Share |

Artikel in "Op Platt"

Düsse Boom steiht in uns Näächte, an’n Wech no de Waldeslust. Dat wör mol eene feine grote rote Beuk (Rotbuche). Nu is man blots noch een kümmerlichen Rest dorvun öber, Torso heit dat jo wull up hochdüütsch. Weiter...

pm

Mölln (pm). Am Sonnabend, 30. November, gastieren in der Möllner Lohgerberei an der Mühlenstraße die erfahrenen Bluesmusiker Lars-Luis Linek und Wolfgang Timpe. Das Besondere ist, dass am Vorabend des ersten Advents nicht nur ein jahreszeitlich angepasster Blues erklingen wird, sondern dass man außerdem Niederdeutsches hören wird. Weiter... 

pm

Breitenfelde (pm). Seit zehn Jahren gibt es im Kreis Herzogtum Lauenburg das „Plattdüütsch-Forum“ als Arbeitskreis ehrenamtlich tätiger Plattdeutsch-Beauftragter. Nun wurde mittendrin im Kreis, in Breitenfelde, das Jubiläum gefeiert. Weiter... 

pm

Gülzow (pm). Der Niederdeutsch-Beirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg stellt am Dienstag, 22. Oktober, unter dem Motto "Literarisches Kleeblatt - op Platt" neue plattdeutsche Bücher im MarktTreff Gülzow vor. Los geht es um 19.30 Uhr in der Hauptstraße 21. Weiter... 

De letz Kriech wehr nu schun ehnige Johr vörbie. Dat Problehm mit de veeln Flüchtlinge kreech man almähli in Griff. Dat tosomen Läben iss so no und no in de richdi Boohn lenkt. Nur mit de Ünnerbringung und mit den Wohnruhm wehr noch nie alns ind Lood. Weiter...

pm

Der Rabe Randolf lebt auf Helgoland, fühlt sich dort - ohne Freunde und Verwandte - jedoch nicht mehr wohl. Und so macht er sich auf eine lange Reise in den Süden, wobei er allerlei Abenteuer erlebt. Weiter...

pm

Segrahn (pm). Am Donnerstag, 5. September, um 19.30 Uhr findet ein plattdeutscher Kabarett-Abend mit dem Komiker „jott em“ im Viehhaus auf dem Gutshof Segrahn statt. Der Eintritt beträgt zehn, ermäßigt acht Euro (Schüler, Studenten). Weiter... 

pm

Molfsee (pm). Schleswig-Holstein will das Sprechen von Plattdeutsch in Schulen weiter stärken. „Viele Schulen im Land nehmen Plattdeutsch wieder ganz selbstverständlich in ihr Schulprofil auf. Sie gründen plattdeutsche Theater-Arbeitsgemeinschaften und erarbeiten Bühnenprogramme oder sehr erfolgreiche Filmproduktionen“, sagte die Minderheitenbeauftragte Renate Schnack, zugleich Niederdeutschbeauftragte des Ministerpräsidenten, gestern (19. August) zum Niederdeutschen Theatertreffen in Molfsee (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Weiter... 

In uns Schaulchronik vun Hamfelln steiht datt binnen. Vun 23. August 1944 is de Ünnerricht mit Lehrer Willi Peters in Gang. To de Tied bün ik “to Schaul komen”, den genauen Dag heff ik nich mehr rutkregen, steiht ok nich in mien Tüchnis. Wieter...

pm

Siebeneichen (pm). Die auf Plattdeutsch gehaltene Mittwochs-Andacht in Siebeneichen, die im Rahmen des KulturSommers am Kanal in der Reihe „Karken vertellt uns vun´n Gloven“ am Mittwoch, 10. Juli, um 18 Uhr in der St. Johannis-Kirche stattfinden sollte, fällt wegen Krankheit aus. Weiter... 

pm

Mölln (pm). Es war ein ungewohntes Bild im Theatersaal des Möllner Augustinums: Etwa 60 Kindergartenkinder mit ihren Erzieherinnen und Eltern erfüllten das Gebäude mit quirligem Leben, warteten gespannt auf ihren Auftritt. Und der war etwas ganz Besonderes: Die lütten Jungs un Deerns präsentierten sich mit kleinen Darstellungen op Platt: Da wurde plattdeutsch gesungen, getanzt und gespielt. „Plattdüütsch maakt Spaaß!“ krähte die kleine Annika aus Geesthacht ins Mikrofon. Weiter... 

De Swienegel Freddi un de Haas Hans kennt sick all siet letzt Johr un schnackt över ditt un datt vun den Hamfeller Hoff. - De Haas secht: “Datt beste in’n Freuhjohr so in’n Mai, datt is de Kleewer. So wiet as du kieken kannst….Krüter sünd dor mang, Kamille, Luzerne, Bodderblaumen un watt weit ick nich allns. - Datt smeckt…..” . Wieter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Nu is de Jury ünner dat Leit vun de Kreisbeopdragte för de Förderung vun de plattdüütsche Spraak in unsen Kreis Helga Walsemann bi all de Kinnergoorns west, de Freud an de plattdüütsche Spraak hebbt un ok Moot harren, sik för den Wettstriet antomellen. Bi söss Inrichtungen harrn Kinner un Optreckersche sik veel Mööh geven mit dat Instudeern un dat Butenkoppslehren vun plattdüütsche Leder un anner Texten. Weiter...

Wo kann’t angohn, dat so’n lütt Malör een ganze Reech Minschen glücklich moken kann. Is all orrig wat her, wör so üm 1947, een schlimme Tied. De Stadtminschen harrn grote Not un Hunger, güng’n up’t Land to’n Ümtuschen un betteln no een Stück Brot, Kartüffeln, Speckswort oder ok blots een Ei. Wieter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Nu is de Jury ünner dat Leit vun de Kreisbeopdragte för de Förderung vun de plattdüütsche Spraak in unsen Kreis Helga Walsemann bi all de Kinnergoorns west, de Freud an de plattdüütsche Spraak hebbt un ok Moot harren, sik för den Wettstriet antomellen. Bi söss Inrichtungen harrn Kinner un Optreckersche sik veel Mööh geven mit dat Instudeern un dat Butenkoppslehren vun plattdüütsche Leder un anner Texten. Wieter... 

Andreas Anders

 et al.

Mölln (pm/aa). Plattdeutsches aus allen Teilen Norddeutschlands gibt es zu hören, wenn zum siebte Mal im historischen Stadthauptmannshof niederdeutsche Geschichten und Gedichte vorgetragen werden. Am Sonnabend, 4. Mai, beginnt ab 10 Uhr das ganztägige Treffen, bei dem Plattdeutsch-Schriftsteller Beispiele ihres Könnens zeigen. Und so werden die Besucher erleben, wie Holsteinisches „Schnacken“, Ostfriesisches „Praten“, Mecklenburgisches „Sprechen“ und Westfälisches „Küren“ klingen. Die Stiftung Herzogtum Lauenburg mit Präsident Klaus Schlie und Vizepräsident Wolfgang Engelmann sowie Volker Holm (Leiter des Niederdeutschzentrums in Ratzeburg) laden wieder zum alljährlichen „Plattdeutsch-Tag“ ein. Im Rahmen eines Pressegespräches stellten sie heute das Programm vor, unterstützt von der Autorin und Niederdeutschreferentin Marianne Ehlers. Weiter... 

Leewe Marie!

Dit is nu dat eerste Mal, dat ik Di eenen Breef schriew. Dat is lang her, siet ik mienen letztden Leewsbreef schräwen heff. Awers Du schasst eenen hebben, wieldat ik Di leew heff un doch nich jümmers bi Di sien kann, mine lütte sööte Deern. Dat is ja all 'n beten her, dat ik Di dat eerste Mal sehn heff. Süh, un jüst de Geschicht much ik geern för Di upschrieben. Ik vergrät den Dag min Levdag nich, un Du magst ja mal Din Freid hebben, wenn Du dat läsen kannst. Wieter...

pm

Hamburg (pm). Unter der Adresse www.weblesungen.de präsentiert die Kulturbehörde Hamburg Literatur in der Hansestadt - Autorenlesungen im mp3-Format. Jeweils eine Woche lang wird eine Autorin oder ein Autor mit einem gelesenen Text vorgestellt. Anschließend sind die Dateien im Archiv abrufbar. Weiter... 

Kiek di bloos mull üm ind Dörp oder in de nächste Ümgäbung, besonders wenn de Ölleren ud ehre Jugendtied vertellt. Denn hör tau! To schmunzeln giff ümmer wad. Ob dat nu all stimm, iss jo uck egohl. Wie glööft dat eben. Ditmohl wüld wie uns öber Willem amüseern. Weiter...

Wör letzt Johr in Sommer. Min Fru wull no Trittau to’n Inköpen. Fragt mi so ganz blangenbi, ob ick wull mit will. Har ok forts poor Soken prad, de ick so in de Tiet besorgen kunn, wo se in’n Supermark inköft: Affteik, Sporkass, Lottoschin affgeven und bi de Reinigung kannst ok noch vörbikieken. Wör wedder trüch von min Inkoopstour up den Supermark-Parkplatz. Min Frau is jümmer noch in Loaden, wat mokst, geihst achteran. Merden up den Wech dorhen, noch mang de Autoreegen, licht dor doch een Portmonee….. Wieter...

pm

Ratzeburg (pm). Am Dienstag, 5. März, um 20 Uhr hält Dr. Hans Thomas Carstensen (Hamburg) einen Vortrag op Platt zu dem Thema „Gescheiterte Hoffnung – Leben und Werk von Caspar David Friedrich“ im Gemeindesaal der katholischen Kirche St. Answer (Fischerstr. 1, 23909 Ratzeburg). Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. Weiter... 

pm

Ratzeburg (pm). Am Freitag, 22. Februar kommen die Freunde der plattdeutschen Sprache im SWR voll auf ihre Kosten. Aber nicht nur die werden einen unterhaltsamen Abend erleben, wenn „Fru Meier und Fru Susemil“ die Bühne betreten. Weiter... 

Min Schwoger müss een beten wieder wech to’n Lehrgang, he wull gern sin Fru mithebben. Beid wullen achteran noch poor Dag Urlaub moken. Ehr Söhn, de Butje, köm no uns in Ferien. Uns Dochter, watt öller as de Jung, har een Shelti-Hund, datt is so’n lütten Colli, den’n har se orrig watt bibröcht. De kunn schaukeln, öber de Wipp lopen, dörch een Reifen springn und leet sik ok mit den Plastik-Bollerwogen dörch ‘t Dörp föhren, datt rummelt man so. De Jung, de Hund un ok de Bollerwogen harrn keen Langwiel in de Tiet, wo de Öllern nich dor wörn. Wieter...

pm

Nee, Wihnachtsgeschenk heff ick noch nie nich ümtuschen müßt.- 

Dor weet ick nix vun aff.

Ober vun de Geschenke to uns Golln Hochtied kann ick jüch watt vertelln. Wieter...