Share |

Artikel in "Land&Leute"

Mölln (aa). Rund 80 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mölln, inklusive des Spielmannszuges, marschierten gestern Abend bei Fackelschein hinter dem Stadthauptmannshaus auf. Der Aufmarsch bei samt 30 minütigem Konzert frostigen Temperaturen war Torsten Schöpp geschuldet, der kurze Zeit später im Gebäude auf Beschluss der Möllner Stadtvertretung zum Ehrengemeindewehrführer ausgezeichnet wurde. Weiter... 

Nu noch de Geschich mit Otto.
Otto wehrn Schooljung und kreech sick mit Puten dat vertörn. An See stöhn Appelbaum. So gans alleen in de Eck. De schönste Appelbaum in de ganze Gegend. Sündachs, de Görn har sick ind Döörp versammelt, aff und an plier mohl ener rünner non See. Mensch, dor iss'n Appel affuln! He leech so düttli ind Gras. Wehr hett nu den Maud em to hooln? Otto sech: „Ick mog datt!“  Weiter...

Ohne Fleiß, kein Preis. Sich regen bringt Segen. Hochmut kommt vor dem Fall. Wie gewonnen, so zerronnen. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen.
No all dissse Sprichwöhr will ick versöken, ehne Geschich to schrieben. Dat disse Sprichwöhr ob eehn Menschen toschnäden sünd, iss selten, ober datt gift. Pass ob!

Mölln (aa). Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Mölln am gestrigen Sonntag (15. Januar) wurde durch die Gemeinschaftsstiftung Mölln erstmalig ein Ehrenamtspreis für engagierte Jugendliche verliehen. Laudator und Stiftungsvorsitzender Wolfgang Engelmann ehrte vor rund 200 Anwesenden das ehrenamtliche Engagement des 18jährigen Möllners Ercan Kök. Weiter...

Hebt ji schunn mool funn denn Hexenstiech und de Geistereek hört? Nä? Noch nie? Denn is gaud! Denn looh ik ju inn disse Spökelgegend tau besögen. Wie drobt uns ob den halben Barch, twischen Bobn und Nern-Kleveez. Genau door wo de hüdige Kirchenwech anfang. Weiter...

Pogeez (aa). Am 26. Dezember feierte Kreispräsident Meinhard Füllner aus Pogeez seinen 70. Geburtstag. Eigentlich wollte er seinen Jubeltag nicht unbedingt „an die große Glocke hängen“. Doch seine Fraktionskollegen der CDU Herzogtum Lauenburg sahen das ein wenig anders und überraschten ihren Kreisehrenvorsitzenden mit einer Geburtstagsnachfeier am Sonnabendvormittag in der Farchauer Mühle.

Ratzeburg (aa). Den bronzenen Löwen bekommt in Ratzeburg bestimmt nicht jeder verliehen. Die entsprechenden Persönlichkeiten müssen sich schon in ganz besonderer Weise um die Inselstadt verdient gemacht haben. Genauso ist es um die beiden Ratzeburger Urgesteine bestellt, die sich, jeder auf seine Art, ihr Leben lang für Ratzeburg und ihre Mitmenschen eingesetzt haben: Im Rahmen des gestrigen Neujahrsempfang der Stadt Ratzeburg wurde Dr. Fritz Bahrs und Ernst August Jobmann diese wohl verdiente Ehre zuteil.

Vör noch gorni lang Tied geeft dat meist in jedes Dörp veer grote Vierdooch. Dat weer dat Kinnerfest un dat Ringrieden. Disse beiden Fierlichkeiten wörn in Sommer afholn. In Winter geeft dat den Füerwehrball un den Ball fun de Schwiensgill. Ick will nu beten fund Riengrieden vertelln. Weiter...

Hüüt`n lüdden Stremel fun een Landtosteller funn de Post. Oder wie so een Mensch funn manche Lüüd nöhmt ward. So wie „Postbüdel“, „Breefmarkenlägger“. Gift poor Klogschieders, de secht noch „Postmeister“ oder schnackt emm mit denn Noom funn denn grood regierenden Postminister an.

pm

Ratzeburg (pm). Am Sonnabend, 17. Dezember 2011, feiert der Verwaltungsangestellte Peter Ollrogge sein 40jähriges Dienstjubiläum bei der Kreisverwaltung Herzogtum Lauenburg. Seit August 1971 ist Peter Ollrogge beim Kreis Herzogtum Lauenburg beschäftigt.