Share |

Artikel in "Willkommenskultur"

pm

Kiel (pm). Die Landesregierung hat unter www.ich-helfe.sh eine neue Online-Plattform gestartet, die Hilfsangebote und -bedarfe in der Flüchtlingshilfe landesweit zusammenführt. Initiativen, Institutionen und Organisationen, die ehren- oder hauptamtlich in der Flüchtlingshilfe aktiv sind, können sich darstellen und ihre Bedarfe angeben. Wer sich als freiwilliger Helfer engagieren will, kann feststellen, in welchen Orten welche Unterstützung benötigt wird, und diese dann zielgerichtet anbieten. Gesucht werden Sach- und Zeitspenden von zum Beispiel Bekleidung, Haushaltsgeräten oder Möbel bis hin zu Behördengängen, Kinderbetreuung oder Transportfahrten. Weiter...

pm

Reinbek/Oldesloe (pm). Ob Praktika, Ausbildung oder Arbeit – es gibt viele Regularien, die von Unternehmen bei der Ausbildung oder Beschäftigung von Flüchtlingen oder Asylbewerbern zu beachten sind. Für Klarheit sorgen möchten das Jobcenter Stormarn und die Agentur für Arbeit Bad Oldesloe bei zwei Unternehmerfrühstücken am 07. Dezember in Reinbek und am 08. Dezember in Bad Oldesloe. Weiter...

Mölln. Herzogtum direkt war zu Gast bei Ahmad* (32), Gassan* (35) und Majd* (36). Im Mai sind sie aus Syrien geflohen und seit Juli in Deutschland. Nun leben sie in Mölln und warten darauf, eine Aufenthaltserlaubnis zu bekommen. Das Interview wurde auf Englisch geführt. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). In der Stadtbücherei Ratzeburg überreichte Büchereimitarbeiterin Iris Peter zwei große Medienboxen an Heinz Kersten, Vertreter der örtlichen Volkshochschule, begleitet von Helfern zum Tragen der schweren Kisten. Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Flüchtlingsrat e.V. haben gemeinsam ein Projekt für Flüchtlinge entwickelt, das von den Sparkassen finanziell unterstützt wird. Weiter...

pm

Neumünster/Kiel (pm). Landesregierung und Kommunen haben sich gestern (23. November) über die Verteilung der Flüchtlingskosten in Schleswig-Holstein geeinigt. Das Land erstattet den Kreisen und kreisfreien Städten 90 statt bislang 70 Prozent der Kosten für Asylbewerber bis das Asylverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge abgeschlossen ist. Außerdem erhalten die Kommunen eine Integrationspauschale von 2.000 Euro pro Person und in Schleswig-Holstein sollen perspektivisch 20.000 Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen entstehen. Weiter...

pm

Büchen (pm). Die Gemeinde Büchen lädt alle Büchener Bürger zu einer Informationsveranstaltung zur Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge in der Gemeinde Büchen ein. Los geht es am Sonnabend, 28. November, um 16 Uhr im Multifunktionszentrum im Schulzentrum Büchen, Schulweg 1. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Die BQG als gemeinnützige Gesellschaft des Kreises Herzogtum Lauenburg, aller Städte und Ämter bietet seit dem 17. November Sprachkurse für Flüchtlinge an. Der erste startete in Ratzeburg, weitere sollen spätestens bis Ende Dezember an anderen Orten folgen. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Das Team der „genießBar im Herzogtum“ der Sucht- und Schuldenprävention Petra Schörling mixt am Sonnabend, 26. September, für alle Kunden von Marktkauf Süllau gegen eine Spende leckere alkoholfreie Cocktails. Los geht es von 11 bis 15 Uhr, Am Viehmarkt 10 in Ratzeburg. Der Erlös soll der „Willkommenskultur“ in Ratzeburg zu Gute kommen. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Am kommenden Donnerstag, 17. September, um 20 Uhr, lädt der Runde Tisch "Willkommenskultur in Ratzeburg" zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Toleranz" in die Katholische St. Answer Gemeinde, Fischerstraße 1. Unter dem Titel "Der schmale Grat" gehen Pröpstin Frauke Eiben, Pfarrer Germain Gouen, Sedat Şimşek, Vorsitzender der Islamischen Religionsgemeinschaft DITIB Nord und Walter Joshua Pannbacker, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Kiel zusammen mit Bürgermeister Rainer Voß den Fragen nach, wo Toleranz endet, wo Intoleranz beginnt, welche Bedeutung Toleranz für die Freiheit in Gesellschaft und Religion hat und welche Ansprüche Toleranz an jeden Einzelnen von uns stellt? Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Die Stadt Ratzeburg konnte in den vergangenen Monaten bereits etwa 160 Menschen, die als Flüchtlinge und Asylsuchende gekommen sind, entsprechend den selbstgesteckten städtischen Leitlinien, dezentral in Wohnungen im gesamten Stadtgebiet unterbringen. Seitens der Vermieter wie auch aus den Nachbarschaften kommen durchweg positive Rückmeldungen und es zeigt sich eine große Hilfsbereitschaft, den Menschen in ihrer neuen Umgebung eine Orientierung zu geben. Weiter...

pm

Mölln (pm). In Mölln und der näheren Umgebung leben inzwischen zahlreiche Menschen aus verschiedenen Ländern, die auf der Suche nach einer sicheren Zukunft in Deutschland ein Asylbegehren gestellt haben. Sie sind nur mit dem Nötigsten aus ihren Herkunftsländern geflohen und müssen sich an die Lebensbedingungen in Deutschland anpassen. Für den alltäglichen Bedarf gibt es zwar zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, aber in der motorisierten Welt sind die Supermärkte immer weiter an den Stadtrand gerückt und mit dem ÖPNV nicht immer zu erreichen. Weiter... 

pm

Ratzeburg (pm). Am kommenden Donnerstag, 23. Juli, um 17 Uhr trifft sich die Arbeitsgruppe „Alltagspartner“ der Willkommenskultur in Ratzeburg“ zu einem Austausch im Ratssaal des Rathauses. Es soll dabei zusammengetragen werden, wie die Betreuungen aktuell zustande kommen, was für Erfahrungen in den vergangenen Wochen gesammelt werden konnten, Weiter...

Mölln (aa). Deutschland erlebt aktuell eine große Flüchtlingswelle wie zuletzt in den 90er Jahren. Die hier ankommenden Asylbewerber werden zunächst auf die Länder, dort auf die Kreise und zum Schluss in die einzelnen Kommunen verteilt. Wie in den 90er Jahren stehen Kommunen wie Mölln vor dem Problem für die große Anzahl dieser Menschen genügend Wohnraum anzuschaffen. Weiter...

pm

Ratzeburg (pm). Sport schafft Begegnung. Unter diesem Motto haben sich sportliche aktive Unterstützer der Initiative "Willkommenskultur in Ratzeburg" mit jungen Flüchtlingen aus Syrien zu einer gemeinsamen Laufgruppe getroffen und auf ihrer ersten Runde die sieben Kilometer rund um den Großen Küchensee erfolgreich bewältigt. Weiter... 

pm

Sandesneben (pm). Ob aus Syrien, Siebenbäumen, Nusse, Afghanistan, Labenz oder anderswo – beim „Café International“ ist jede(r) herzlich willkommen. Los geht es am Freitag, 23. Januar, ab 16 Uhr im Gemeindehaus, Altes Dorf 5 in Sandesneben. Bei Kaffee, Kuchen, Tee und Spielen haben hier neue und alte Mitbürger aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg die Gelegenheit, fremde und bereits liebgewonnene Kulturen kennen zu lernen. Weiter...

pm

Mölln (pm). Eine wachsende Zahl von Flüchtlingen sucht Zuflucht vor Krieg und Verfolgung - auch hier in der Region. Vor acht Wochen hat sich in Mölln ein Bündnis für Willkommenskultur zusammengefunden, um diesen Menschen das Ankommen hier zu erleichtern, Hilfen anzubieten und sie bei den ersten Schritten im fremden Land zu unterstützen. Weiter...

pm

Mölln (pm). Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung am 30. Juni im Marion-Dönhoff-Gymnasium (Herzogtum direkt berichtete) hat auf Einladung von Bürgermeister Wiegels in dieser Woche das Koordinierungs-Gremium getagt und das weitere Vorgehen im Bündnis abgestimmt. Im Rahmen der Interkulturellen Wochen des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg laden die Stadt Mölln und die Migrationssozialberatung des Diakonischen Werkes im Kreis Herzogtum Lauenburg zum zweiten Runden Tisch unter dem Thema „Willkommenskultur für Flüchtlinge und Asylbewerber“ ein. Weiter...