hauptstraße 150. die Hintergründe der Populationsentwicklung des Jakobs-Kreuzkrautes und die Details der damit einhergehenden Problematik. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung der Lauenburgischen Akademie für Wissenschaft und Kultur im Sitz der Stiftung Herzogtum Lauenburg ist frei. Weiter...

Von Sebastian Flint

Oberflächlichkeiten sind nichts für Wolfgang Bentin. Jemand, der die Kunst der Heraldik beherrscht, ist hiervon sehr weit entfernt. Weiter...

Die Pfarrscheune in Nusse ist schon seit Jahrzehnten ein Bestandteil des Gebäudeensembles  um die Nusser Kirche. Die Pfarrscheune ist ein Reetdachhaus und steht auf dem Kirchhof. Weiter...

Das Silvesterfest ist der Ausklang des vergangenen und die Vorfeier des kommenden Jahres. Papst Silvester, der zurzeit Kaiser Konstantins die römische Kirche aus der Verfolgung führte, gab diesen Tag den Namen. Sein Todestag war vermutlich der 31. Dezember 335. Weiter...