Share |

Artikel in "Willkommenskultur"

pm

Ratzeburg (pm). Die Initiative "Willkommenskultur in Ratzeburg" lädt zusammen mit dem Wirtschaftsförderungsverein Inselstadt Ratzeburg e.V. (W.I.R.) am Dienstag, 16. Februar 2016, um 19 Uhr im Ratssaal der Stadt Ratzeburg, Unter den Linden 1, zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Brauchen Arbeitgeber Flüchtlinge? - Flüchtlinge brauchen Arbeitgeber!“ (Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt). Als Referenten für diesen Abend stehen Silke Bruhns von der Handwerkskammer Lübeck, Dr. Heike Grote-Seifert und Klaus Faust von der Bundesanstalt für Arbeit in Bad Oldesloe zur Verfügung. Weiter...

pm

Nusse (pm). Bürgermeister Lars Wunsch, Pastor Tobias Pfeifer und die Flüchtlingsinitiative Sandesneben-Nusse wollen mit einem Willkommenscafé in der Nusser Pfarrscheune einen weiteren Ort der Begegnung schaffen. Los geht es am Freitag, 12. Februar, ab 16 Uhr. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Die Stadt Ratzeburg hat seit einigen Wochen hauptamtliche Unterstützung bei der Betreuung von Flüchtlingen bekommen. Esmat Shirazi, jahrelang für das Diakonische Werk in der Aufnahmeeinrichtung des Kreises in Gudow tätig, bringt ihre Erfahrung jetzt in die Arbeit der Ratzeburger Willkommenskultur ein, eine Erfahrung, die auch ganz persönliche Bezüge hat. Esmat Shirazi ist Mitte der 90er Jahre selbst aus dem Iran geflohen und hat mit ihrem Sohn all die Stationen einer Asylsuchenden durchlaufen, zu einer Zeit, als es allerdings kaum Unterstützung durch Willkommensinitiativen gab. Weiter...

pm

Berlin (pm). Die Bundesregierung setzt mit dem am Mittwoch beschlossenen Asylpaket II auf eine Politik von Härte und Unverhältnismäßigkeit gegenüber Menschen auf der Flucht, kritisieren Amnesty International, Deutscher Anwaltverein (DAV) und PRO ASYL. „Die neuen beschleunigten Verfahren gefährden massiv die Menschenrechte von Flüchtlingen“, sagt Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International in Deutschland. Weiter... 

Herzogtum Lauenburg (aa/pm). Bis ein in Deutschland gemeldeter Flüchtling einen staatlich finanzierten Sprachkurs erhält, können oft viele Monate ins Land ziehen. Auch die Zeit bis zur Arbeitserlaubnis ist in der Regel quälend lang. Bis dahin heißt es warten, warten und nochmals warten. Das ist viel wertvolle ungenutzte Zeit. Weiter...

pm

Kiel (pm). Das Land unterstützt Kreise und kreisfreie Städte künftig stärker bei der dezentralen Aufnahme, Unterbringung, Versorgung und Integration von Asylsuchenden. Ein entsprechender Erlass zur Einführung einer Integrations- und Aufnahmepauschale wurde am 28. Januar bekannt gegeben. Weiter... 

pm

Sandesneben (pm). Die Flüchtlingshilfe im Amtsbereich Sandesneben-Nusse, zu dem rund 26 Gemeinden zählen, zieht eine positive Bilanz zum vergangenen Jahr. Im Hinblick auf die kommende Zeit besteht jedoch dringend Bedarf an Sprachpaten, warmer Winterkleidung sowie weiterem Wohnraum. Weiter...

pm

Berkenthin (pm). Dass Integration einfach Spaß machen kann, zeigte am Sonnabend (9. Januar) die zweite gemeinsame Kochveranstaltung von Bürgern und Flüchtlingsfamilien auf Initiative des Runden Tisches Willkommenskultur Berkenthin unter dem Motto „Berkenthin isst international“. Etwa 80 Bürger und Flüchtlinge aus Berkenthin und Umgebung waren der Einladung des „Runden Tisches für Willkommenskultur Berkenthin“ und der Stecknitz-Schule Berkenthin gefolgt, gemeinsam Gerichte aus allen Heimatländern zu kochen. Weiter...

pm

Mölln (pm). „Die Stadt Mölln bekennt sich zur Integration ihrer ausländischen Einwohnerinnen und Einwohner in die städtische Gemeinschaft.“ So steht es in der Präambel der Satzung für die Bildung des neuen Integrationsbeirats. Insbesondere vor dem Hintergrund der notwendigen Integration der Flüchtlinge, aber auch allen anderen Migranten, ist dies eine zentrale kommunalpolitische Aufgabe für die Stadt. Weiter...

pm

Lübeck (pm). Jeder Flüchtling ist ein Mensch mit einer eigenen Geschichte: Pröpstin Petra Kallies fordert, bei der Diskussion um die geplante Abschiebung von Flüchtlingen das individuelle Schicksal jedes Einzelnen in den Blick zu nehmen. „Flüchtlinge sind keine Verwaltungsvorgänge, es sind Menschen, die bei uns Schutz suchen“, sagt sie. Weiter...

pm

Kiel (pm). Das Land Schleswig-Holstein und die Kommunen haben eine gemeinsame Vereinbarung zur Aufnahme, Unterbringung, Versorgung und Integration von Flüchtlingen und Asylsuchenden getroffen. Innenminister Stefan Studt bezeichnete das Papier als eine entscheidende Wegmarke im Bemühen um eine nachhaltige Flüchtlingspolitik: Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Die Volkshochschule Ratzeburg kümmert sich seit nunmehr eineinhalb Jahren intensiv um die Sprachvermittlung bei Flüchtlingen, die in Ratzeburg und dem benachbarten Umland untergebracht wurden. Mehr als 180 Sprachschüler sind in den diversen Sprachkursen und Sprachkreisen mit viel ehrenamtlicher Unterstützung bislang beschult worden und für 16 von ihnen aus Syrien, Eritrea, Libanon, Armenien, Albanien, Russische Föderation, Kosovo wurde es vor einigen Wochen ernst. Weiter... 

Herzogtum direkt wünscht allen Lesern, Werbe- und Kooperationspartnern frohe und besinnliche Weihnachten!

pm

Sandesneben (pm). Am Anfang stand die Idee von Anneliese Wilke aus Sandesneben im Raum, die gerne etwas für die vielen Flüchtlingskinder tun wollte. Nach mehreren Gesprächen mit Lexa Harloff vom Verein Hoffnungsgrund e.V. und Mirja Schütt von Edeka Martens startete am zweiten Adventswochenende die Aktion „Seien Sie Wunscherfüller für Flüchtlingskinder und -familien“, die im Bereich des Amtes Sandesneben-Nusse ein neues Zuhause gefunden haben. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Für viele ist die Vorweihnachtszeit besonders eines: ein besinnliches Fest mit den Liebsten. Aber was ist mit denen, die in den letzten Monaten alles verloren haben und sich nun in einem fremden Land mit einer fremden Sprache befinden? Um die Integration der Flüchtlinge im Kreis zu unterstützen, hat sich die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg (KSK) in diesem Jahr etwas Besonderes überlegt: Eine Spende in Höhe von 2.500 Euro für die Sprachförderung und für die Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Helfer, die den Flüchtlingen das Einleben und Zurechtfinden erleichtern. Weiter...

Mustin (tbi). „Herzlich willkommen!“, lautete die auch im übertragenen Sinne gemeinte Begrüßung am Donnerstagabend, kurz vor dem vierten Advent. Gesine Biller, einzige Gemeinderätin in Mustin, hatte in ihrer Gemeinde und im benachbarten Kittlitz eingeladen, um mit den interessierten Einwohnern einen Erfahrungsaustausch anzubieten. Weiter... 

pm

Kiel (pm). Kürzere Fristen für Baugenehmigungen, eingeschränkte Prüfverfahren und materialrechtliche Erleichterungen: Das Land will im Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen bauordnungsrechtliche Standards senken. Das sieht ein Gesetzentwurf der Landesregierung vor, der am Dienstag (15. Dezember 2015) vom Kabinett beschlossen wurde. In den nächsten Wochen haben die Verbände Gelegenheit zur Stellungnahme. Weiter...

pm

Mölln/Breitenfelde (pm). Nach wie vor wird dringend Wohnraum benötigt um Menschen, die in ihrer Heimat in der Regel viel Leid erfahren haben, mit geeignetem Wohnraum zu versorgen. Wer freien Wohnraum zur Verfügung hat oder in absehbarer Zeit zur Verfügung stellen kannn, meldet sich bitte unbedingt bei Herrn Adam Weiter...

pm

Mölln (pm). Die Zahl der zu uns kommenden Flüchtlinge steigt weiter kontinuierlich an und es zeigt sich, dass es ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer nicht gehen würde. Allerdings zeigt sich auch, dass noch mehr ehrenamtliche Helfer benötigt werden. Weiter...

pm

Mölln (pm). Bei einem Spendenaufruf im Sommer wurde der Möllner Willkommenskultur für Flüchtlinge eine stattliche Anzahl von Fahrrädern – vom Top-Zustand bis reparaturbedürftig – gespendet. Seitdem ist ein kleiner aber enthusiastischer Helferkreis zweimal in der Woche dabei, die gespendeten Räder zu sichten, zu reparieren und verkehrstüchtig her zu richten. Es gibt immer mehr Nachfrage als fertige Räder, da maximal drei bis fünf Räder pro Einsatz fertig werden und derzeit schon zehn bis fünfzehn Flüchtlinge wöchentlich neu nach Mölln beziehungsweise in das Amt Breitenfelde kommen. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Die Auszubildenden der Röpersberg-Gruppe haben in den letzten Wochen in Eigenregie eine Spendenaktion zugunsten der Ratzeburger Flüchtlingshilfe ins Leben gerufen. So wurden an den vier Rezeptionen der Unternehmensgruppe Spendenboxen aufgestellt sowie eine Kleidersammlung initiiert. Gleichzeitig beschäftigten sich die Auszubildenden intensiver mit dem Thema "Flucht und Asyl" und erstellten Schautafeln im Foyer des Senioren-Wohnsitzes Ratzeburg, auf denen zu den Fluchtgründen, der Situation von Flüchtlingen in Deutschland und zum deutschen Asylverfahren informiert wurde. Weiter... 

Büchen (wre). Der Sozial-, Bildungs- und Kulturausschuss hat den Sitzungssaal gegen einen Wohncontainer getauscht. Zumindest auf der Sitzung gestern Abend versammelten sich die Ausschussmitglieder in einer Containeranlage in Büchen, um sich über die aktuelle Flüchtlingssituation zu informieren. Dabei konnten sie nicht nur die Unterbringungsmöglichkeiten besichtigen, sie wurden auch von der Diakonie für den Nordkreis, und der AWO für den Südkreis über die Flüchtlingsarbeit informiert. Beide Hilfsorganisationen sind derzeit stark gefordert, und nicht alles läuft reibungslos ab. Weiter...

Andreas Anders

 et al.

Ratzeburg (aa/pm). Die Mitglieder der Ratzeburger Flüchtlingshilfe hatten gestern Abend (4. Dezember) zu einem Willkommens-Dinner ins Stellwerk der Diakonie eingeladen. Stefanie Petersen (Diakonie), die stellvertretende Bürgermeisterin Bärbel Kersten und Nadine Böttcher-Fabinski (Initiatorin des Abends) konnten zahlreiche Gäste begrüßen. Weiter...

Auf den Tag genau seit vier Jahren gibt es nun schon Herzogtum direkt – Die Onlinezeitung für den Nordkreis. Seit dem 1. Dezember 2011 erhalten die Leser hier an allen sieben Tagen der Woche mehrmals täglich die neuesten Infos hier aus der Region – und das kostenfrei. Weiter...