Share |

Artikel in "Tiere"

Die Möwen (Laridae) sind ausgezeichnete Segelflieger, insbesondere auch bei starkem Wind. Sie suchen vor allem den Strand nach Nahrung ab und jagen manchmal anderen Vögeln die Beute ab. Weiter...

Nun im Spätsommer und Frühherbst trifft man desöfteren Hornissen an. Sie lieben nun reifes Obst, wie Weintrauben oder Zwetschgen. Daher heißt es bei der Ernte im Sommer und Herbst vorsichtig sein und heruntergefallene Früchte zeitig wegräumen. Weiter...

pm

Kiel/Groß Sarau (pm). Am 12. August 2016 wurden Mitarbeiter des schleswig-holsteinischen Wolfsmanagements durch einen Jagdausübungsberechtigten aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg über eine mögliche Wolfsbeobachtung informiert. Von seiner Jagdkanzel aus hatte der Jäger beobachtet, dass – wie er annahm – ein Wolf vergeblich versuchte, ein Reh zu erbeuten und kurz danach verschwand. Weiter...

Mit ihrer speziellen Flugtechnik wird man gleich auf sie Aufmerksam, die Falken (Falco) sind perfekte Jäger. Die Zehen an ihren Füßen sind lang und kräftig, so dass sie geschickt ihre Beute greifen können. Weiter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Für den Wappenvogel des NABU, den Weißstorch, kann das ablaufende Jahr entgegen des landesweiten Trends trotz der wetterbedingten Widrigkeiten als zufriedenstellende Brutsaison bezeichnet werden. In Berkenthin traf am 7. Februar der erste Storch des Jahres im Lauenburgischen ein. Insgesamt gesehen kamen die Vögel zu sehr unterschiedlichen Zeiten aus ihren Winterquartieren zurück, die letzten erst Ende April. Weiter...

Ein Bild, das in Zukunft nur noch leider ganz selten zu sehen sein wird: eine "Punktlandung auf dem Planeten" - im frischen Gras auf der grünen Wiese betritt ein Kalb die Bühne Erde. Weiter...

pm

Kiel (pm). Gemeinsam mit Schafhaltern, Jägern und Naturschützern hat das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium das Wolfsmanagement auf neue Füße gestellt. Neben einer behördlichen Basis gehören mehr Wolfsbetreuer, neue Regeln bei der Entschädigung und Lösungen beim Umgang mit verletzten Wölfen zu den Kernpunkten. Weiter...

Die Nusser Störche sind bei guter Thermik in luftiger Höhe und bei schönem Wetter schon üben, üben, üben das Segeln im Aufwind. Ein leichter Aufwind entsteht, den die Störche nutzen, um sich kräftesparend in die Höhe zu schrauben. Weiter...

Nun im Juli, wenn man eine lustige, quakige Schar junger Stockenten auf den Seen oder Teichen sieht und hört, ist es auf den ersten Blick noch nicht so ganz zuerkennen, ob es sich um ein Entenmädchen oder einen Entenjungen handelt. Sie haben alle das Schlichtkleid des Weibchens an, aber am Schnabel ist schon was zu erahnen. Weiter...

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). Nachdem im Kreis Herzogtum Lauenburg bereits seit November 2015 bei mehreren Füchsen (Fundorte Ratzeburg, Niendorf/St., Schmilau, Kühsen und Horst) die Staupe amtlich festgestellt wurde, wurde diese jetzt durch das Landeslabor Schleswig-Holstein auch bei einem am 30. Juni 2016 in der Gemeinde Wohltorf mit Krankheitssymptomen aufgefundenen Fuchs nachgewiesen. Die Staupe ist eine durch ein Virus hervorgerufene hochansteckende Erkrankung bei Hunden, Füchsen, Waschbären, Marder, Wiesel, Frettchen und Dachs. Weiter... 

pm

Herzogtum Lauenburg (pm). 'Hoffnung auf eine bessere Zukunft' - so könnte man die Ausbildung von PTBS-Hunden bezeichnen. Die PTBS-Assistenzhunde werden individuell auf die Anforderungen und Einschränkungen der Betroffenen ausgebildet. Dabei lernen sie sowohl äußerliche Aufgaben, die für andere sichtbar sind, als auch verarbeitende Aufgaben, die für Außenstehende nicht sichtbar sind zu übernehmen. Weiter...

pm

Klein Zecher (pm). Dirk- Peter Meckel, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Eulen-Schutz und Projektleiter für die Artenhilfsprogramme Schleiereule und Steinkauz in Schleswig- Holstein, berichtet am Sonnabend, 21. Mai, ab 19 Uhr in der Alten Schule, Am Müllerweg 1, in einer sehenswerten Bildpräsentation eindrucksvoll aus seiner jahrzehntelangen praktischen Arbeit im Eulenschutz. Weiter... 

pm

Der Giesensdorfer Storch hat seinen Horst neben den Dorfteich und seine Speisekammer nur einen Flugschlag vom Horst. Störche jagen zu "Fuß" und nur auf frisch gemähten Wiesen ist der Storch gleich zur Stelle. Weiter...

pm

Linau (pm). Den zuständigen Mitarbeitern des schleswig-holsteinischen Wolfsmanagements wurde am 19. Januar 2016 aus dem Ort Linau durch einen Landwirt ein totes Schaf gemeldet. Das Tier wies Fraßspuren auf, die den Verdacht weckten, dass ein großer Beutegreifer für den Tod des Tieres verantwortlich sein könnte – in Frage kamen in diesem Fall ein Hund beziehungsweise ein Wolf. Weiter...

Auch Panten hat ein Storchenpärchen. Der Pantener Storch klappert nun laut in seinem Horst auf einem Kettenelevator (für die Getreidelagersilos) hoch oben über dem "Lämmerhof". Er ist eben ein moderner Storch und sogar vielleicht ein Technikfreak. Weiter...

pm

Mölln (pm). Zum siebten Mal betreuten Mitarbeiter des Naturparkzentrums Uhlenkolk und ehrenamtlich tätige Mitglieder des NABU Mölln einen Amphibienzaun im Möllner Stadtgebiet. Parallel zum Hegesee wurde seitens der Stadt ein etwa 550 Meter langer Zaun für die Hin- und ein zirka 450 Meter langer Zaun für die Rückwanderung aufgebaut. Für die Sammlung der Tiere wurden 25 beziehungsweise 19 Fangeimer eingegraben. Weiter...

Mit viel Gefühl in den leuchtend roten "Latschen" legt der Erpel ein perfekten "Watertouchdown" hin. Die Stockente (Anas platyrhynchos) kommt nahezu an jedem Gewässer vor, selbst mit kleinen Tümpeln begnügt sie sich. Weiter...

Ein verträumtes Rotkehlchen (lat. Name Erithacus rubecula oder volkstümlich 'Rotkopf', 'Rotbrüstlein' und 'Backöfelchen) - ein Leichtgewicht mit seinen zirka 19,5 Gramm. Im Sommer besteht die Nahrung vor allem aus Kleintieren wie Insekten, Spinnen, Asseln und Würmer. Im Winter eher aus Beeren und Samen. Weiter...

pm

Bonn (pm). Da sich Amphibien bei den milden Temperaturen auf Wanderschaft zu ihren Laichplätzen begeben, bittet der Deutsche Tierschutzbund Auto- und Motorradfahrer um Rücksicht und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. Die Tierschützer empfehlen, auf Hinweisschilder zu achten und vor allem in der Dämmerung und nachts auf Strecken mit Amphibienwanderungen nicht schneller als Tempo 30 zu fahren. Ehrenamtliche Helfer, welche Fangzäune aufbauen, die Tiere einsammeln und sicher über die Straßen bringen, leisten überall einen wichtigen Beitrag zum Tier- und Artenschutz. Weiter...

pm

Genau zu Ostern wurde pünktlich gelammt, die Nabel sind gerade trocken, also zwei bis vier Tage auf dem Planeten auf einer Wiese am Wald in Gretenberge. Die Heidschnucken Muddis haben einen sehr guten Mutterinstinkt, Weiter...

pm

Mölln (pm). Das Tierheim Mölln öffnet am Sonntag, 20. März, von 11 bis 16 Uhr seine Türen zum ersten „Tag der offenen Türen“ in diesem Jahr. Neben dem ersten und einzigen Katzendorf in Schleswig-Holstein, stehen auch alle anderen Einrichtungen zur Besichtigung offen. Weiter...

Am Giesendorfer See ist eine kleine Gruppe von Tieren auf Nahrungssuche. Es wirkt wie Schicksalsgemeinschaft, praktisch eine Kommune I (K1). Die Kommunarden nach dem ersten Sonnenstrahlen sind der Fischreiher, die Stockenten und einige Kormorane. Man hat an diesem Morgen die gleichen Interessen.

Auf dem Lämmerhof in Panten auf der Hauskoppel genießen die Bioschweine beim täglichem Auslauf mit frischer Luft die Märzsonne. Die Tiere haben hier noch einen richtigen Ringelschwanz. Vor Vitalität und Gesundheit strotzend und immer mit den Rüssel nach Würmer, Engerlingen und anderes Fressbares suchend, sind sie aktiv. Weiter...

Ein besonderer Rehbock (Artikel in leichter Sprache)

Ein Rehbock im Möllner Forst. Man schaut zweimal hin und sieht dann eine atypische Form des Geweihs - also einen Rehbock mit abnormen Gehörn. Das kommt aber öfters mal vor. Weiter...