Share |

Artikel in "Op Platt"

pm

Segrahn (pm). Gleich zwei renommierte Künstler aus der Region gastieren im Viehhaus Segrahn am Sonnabend, 25. November, um 19.30 Uhr: Schriftsteller und Plattschnacker Heinz Tiekötter aus Börnsen und Liedermacher und Gitarrist Klaus Irmscher aus Mölln, haben ein Programm zusammengestellt, welches die Freunde der Niederdeutschen Sprache begeistern wird. Weiter...

Leewes Publikkum, dit is een wohre Geschicht, vun mi upschreeben för de Plattdüütsche Runn Groothansdörp: Dat wör in’n März 1960, ik harr mien Tied in de Schweiz rüm. Wör eene scheune Tied as Huusdochter för een Johr bi eene Familie mit twee Jungs, dormals 5 und 3 Johr old. Wieter...

pm

Sandesneben (pm). Der Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg / Bezirksgruppe Steinhorst – Sandesneben lädt am Freitag, 20. Oktober, um 20 Uhr in den „Lauenburger Hof“ in Sandesneben zu einem plattdeutschen Abend mit Döntjes unter der Überschrift „Vun Em un Ehr“ mit der Plattdeutschbeauftragten des Amtes Sandesneben – Nusse Lore Kruse aus Labenz ein. Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten.

Min Öllern, ick und noch twee anner Familien wohnen domols to Miete in dat lange, oole Strohdackhuus. De Sommer weer heit und dröch. Regen hett dat all wochenlang nich geben. All de Minschen frogt: „ Wann gift dat endlich Regen?“ In Gorden und up de Feller verdröcht doch allns. Kannst doch nich mit de Geetkann und dat beten Wader ut den‘n Sood den ganzen Gorden geeten wulln. Wieter...

In mien Jungstied, wenn Pingsten wör,
Wat weern dat scheune Doog!
Denn neuhm mien Vadder mi mol vör
Un rich an mi de Froog:
„Wo muchs du geern woll Pingsten henn?  Wieter...

pm

Mölln (pm). Bereits zum elften Mal treffen sich plattdeutsche Autoren auf Einladung der Stiftung Herzogtum Lauenburg, des Zentrums für Niederdeutsch in Holstein (ZfN) sowie des Niederdeutsch-Beirats der Stiftung im Möllner Stadthauptmannshof, um ihre Geschichten und Gedichte vorzulesen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Weiter...

Wenn in Lau'nborg Maifier weer, denn löt de Schoster Dreier sick dat nich nehm'n, dor muß he mit bi sien. In alle Herrgottsfröh stebel he denn mit sien'n besten Patsche, den'n he harr, na'd Lokol henn, wo de Tog afmarschier, un dor he een teemlich dröge Lebber harr, keum he denn ok geweuhnlich mit'n himmelhogen Brand wedder an'n Loden. Sien Froo ober meuk denn jedesmol een`n Mordsskandol. Stünnlang schimp se mit em in Huus rüm, dat de Lüüd wat totoheurn harrn un sogor op de Stroot stohn bleben. Se weer sünst'n düchdige Froo, blot, dat ehr Kerl soveel no'n Krog löp, un sick een'n andudel, dat kunn se nich lieden, denn kunn se'n Oos sien. Wieter...

Herzogtum Lauenburg (aa). Viele Wege führen bekanntlich nach Rom - aber auch zu den Nachrichten von Herzogtum direkt- DER Onlinezeitung für den Nordkreis. Wer nicht sowieso den direkten Einstieg über www.herzogtum-direkt.de wählt, hat auch die Möglichkeit via Facebook, über Twitter und bei Google+ über die Topthemen des Tages im Nordkreis informiert zu werden. Weiter... 

pm

Hamburg (pm). "Löppt?!" - "Läuft?!": Jeder kennt diese moderne Redewendung, in die man vieles hineindeuten kann. Deshalb ist "Löppt" auch das Thema des diesjährigen plattdeutschen Schreibwettbewerbs "Vertell doch mal", zu dem der NDR gemeinsam mit Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater aufrufen. Mitmachen lohnt sich: Auf die fünf Gewinner wartet Preisgeld von über 5.000 Euro. Weiter...

pm

Mölln (pm). Carsten, Burkhard, Willi und Gernot sind arbeitslos und ihre Aussichten auf einen neuen Arbeitsplatz verschwindend gering. Dass ihre Frauen da auch noch Geld ausgeben, um den Auftritt der Männerstripgruppe „Chippendales“ zu besuchen, ist in den Augen ihrer Ehemänner reine Geldverschwendung. Carsten bringt dies jedoch auf eine Idee: Das können wir doch auch! Weiter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). In diesem Jahr soll es wieder los gehen mit dem plattdeutschen Wettbewerb „Lütte Lüüd snackt platt“ für Kitas und Spielkreise im Kreis Herzo gtum Lauenburg. Ein kleines Programm über zehn Minuten mit Liedern, Spielen, Sketchen oder Sprüchen auf plattdeutsch wünscht sich die Jury von den Teilnehmern. Weiter...

pm

Börnsen (pm). Am Donnerstag, 19. Januar, um 15.30 Uhr erfolgt der Jahresauftakt 2017  und die Börnsener Plattsnacker starten ins elfte Jahr ihres Bestehens.  Weiter...

Wat weer dat för’n Obend, so vör 54 Johr. De domolige Chef vun de Waldeslust “Hans Koops” hett in’n Harvst 1962 een Veranda, Köök und Flur twüschen Huus und Saal bauen loten. Wü jungen Handwarkslüüd weer’n jümmer merden mang. All de Arbeeten hebbt sick so bit Wiehnachten hentrocken. Weiter...

Hunger
Dusend Schap sökt op un dal,
 Kahl is allens, rottenkahl.
 Luxuspeer staht vull in`d Freten,
 Harrn wi Schap doch ok een beten!

Wieter...

pm

Ratzeburg (pm). Seit fast 20 Jahren heißt es im Senioren-Wohnsitz Ratzeburg (SWR) regelmäßig „Plattdüütsch an’n Abend“ mit Ingrid Koch. Jetzt hat sich die langjährige Leiterin der Plattdeutsch-Runde verabschiedet und las noch einmal eines ihrer Gedichte vor. Weiter... 

Wenn du Rentner büst, so as ik en, denn büst du jo sotoseggen in de Harvsttied vun dien Leven. Nu kannst du maken, wat du wullt. An’n besten dat, wat du all ümmer mol doon wullst, aver vör luder Arbeid nich dortau kamen büst. Dat Allerwichtigste is aver, dat du di överhaupt rögst un di jeden enkelten Dag wat anners vörnimmst. Wieter...

Holt fast!
(Melodie: Hipp hipp hurra.)
Wi sünd hier an den`n Elbestrand
Bekannt bi jedereen,
Wie man uns süht hier stammverwandt,
As Plattdütschen Vereen.
Bi uns is de Gemütlichkeit
 To jede Tied to Gast Wieter...

Dat Korn

Vergangen Harvst mit Drillmaschin,

keum ick as Saat in’t Erdriek rin.

As in de Bibel, Markus veer,

keum Gott sien Segen up de Eer.

an’n Halm heff ick heel vulle Ohr

mit Köörner is mien Kopp so swor.  

Wieter...

I
Den`n Grotbuurn sien`n Goorn, dor neern an de Bank,
harrn mol twee Brutlüüd ehr heimlich Versteek.
Dor ünner den`n ooln Kastanjenboom
seeten se Obend för Obend in`n seeligen Droom
un smusten un klöhn`n in eenzento
Se keum`n eers tosom`n, wenn de Olln weern to Roh.—
Denn Johann weer den`n Grotbuurn sien eenzigst Söhn,
un Fieken, sien Brut, de as Deern bie jem deehn. Wieter...

As Hamborg stünn in Füür un Rook,
Vo’n Osten allns no’n Westen trock, —
Von Dörp to Dörp, von Stadt to Stadt,
In Lumpen all’, un krank un matt,
Keen Heimat mehr, keen Hus, keen Schüün,
 Vertwiefelung in jede Mien,  Weiter...

De Lenz is dor met all sien Greun!
Och nee ok doch, wo is dat scheun!
De Böhm slagt ut, de Blää warrt greun.
Nu mutt de Buur ok rut to’n Heu’n,
un veele Bloom fangt an to bleuhn. Wieter...

pm

Mölln (pm). Dass die Zeit wie im Flug vergeht, bewahrheitet sich immer wieder. So verhält es sich auch mit dem niederdeutschen Autorentreffen, das am Sonnabend, 21. Mai, bereits zum zehnten Mal im Möllner Stadthauptmannshof stattfindet. Die Autoren kommen aus allen Teilen Norddeutschlands, um ihre Geschichten und Gedichte vorzulesen, die der Kollegen anzuhören und sich auszutauschen. Ausdrücklich sind interessierte Zuhörer eingeladen, die öffentliche und kostenfreie Veranstaltung zu besuchen. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Nun geit dat wedder los. De Plattschnackers von denn „Verein Vorstädter Bürger Ratzeburg“ draubt sick wedder tum klöhnen an veerten 4. Mai, oobens Klock Söben in dat „Hansa Hotel“. Weiter... 

pm

Mölln (pm). Der Regionalentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs "Schölers leest Platt" findet am Donnerstag, 28. April 2016, um 15.30 Uhr im Stadthauptmannshof in Mölln, Hauptstraße 144, statt. Die Teilnehmer haben sich hierfür zuvor über Schul- und Landschaftsentscheide qualifiziert. Weiter...